Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92276
Momentan online:
391 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Handwerk hat goldnen Boden
Eingestellt am 11. 12. 2004 16:50


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
LuMen
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 291
Kommentare: 699
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Handwerk hat goldnen Boden

Das Handwerk hat zur Morgenstund´
das blanke Gold noch nicht im Mund.
Das ändert sich im Tageslauf,
fortschreitend häuft das Geld sich auf!
Und bald schon nach der Mittagspause
trägt man es säckeweis´ nach Hause.

Ab morgens pĂĽnktlich um halb acht
hab´ ich die Haustür überwacht:
Die Malerfirma wollte kommen,
hatt´ ich nach langer Zeit vernommen,
zum Streichen und zum Tapezieren
der Wände, erst´res auch bei Türen.

Die Kirchturmuhr schlug schon halb zehn,
da musste ich aufs Örtchen geh´n.
Gerade als ich dort so saĂź,
da klingelt es, und – ohne Spaß! –
da stand er vor der TĂĽre schon,
der Handwerksmeister in Person!

Der Start sei frĂĽher nicht gelungen,
weil´s Auto sei nicht angesprungen!
Jedoch wär´ alles nun im Lot,
spricht er und greift zum FrĂĽhstĂĽcksbrot.
Dann aber geht ans Werk er stracks,
macht auf der Wand ´nen großen Klacks –

und schnell ist auch der Farbtopf leer,
doch hat er keinen neuen mehr!
Auch einen Pinsel er vergaĂź
fĂĽr feinen Strich und schmales MaĂź.
Deshalb macht er noch einmal Pause
und holt sich Nachschub von zu Hause.

Dann steht zum nächsten Mahl bereit
Wurstbrot mit Bier zur Mittagszeit
(das Bier, so meint er ungeniert,
würd´ doch vom Hausherrn gern spendiert!).
Danach sind´s nur noch knapp zwei Stunden,
dann lässt er sich den Kaffee munden.

Nicht einmal eine Stunde später
ist Feierabend – und dann geht er!
Vorher verspricht er hoch und heilig,
er sei bald fertig, Montag freilich.
Ich sag´, da ist ein andrer dran,
der Fliesenleger mit vier Mann!

Nur keine Angst, hat er bekräftigt,
auch jener sei so stark beschäftigt
und könne daher wie die meisten
sich PĂĽnktlichkeit gar nicht mehr leisten!
Die Rechnung folgt: Der Stundenlohn
versetzt mich fast in Ohnmacht schon!

Und meine Frau flucht noch viel mehr,
spürt sie´s doch in der Kasse sehr
und muss dazu das Haus noch säubern,
verschmutzt wie nach Besuch von Räubern!
So will ich denn demnächst verzichten,
und nur noch ĂĽbers Handwerk dichten!

( Im Notfall sollte ich mir holen
am Besten Handwerksleut´ aus Polen! )



Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


La Luna
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 19
Kommentare: 646
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um La Luna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Tagchen Lutz,

beim Lesen deines Gedichts musste ich schmunzeln. Nicht nur der stimmige Sachverhalt, den du zwinkernden Auges wiedergabst, bereitete mir Vergnügen, sondern auch dein sicheres Händchen für Versmaß und Wohlklang der Laute.
So’n paar Holperer habe ich dennoch entdeckt. Ich führe sie hier mal auf und setze kursiv meine Lösungsmöglichkeiten darunter:

Und schon bald nach der Mittagspause
trägt man es säckeweis´ nach Hause.

Und bald schon nach der Mittagspause



Danach sind´s nur noch knapp zwei Stunden,
und er lässt sich den Kaffee munden.

dann lässt er sich den Kaffee munden



Vorher verspricht er hoch und heilig,
er sei bald fertig, montags freilich.

Vor dem verspricht er hoch und heilig,
er sei bald fertig, Montag… freilich
(montags bedeutet jeden Montag, es ist jedoch ein bestimmter)




( Im Notfall werde ich mir holen
Handwerker besser doch aus Polen! )

Beim nächsten Mal werd’ ich mir holen
die besten Handwerksleut’ aus Polen




Vielleicht kannst du damit ja was anfangen.



Herzliche AdventsgrĂĽĂźe
Julia




Bearbeiten/Löschen    


LuMen
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 291
Kommentare: 699
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
gut beraten

Hallo La Luna,

ich danke Dir fĂĽr Deine kritische Zuschrift, mit der ich durchaus etwas anfangen kann!

Du hast Recht, "und bald schon nach.." ist flüssiger und ohne Betonungsakrobatik zu lesen (ich hab´ wahrscheinlich vergessen, es mir laut vorzulesen, dann merkt man solche Unebenheiten besser).

Auch im nächsten Punkt greife ich Deine Anregung auf. Hier liegt zwar kein metrischer Fehler vor, aber "dann lässt er.." ist pointierter als "und er lässt.."
Auch mit "Montag" statt "montags" hast Du Recht, denn es ist der bestimmte - nächste - Montag gemeint.

Nur mit den Polen ist das so eine Sache. Ich kann nicht sagen, ob sie die besseren oder gar besten Handwerksleut´ haben, in jedem Fall sind sie als ordentlich, vor allem aber schnell und preiswert bekannt (ich weiß nicht, ob Du die herrliche Glosse von Thomas Freitag über den Vergleich zwischen deutschen und polnischen Handwerkern kennst). Ich möchte es in diesem Punkt doch etwas allgemeiner formuliert lassen, vielleicht aber klingt besser:
Im Notfall sollte ich mir holen
am besten Handwerksleut´ aus Polen!

Ich erwidere Deine AdventsgrĂĽĂźe herzlich

LuMen

Bearbeiten/Löschen    


La Luna
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 19
Kommentare: 646
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um La Luna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Guten Morgen Lutz,

"die besten Handwerksleut' aus Polen" hatte ich so verstanden, dass es die besten sind, die Polen zu bieten hat. Aber deine Lösung ist ebenso gut.

Eben habe ich es mir nochmal durchgelesen:
Eine wahre Wonne!


Lieber GruĂź
Julia



Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10345
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber LuMen,

wer hat es nicht schon ganz genau so erlebt? Du hast den goldenen Nagel auf den goldenen Kopf getroffen. GlĂĽckwunsch!

Liebe GrĂĽĂźe von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


LuMen
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 291
Kommentare: 699
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
leidiges Thema

Hallo Vera-Lena,

ich danke fĂĽr Deine positive Kritik!
Viele scheinen mehr GlĂĽck mit dem Handwerkerstand zu haben, oder zahlen die alle unbesehen?

Herzliche Grüße und noch eine schöne Adventszeit!

LuMen

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!