Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
149 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Feste Formen
Haiku - Mondlicht
Eingestellt am 10. 02. 2004 11:38


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Melany
???
Registriert: Jan 2004

Werke: 6
Kommentare: 29
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Melany eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



*

See ist still heut' Nacht.
Die Flut steht hoch - Mond f├Ąllt sch├Ân.
Schwach, das K├╝stenlicht.

*


Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


mako
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo, Melany,

darf ich ein wenig an Deinem Haiku feilen und ein paar Tipps geben?

Ich schreib mal, was ich so als Leser empfinde und wie ich es, selbst Hobbydichter , schreiben w├╝rde. Ist nat├╝rlich nur eine Meinung von vielen, hoffe aber, dass es Dich weiterbringt.

Zuerst stolpere ich ├╝ber "See", erst bei der Flut erkenne ich, dass es "die See" ist, hat mich irritiert und aus dem Lesefluss gebracht.

Ich denke mal, es ist der Begrenzung auf 5 Silben geschuldet, vielleicht w├Ąre etwas weniger in dieser ersten Zeile mehr.

Auch in der zweiten Zeile ist deutlich erkennbar (meine Interpretation), hier hast Du versucht alles in 7 Silben zu sagen.

Die Bilder dabei sind nicht stimmig. Ein sch├Ân fallender Mond? Ist wohl eher das Mondlicht. Vielleicht ist es auch so, dass es so aussieht, als ob der Mond fast von der Flut verschluckt wird, da er sich auf dem Wasser spiegelt? Das ist ein sch├Ânes Bild, k├Ânnte dann eventuell etwas anders umgesetzt werden.

Jetzt in der dritten Zeile erwarte ich die Z├Ąsur, die Wendung, einen neuen Gedanken. Eine Z├Ąsur w├Ąre in dem Sinn meiner obigen Interpretation, vielleicht so:


N├Ąchtliche See
der Mond versinkt in Fluten -
fern das K├╝stenlicht.


Vielleicht k├Ânnte die zweite Zeile auch hei├čen: "Mondlicht versinkt in Fluten".

Ist nur ein Versuch meinerseits, der nicht perfekt ist und evt. anderes ausdr├╝ckt, als von Dir beabsichtigt. Ist aber halt meine Interpretation.

Mehr zu Haiku erf├Ąhrst Du auch, wenn Du in der untigen Signatur auf "hier zur Theorie" klickst, in dem dortigen Beitrag sind drei sehr sch├Âne und wertvolle Haikuseiten als Links abgelegt.

Ja, also, da hast Du mich mit Deinem Haiku schon inspiriert, mir ausf├╝hrlich Gedanken zu machen.

Lieben Gru├č
Mako

______________
MITSCHREIBPROJEKT "Winteranfang - durch das Jahr" - Rengadichtung,
hier zur Theorie,
und zur Diskussion

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
guten Morgen,

auch ich w├╝rde
"die See" als solchen beschreiben,so ist es "der See", wie Mako schon schrieb.
Man k├Ânnte, da ich das Bild ja kenne, wenn man den Mond auf ihr sieht..eventuell einbringen..."schwimmt"?
"schwach das K├╝stenlicht"
"still liegt heut die See"

Aber Mako kennt sich da besser aus
Auch sehr sch├Ân geworden, Mako.

lG
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Melany
???
Registriert: Jan 2004

Werke: 6
Kommentare: 29
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Melany eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Stoffel und Maco,
dankesch├Ân f├╝r die M├╝he,
ich werde ├╝ber eure Gedanken nachdenken.
Doch eure Zeilen zeigen mir ganz andere Bilder.
lg Melany

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Feste Formen Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!