Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
161 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Guss
Eingestellt am 04. 10. 2009 23:08


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
lapismont
Foren-Redakteur
H├Ąufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 223
Kommentare: 7560
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Guss

Ich gie├če den Teppich
damit Rosen wachsen
und meine Regale
bis die B├╝cher modern
doch der Staub
treibt Lippen von deiner Art
sie lassen nicht ab
meine Haare mit Wachs
zu beziehen
ich brenne sie mit Witzen an
die in Rohren krepieren
und vergie├če bittere Tr├Ąnen
├╝ber der toten Katze
deiner alten Tante
auf dem gilbigen Foto
dass du verga├čt
wie den Whisky
hinter der Binde
mit dem zweifelhaften
Geschmack nach Metall.

Gie├č mich nicht
mit irgendeiner Kanne
wenn du unter
der Woche
gehst oder kommst
nach mir zu sehen
bin ich mit all dem Zeug verwelkt.


Version vom 04. 10. 2009 23:08

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Ralf Langer
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2009

Werke: 304
Kommentare: 2919
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ralf Langer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo lapismont,

Ich finde die Verdopplungen gelungen, denn es kommt ein
ÔÇ×Sing SangÔÇť auf der das Monotone incl. der Verzweiflung im Leben des lyrich hervorhebt.
Das nimmt auch den ÔÇ×RegengussÔÇť, sozusagen als monotonen Wasserlauf,
auf einer metaphorischen Ebene auf.
Den Regen "h├Âre" ich die ganze Zeit ├╝ber ans Fenster schlagen!

Vielleicht sollte man die Reihenfolge der Strophen ├╝berdenken:
(Und ich mache eine Ver├Ąnderung)
Z.B
1 S5
Ich gie├če mir Whisky
hinter die Binde
und verzweifle allein
am seltsamen Geschmack nach Metall.
2 S4
Ich vergie├če bittere Tr├Ąnen
├╝ber der toten Katze
deiner alten Tante
auf einem vergilbtem Foto,
dass du verga├čt.
3 S2
Ich gie├če meine Regale
bis die B├╝cher modern
und Ratten von ihnen
ablassen wie du
4 S3
Ich gie├če mir Benzin ├╝ber die Haare
und brenne sie mit Witzen an
die in Rohren krepieren
und lache nicht mit dir
5 S1
Ich gie├če den Teppich
damit Rosen wachsen
doch der Staub
treibt Lippen von deiner Art
6 S6
Gie├č mich nicht
wenn du unter der Woche kommst
nach mir zu sehen
bin ich mit all dem Zeug verwelkt.

Warum?

S5 ist f├╝r mich der allt├Ągliche Guss, und das lyrich bleibt allein
Dann n├Ąhert er sich der Wand und einem Bild-bleibt aber immer noch allein-
bringt trotzdem durch das Foto das lyrdu indirekt ├╝ber eine Erinnerung ins Spiel.
Dann neben der Wand das Regal mit dem ÔÇ× modernÔÇť, das f├╝r mich
inhaltlich zum ÔÇ×vergilbenÔÇť passt.
Dann eine erste indirekte Anwesenheit, quasi akustisch vom lyrdu im einsamen Lachen.
Dann das Bild vom Teppich und die erste ÔÇ×physischeÔÇť Anwesenheit des lyrdu durch die ÔÇ×LippenÔÇť.
Dann richtig lyrdu ist da, aber lyrich ist verwelkt.

Alles in allem:
Ich finde es gut
Vor allem kann ich den metallischen Geschmack des Whiskys nachvollziehen.

Lg
Ralf


__________________
RL

Bearbeiten/Löschen    


Franke
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2009

Werke: 177
Kommentare: 1958
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franke eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo lap!

Die Sprache ist m.E. in Ordnung. Bei diesem Thema verbietet sich ein hochlyrisches Gepl├Ąnkel.
Bei den Wiederholungen von "ich gie├če" bin ich mir noch nicht sicher, ob mir das gef├Ąllt und ob sich das nicht etwas geschickter l├Âsen l├Ąsst.
Ich denke nochmal dr├╝ber nach!

Liebe Gr├╝├če
Manfred
__________________
Das Leben ist eine Krankheit der Materie (Thomas Mann)

Bearbeiten/Löschen    


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo, lap,
ich erkenne reichlich gute Dinge, aber es wird allzuviel gegossen. Vielleicht denkst du mal ├╝ber eine andere Version nach? In Richtung:

Ich gie├če
den Teppich
damit Rosen wachsen
doch der Staub
treibt Lippen von deiner Art

meine Regale
bis die B├╝cher modern
und Ratten von ihnen
ablassen wie du

mir Benzin ├╝ber die Haare
und brenne sie mit Witzen an
die in Rohren krepieren
und lache nicht mit dir

Ich vergie├če bittere Tr├Ąnen
├╝ber der die? tote Katze
deiner alten Tante
auf einem gilbigenenden Foto, dass du verga├čt

Ich gie├če mir Whisky
hinter die Binde
und verzweifle allein
am seltsamen Geschmack nach Metall

Gie├č mich nicht
Wenn du unter der Woche kommst
nach mir zu sehen
bin ich mit all dem Zeug verwelkt

Sehr gut mundet (durch das "allein")

quote:
und verzweifle allein
am seltsamen Geschmack nach Metall

HerzGr├╝
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


lapismont
Foren-Redakteur
H├Ąufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 223
Kommentare: 7560
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

So, ich hab mir das alles gr├╝ndlich durch den Kopf gehen lassen und den Text doch recht tiefgehend ├╝berarbeitet.

Manchmal muss man ein Axtloch so lange mit dem Hobel bearbeiten, bis aus der Bohle Papier wird.


cu
lap
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

quote:
Manchmal muss man ein Axtloch so lange mit dem Hobel bearbeiten, bis aus der Bohle Papier wird.
Wem sagste das ...
---

So isses viiiiel besser!

Aba:

quote:
Guss

Ich gie├če den Teppich
damit Rosen wachsen
und meine Regale
bis die B├╝cher modern
doch der Staub
treibt Lippen von deiner Art
sie lassen nicht ab
meine Haare mit Wachs
zu beziehen
ich brenne sie mit Witzen an
die in Rohren krepieren
und vergie├če bittere Tr├Ąnen
├╝ber der toten Katze
deiner alten Tante
auf dem gilbigen Foto
dass du verga├čt
wie den Whisky
hinter der Binde
mit dem zweifelhaften
Geschmack nach Metall.

Gie├č mich nicht
mit irgendeiner Kanne

Wenn du unter
der Woche
gehst oder kommst
nach mir zu sehen
bin ich mit all dem Zeug verwelkt.
W├Ąre es so nicht n o c h netter?

Herzlich-fragende Gr├╝├če
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


Ralf Langer
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2009

Werke: 304
Kommentare: 2919
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ralf Langer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo lapismont,
viel arbeitet investiert.
Gef├Ąllt mir so besser
ist quasi aus einem Guss

Lg
ralf
__________________
RL

Bearbeiten/Löschen    


7 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!