Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92199
Momentan online:
410 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Glückstag?
Eingestellt am 14. 05. 2002 09:46


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 587
Kommentare: 977
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Es gibt so Tage, von denen war gestern einer, da begegnet man nur höflichen und netten Menschen. Das sind die Tage, die das Gemüt sonnig und die Seele froh machen. „Ob es an mir liegt?“ zweifel ich noch immer.

Der Tag begann schon damit, dass ich morgens in der Reihe anstand, um in die Straßenbahn einzusteigen. Ein freundlicher junger Mann ging zur Seite, um mir den Vortritt zu lassen. „Bitte nach Ihnen!“ sagte er höflich zu mir. Ich schaute mich noch mal um, ob er denn tatsächlich mich gemeit hatte, ja, es bestand kein Zweifel, hinter mir folgte keiner mehr und also nahm ich sein Angebot gerne an und ich erwischte die Straßenbahn pünktlich, während der freundliche junge Herr leider nicht mehr mitgenommen wurde, denn die Türen schlossen sich vor seiner Nase. Das ging übel für ihn aus und es tat mir aufrichtig leid, doch sicher hatte ich gerade meinen Glückstag und er im Gegensatz zu mir seinen Pechtag erwischt.

Selbstsicher setzte ich meinen weiteren Weg des Tages fort. Ich hatte im Kaufhaus noch einiges zu erledigen und erwischte in letzter Minute den Aufzug für die oberen Etagen, der voll besetzt bzw. bestanden die Aufwärtsfahrt antrat. Mit stolz geschwellter Brust stieg ich als erste aus dem Aufzug, denn die Leute blieben höflich stehen, um mich aussteigen zu lassen.

Ja, ich war mir jetzt ganz sicher, „Heute war mein Glückstag!“ deshalb zog es mich auch gleich in die Lottoabteilung, um dort ein Spiel zu wagen, bei dem ich meine Lieblingszahlen einsetzte. Auch dort ein höflicher älterer Herr, der mir wieder den Vortritt ließ, wobei ich gleich die Zahl 3 ankreuzen und tippen musste, denn es war mein dritter Vortritt heute.

Ob es an meiner Kleidung lag oder an meinem Auftreten, ich vermochte es nicht so recht herauszufinden und also fand ich mich damit ab und sah es schon als Selbstverständlich an, zuvorkommend behandelt zu werden.
So empörte ich mich schrecklich darüber, als ich den Aufzug abwärts nehmen wollte und er fuhr mir direkt vor der Nase davon. War meine Glückssträhne jetzt vorbei? Doch im Lotte habe ich bestimmt gewonnen!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!