Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
69 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
HALALI
Eingestellt am 15. 02. 2002 08:52


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Birgit Kachel
Hobbydichter
Registriert: Feb 2001

Werke: 52
Kommentare: 285
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

UNGEBORENES, DU. - Bald werd ich dich benennen müssen
mit Namen, die ich nicht erfand und deren Ursprung ich nur
wenig kenne. Aufgelistet sind sie allgemein bekannt, so daß
ich wählen kann nach Mann und Frau, nach Zeit und Land. -
Doch welche Mühe das bereitet, wirst du noch nicht erfassen
können. Und wieviel Träume, wieviel Wünsche dies begleitet.

Ich möcht dich stark wie BORIS-Russen, aufrecht wie der tote
BRECHT, frei wie FRANK war, den ich kannte und nicht unfrei
wie die HANNA Cash. Du sollst wie ROSA heißen, die durch
Kugeln starb, wie KARL, der Kaiser war und Marx. - “In” wie
SARAH sollst du sein, bayerisch wie MAXIMILIAN, frech &
frei wie TOM und SASCHA und edler noch als alle ADRIAN’s.

Ich möcht dich so, wie manche vor dir waren und wie die, die
noch im Kommen sind. Bist du doch schon das Größte mir &
wertvoller als jedes and’re Kind (tauchst uns’ren Namen in das
Glück und gibst ihn mir graviert zurück). Nicht wahr, du weißt
schon, was ich meine? Wenn nicht, du wirst es sehr bald lernen
denn früh gewöhnt sich was begradigt werden soll, selbst an die

FAMILIÄRSTEN KUNST-KASERNEN.


__________________
"Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann" (M.Ebner-Eschenbach)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Omar Chajjam
???
Registriert: Feb 2001

Werke: 83
Kommentare: 194
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Bezeichnenderweise wendet hier die Position an der der Text steht und sein Titel den Text ins Ironische. Den letzten Satz könnte man leicht überlesen, wäre da nicht der letzte Kontrapunkt in der Großschreibung zu den oben genannten hehren und edlen Namen, die eine geschickte Mischung darstellen.

So was hier zu lesen, feine Satire. Es schwingt aber doch auch Betroffenheit mit - oder les ich das falsch?

Herzlichen Gruß
von
Omar

Bearbeiten/Löschen    


Birgit Kachel
Hobbydichter
Registriert: Feb 2001

Werke: 52
Kommentare: 285
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

auf alle Fälle !

Lb. Gruß

Birgit
__________________
"Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann" (M.Ebner-Eschenbach)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!