Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92261
Momentan online:
368 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Gott
Eingestellt am 07. 02. 2010 04:03


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
JeanJeudi
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Jun 2009

Werke: 11
Kommentare: 40
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um JeanJeudi eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Mensch tut Dinge, manchmal fiese
und Gott lenkt Schritte, nÀmlich diese
die das kleine Menschlein schreitet
diese sind es, die er leitet

Doch sieht man sich das Menschlein an
was er so alles angetan
und Gott im Hintergrund der lenkt
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt
__________________
In dieser Welt gibt es nur zwei Tragödien. Die eine ist, nicht zu bekommen, was man möchte, und die andere ist, es zu bekommen. (Oscar Wilde)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Spaetschreiber
???
Registriert: Sep 2009

Werke: 33
Kommentare: 472
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Spaetschreiber eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo,

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten.
Dies ist das Original.

_______________________
Doch sieht man sich das Menschlein an
was er so alles angetan
und Gott im Hintergrund der lenkt
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt
_______________________

Erster, anderer Vorschlag:
Lassen wir es doch sÀchlich sein, das Menschlein:
_______________________

Doch sieht man sich das Menschlein an
was (es) so alles angetan
und Gott im Hintergrund der lenkt
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt

_______________________
Oder so:

Doch sieht man sich das Menschlein an
was (es sich) alles angetan
und Gott im Hintergrund der lenkt
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt


Möglich wÀre auch (ums wieder mÀnnlich zu machen):

Doch sieht man sich das Menschlein an
was er (ihm) alles angetan
(der) Gott im Hintergrund der lenkt
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt
_______________________

Es grĂŒĂŸt
der Spaetschreiber

__________________
Nur ein mittelmĂ€ĂŸiger Literat ist immer in Höchstform. (W.S. Maugham)

Bearbeiten/Löschen    


Rhea_Gift
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich denke, den Schluss von "das Menschlein" zu der Mensch = er kriegt der Leser hin - und "ihm angetan" wĂŒrde denn Sinn arg verĂ€ndern, als wĂŒrde der Mensch Gott was antun können - das passt nicht - geht ja drum, was Mensch "gottweißwem" (hihi) alles angetan - anderen, sich, der Erde etc., wĂŒrde ich nicht als "Gott" personifizieren... und das "der Gott... der" wĂ€re eine unschöne der-der Doppelung.
Fazit: alles os belassen - meiner Meinung nach...

LG, Rhea
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


JeanJeudi
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Jun 2009

Werke: 11
Kommentare: 40
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um JeanJeudi eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber SpÀtschreiber,

hab vielen Dank fĂŒr Deine Gedanken und Assoziationen. "Das" Menschlein - ein dinglich Korn, ein SĂ€chliches. Gegenstand. "Er", der Mensch, Person, der ein Bewußtsein hat (wenngleich er leugnet, eins zu haben...erfolgreich!).

Ich fÀnde eine Idee toll, die diesen Unterschied besser herausarbeitet und nicht den (gewollten) Unterschied harmonisiert.


Liebe Rhea,

ich möchte es auch lieber so belassen. Allerdings möchte ich noch lieber, dass der/das Mensch aus dem Zentrum der Aufmerksamkeit rĂŒckt und Platz macht fĂŒr...ja, ein Schelm, wer böses dabei denkt.

Herzlichen Dank euch beiden!

Jean
__________________
In dieser Welt gibt es nur zwei Tragödien. Die eine ist, nicht zu bekommen, was man möchte, und die andere ist, es zu bekommen. (Oscar Wilde)

Bearbeiten/Löschen    


Spaetschreiber
???
Registriert: Sep 2009

Werke: 33
Kommentare: 472
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Spaetschreiber eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Mhh, ist ja Dein Text. Und vom Menschlein abrĂŒcken? Hier, in diesem kleinen Geschichtchen?
Nach langer Überlegung habe ich mich entschlossen, unter meinem Kommentar (weiter oben) - noch einmal ein Ausrufezeichen zu setzen.

Es grĂŒĂŸt
der Spaetschreiber
__________________
Nur ein mittelmĂ€ĂŸiger Literat ist immer in Höchstform. (W.S. Maugham)

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!