Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92245
Momentan online:
316 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Häutung
Eingestellt am 17. 06. 2003 22:47


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
george
Routinierter Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 88
Kommentare: 912
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um george eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Häutung

Die alten Ansichten weggeworfen,
die Spiegelbilder verbrannt,
die Liebe glühend noch,
doch die Hitzeflammen, lodernd, sind jetzt erloschen.

Gesicht und Hände wieder ein Stück faltiger,
noch braungebrannt vom Sommerlicht,
verblichen fast
die Spur des Rings.

Tief hängen Regenwolken
unter heller Sonne in der Bucht,
die Erinnerung zieht sie hinaus
auf‘s Meer.

Ein Pfiff ertönt, der Zug fährt ab
in meine neue Zeit,
in die Schönheit,
leicht verderblich,

meines Herbstes.


Sept. 1993
__________________
© Jürgen Locke

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Mondsee
Guest
Registriert: Not Yet

Der Zug

Deine Gedichte kann ich unheimlich gut nachvollziehen. In Gedanken und im Herzen.

Schön!

lieben Gruß
Mondsee

Bearbeiten/Löschen    


kaffeehausintellektuelle
Guest
Registriert: Not Yet

beim ersten mal dachte ich, geht der prozess des altwerdens wirklich so schnell?
beim zweitenmal lesen musste ich an meine tochter denken, die zwar noch jung ist, aber die von einem tag auf den anderen von einem kindlichen rabauken zum mädchen geworden ist.
beim drittenmal lesen dachte ich an den blick in den spiegel, wo man die ersten falten bewusst wahrnimmt.

trotzdem.
die liebe kann man immer wieder anzünden.
wenn man kann.

die k.

Bearbeiten/Löschen    


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Dauer der Jahreszeiten ...

Hi, boy-george!

Wie lange dauern bei Dir die "Jahreszeiten"? Das Gedicht, 1993 geschrieben, ist zehn Jahre alt?! Ich denke, es gibt Frühsommer, Sommer, Spätsommer und erst dann kommt der Herbst! Also, wo liegt das Problem? Wandle doch noch im Sommer oder Spätsommer - von mir aus auch im Altweibersommer, nur lass' bitte den Herbst noch aus dem Spiel, der kommt dann von alleine!

LG
Schakim
__________________
§§§> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufblühen <§§§

Bearbeiten/Löschen    


george
Routinierter Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 88
Kommentare: 912
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um george eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke liebe Mondsee,
lesen kann man auch mit dem Herzen.

Dein internet-Betreiber fordert mich auf, zu sagen, dass das link zu "photos" nicht mehr aktuell ist (www.sauerland-fee.de)...
Grüsse
__________________
© Jürgen Locke

Bearbeiten/Löschen    


george
Routinierter Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 88
Kommentare: 912
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um george eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe "die k.",

Abschied nehmen, älter werden, Neuanfang.
Ja, die Liebe kann man immer wieder neu anzünden. Aber ohne die Ruhe in sich selbst und den Blick auf den Herbst wird es möglicherweise nur ein Strohfeuer oder ein Stichflamme.

Danke für Deinen Kommentar.

der g.
__________________
© Jürgen Locke

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!