Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92200
Momentan online:
361 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Göttin
Eingestellt am 13. 05. 2005 11:07


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Devika
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Feb 2005

Werke: 12
Kommentare: 20
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Devika eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Göttin

Plötzlich stehst Du vor mir
Meine Sehnsucht
Fast nackt
Sehe ich Dich
Freizügig
Wie es erzählt wird

Deine weißen Wächter
Versperren mir den Weg
Zu Dir
Lass mich näher kommen
Lass mich Deine
Starke Schulter sehen

Du provozierst mich
Kann meinen Blick
Nicht abwenden
Von Dir

Deine Größe
Macht mich schwach
Deine Kälte
Lässt mich zittern
Du hast das Feuer
In mir entfacht

Schon viele hatten Dich
Frauen und Männer
Nicht alle
Waren willkommen

Nun bist Du ganz nah
Ich spüre Deinen Atem
Ich sehe das Glitzern
Zwischen Deinen Schenkeln

Ich kann mich nicht
An Dir satt sehen
Ich will Dich
Berühren
Will Dich unter
Meinen Fingern spüren

Du bist unersättlich
Du willst auch mich
Ganz und gar
Meine Demut
Meine Hingabe
Meine Liebe

Du willst mehr
Als ich geben kann
Ich bin
Nicht bereit
Lass mich
Gehen

Ich komme wieder
Chomolungma
Mutter Göttin

Everest
Wie sie dich
Schamlos nennen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Denschie
Guest
Registriert: Not Yet

hallo devika,
deine "ode" an den everest gefällt mir sehr.
beim ersten lesen war mir noch nicht klar, um
was es gehen würde. ich las es also erneut, als
ich den letzten vers hinter mir hatte, und fand
alles sehr passend. der berg als objekt der
begierde - schön.
ich lese alles, was mir über den everest in die
finger kommt, vielleicht rührt daher auch meine
begeisterung für dein gedicht.

"Schon viele hatten Dich
Frauen und Männer
Nicht alle
Waren willkommen"

diese strophe fällt etwas aus dem rahmen. sie ist
nicht so geheimnisvoll-erotisch wie die anderen.
die würde ich angleichen.
viele grüße,
denschie

Bearbeiten/Löschen    


Devika
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Feb 2005

Werke: 12
Kommentare: 20
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Devika eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke Denschie.
Besagte Strophe, ja du hast recht. Aber inhaltlich muss sie unbedingt drinn bleiben. Es sind ja die erfolgreichen, wie gestorben BergsteigerINNEN, die gemeint sind. Und ein änliches Statement könntest du ja auch über Frauen von bestimmter Art machen, nicht wahr?

Fast jede Strophe hat ihre Doppeldeutigkeit:
Weiße Wäche = im Süden vorgelagerte Lotse-Nuptse-Wand
Starke Schulter = South Col = Südschulter
Glitzern zwischen den Schenkeln = Khumbu-Eisbruch/Gletscher,im Dreieck Festflanke, South Col, Nuptse Westflanke entspringend
Atem = Wind

Bearbeiten/Löschen    


Denschie
Guest
Registriert: Not Yet

hallo devika,
danke für deine erläuterungen. ich habe meinen
hübschen bildband aufgeschlagen und mir die sache
noch mal aus der nähe angeschaut. und nach wie vor
finde ich es sehr gut.
was diese besagte strophe angeht: mich stört nicht der
inhalt, sondern dass, im gegensatz zu den anderen
strophen, ein "sinnliches" wort fehlt.
vielleicht klingt das spitzfindig. es haute mich beim
lesen kurz heraus, deshalb schrieb ich es dir.
"viele nahmen dich" würde mir besser gefallen. aber
das ist wirklich nur eine kleinigkeit. und letztlich
geschmacksache.
liebe grüße,
denschie

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!