Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
261 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Hamster in Groß Scheune
Eingestellt am 11. 01. 2004 11:16


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
jimKaktus
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Dec 2003

Werke: 13
Kommentare: 47
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jimKaktus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

II,2


Erwin sitzt, sein Gewehr neben sich, in einem Liegestuhl und löst Kreuzworträtsel. Unvermittelt springt er auf und schießt in einen Strauch. Dann setzt er sich wieder. Friedrich, der vor dem Stuhl liegt und an Erwins ausgezogenen Schuhen leckt, hat erschrocken gezuckt. [Friedrich ist ein Ziegenbock, dargestellt durch einen Bettvorleger am Bindfaden.]

Erwin War nur ein Vogel. Warum leckst du eigentlich immer an meinen Schuhen. Deine Zunge ist ganz schwarz.
Uran ... Gag ... Kalliope, Melpomene, Euterpe - Thalia! ... Osteorporose ... Schostakowitsch ... Kennst du ein Gebirge mit Schw? Oder die Hauptstadt von Baden-Württemberg??
Mach dir mal keine Sorgen. Ich glaube nicht, dass sie geht. Man ist doch verwurzelt. Ich kenne meine Tochter. Sie hat schon mal überlegt, und ist dann doch hier geblieben.

Ein Reporter stellt sich mit seinem Kameramann in Erwins Gemüsegarten und spricht in sein Mikrofon .

Falko Fenster vor laufender Kamera Ich stehe hier VOR Ort IN Groß Scheune AN der deutsch-polnischen Grenze - Cut! Hol den Ventilator aus dem Wagen.

Der Kameramann holt einen Ventilator und stellt ihn an.

Falko Fenster Es soll nach tiefster Tundra aussehen. Er verwüstet den Garten. Die Menschen wollen Abenteuer.
Wieder in die Kamera Ich stehe hier VOR Ort IN Groß Scheune AN der deutsch-polnischen Grenze. Verwegene Projektplaner versuchen hier VOR Ort der Natur ein Stück von ihrem Reich abzutrotzen. Doch die Natur wehrt sich - in Gestalt der Umweltorganisation »Nationale Nagetier-Befreiungs-Armee«.
Von unbekannter Hand wurde nun ein Gift-Anschlag auf die Hamster verübt.

Erwin tritt auf.

Falko Fenster Wir werden sogleich einen Einheimischen dazu befragen. Geht zu Erwin, nimmt den Ventilator mit, der Erwin auf Distanz hält (unbeabsichtigt). Die Kamera soll folgen. Wie heißen Sie?

Erwin Erwin Naumann.

Falko Fenster Was tun Sie hier?

Erwin Ich wohne hier. Und Sie?

Falko Fenster Was sagen Sie zu dem Gift-Anschlag?

Erwin Gift-Anschlag? Stellen Sie doch mal das Ding aus!

Falko Fenster macht den Ventilator aus. Laut Analyse des »Instituts für Lebensmittelgesundheit und Suchtprävention Bielefeld« ist im Kampf zwischen der »TEG Groß Scheune« mit ihren Alliierten und der »Nationalen Nagetier-Befreiungs-Armee« von chemischen Waffen Gebrauch gemacht worden - und zwar hier vor Ort in ihrem Garten.

Erwin Das ist mir neu.

Falko Fenster in die Kamera Wenns bei Ihnen brennt: Von Falko Fenster erfahren Sie es. - Haben Sie einen konkreten Verdacht, oder haben Sie irgendwas bemerkt?

Erwin Wo Sie es sagen, mein Garten ist ganz durcheinander.

Falko Fenster Aha! Wer macht so was? Wer zertrampelt ihren Garten und vergiftet unschuldige Hamster?

Erwin Ich ... kann nur sagen, dass ich unschuldig bin.

Falko Fenster Gut, wie Sie wollen. Schaltet den Ventilator ein. Meine Damen und Herren - dass der mir nicht im Bild ist! Meine Damen und Herren, ICH kann nur sagen, vielleicht war es ja der Wind. In dieser wilden Gegend herrscht ein raues Klima, und das meine ich nicht nur auf das Wetter bezogen. Cut! Stellt den Ventilator aus, beachtet Erwin nicht weiter.

Erwin Wer hat Ihnen eigentlich erlaubt, hier zu filmen?

Falko Fenster Lassen Sie mich arbeiten. Rentner quatschen zu viel.

Ein alter Mann, der hinten am Grundstück vorbeiläuft, rüttelt schimpfend am dortigen Bauzaun.

Knut ... und kamen hierher und nahmen unser Land, unsere Frauen, unsere Kinder, unsere Bräuche und was haben wir dafür bekommen? Supermärkte, AIDS, Verbrechen, Korruption, Tourismus.

Falko Fenster zu seinem Kameramann Na was? Halt drauf! Nimmt dem Kameramann die Kamera aus der Hand und filmt selbst. Wofür DU bezahlt wirst, möcht ich wissen.

Knut Nun bauen sie hier ein Kriegsraumschiff, bei uns auf dem Land, weil sie denken, wir merken es nicht. Aber ich werde mich wehren. Ich bin neunundachtzig Jahre alt. Diesmal bleib ich nicht stumm. Im ersten Krieg war ich noch Kind, im zweiten wurde mir befohlen das Maul zu halten. Dann wurden wir aus unserer Heimat vertrieben und kamen hierher und haben gearbeitet und gearbeitet, bis die Knochen kaum noch mitmachten und man endlich ein Stückchen eigenen Boden gekriegt hat. Und jetzt geht alles wieder von vorne los. Kriegstreiber! Henker! Ausbeuter! Sinkt erschöpft nieder.

Falko Fenster Reicht. Hier. Gibt die Kamera zurück. Ist sowieso nur fürs Archiv. Aber mit n bisschen Schneiden lässt sich das bestimmt mal verwenden. Wir gehen. Mit Kamera ab.

Erwin Knut?

Knut Ja.

Erwin Alles in Ordnung?

Knut Ja.

Erwin Trink nicht soviel! - Was ist das nur für eine Welt. Ab.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!