Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
239 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Harry Will-Dauer (aus Schreibwerkstatt)
Eingestellt am 09. 01. 2002 21:09


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Uschi Sieberichs
Hobbydichter
Registriert: Dec 2001

Werke: 7
Kommentare: 95
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Uschi Sieberichs eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Harry Will-Dauer
von Ursula Sieberichs

Der Wind peitsche um das Haus und der Regen prasselte gegen die Scheiben. Drau√üen war es kalt und unfreundlich, im Haus aber fast unheimlich still. Hilde, mit der er 35 Jahre verheiratet war, ist seit fast vier Jahren tot. Seitdem sie nicht mehr da war, fielen die √ľblichen kleinen Streitereien aus, denn normalerweise wollte seine Frau immer das letzte Wort haben. Zeitweise genoss er die Stille, er r√§umte seinen Schreibtisch auf, ordnete seine Briefmarken, aber ohne f√ľr irgendwas konkrete Lust zu haben. Er murmelte vor sich hin: "Ich k√∂nnte Ramona anrufen, vielleicht ist sie ja zu Hause und hat etwas Zeit." Ramona war erst vor einigen Monaten in die Nachbarschaft gezogen. Sie hatten sich schon oft gesehen, oft unterhalten und auch sonst eine gute Nachbarschaft gepflegt. Kurzentschlossen nahm er den H√∂rer ab und w√§hlte. "Hallo" klang es gutgelaunt von der anderen Seite. Im ersten Moment stockte ihm der Atem, da er nicht wirklich damit gerechnet hatte, dass Ramona zu Hause war. "Ich bin's, Harry Will-Dauer", sagte er, "ich wollte Dich fragen, ob Du Zeit und Lust hast r√ľberzukomen." Er wusste von Anfang an, sie k√∂nnte ihm gef√§hrlich werden. Doch die Situation reizte ihn. Arglos antwortete sie: "Ja, ich hab' im Moment auch nichts besseres vor." Sein Herz schlug Purzelb√§ume, und so sagte er kurz: "Na, dann komm doch r√ľber!"

Sie machten sich einen vergn√ľglichen Nachmittag, tranken Kaffee, a√üen Kuchen, lachten und brachten Leben in die Totenstille. Als er sie wie zuf√§llig an den Schultern anfasste, stoppte er f√ľr einen kurzen Moment, als h√§tte er sich verbrannt. Sie war wundersch√∂n, attraktiv und jung, aber das Wichtigste war, es war toll mit ihr zusammenzusein. Hilde... ja, mit Hilde war es auch wundersch√∂n gewesen. Damals. Sofort verdr√§ngte er den Gedanken an seine verstorbene Frau wieder. Zu sehr w√ľnschte er sich ein bisschen Liebe und Zuneigung. Er fasste sich ein Herz und zog Ramona ganz langsam zu sich ran. Zu seinem Erstaunen leistete sie keinen Widerstand, im Gegenteil, sie gab ihm das Gef√ľhl, sie habe schon lange darauf gewartet. Er konnte sich einfach nicht vorstellen, dass es andere Frauen gibt, die ihn noch attraktiv und begehrenswert fanden; ihn, der mindestens 20 Jahre √§lter war. In den letzten Ehejahren hatte seine Frau ihm schon lange keine Komplimente mehr gemacht. Ihr war es auch gleichg√ľltig gewesen, was er anzog oder ob er ein After Shave benutzt oder nicht.

Sie fielen sich in die Arme und k√ľssten sich leidenschaftlich. Ramona erz√§hlte, dass sie sich nach einigen Entt√§uschungen im Leben einen liebevollen, zuverl√§ssigen Partner w√ľnsche und schon seit einiger Zeit in ihn verliebt sei. Jedoch wusste sie nicht, ob er genauso empfand. Er erz√§hlte von seiner Frau und dass vieles zur Gewohnheit wurde. Sie redeten und redeten, k√ľssten sich und redeten weiter. Er hatte jahrelang geglaubt, dass er zu solchen wunderbaren Gef√ľhlen nicht mehr f√§hig w√§re. Nun, jedoch erlebte er alles neu. Sie hatten nicht nur die Gef√ľhle f√ľr einander entdeckt, sondern auch Vertrauen zu einander gefunden.

Er wusste genau, was nun zu tun war, denn er hatte nach all den Jahren wieder zu sich und einem neuen Selbstbewusstsein, einer Perspektive, einer neuen Liebe und einem neuen Leben gefunden.


__________________
Uschi Sieberichs

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Willi Corsten
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 87
Kommentare: 1122
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Willi Corsten eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Uschi,
Kompliment mit Sternchen!
Die Geschicht hast du super hinbekommen. Liest sich viel besser jetzt. Der Aufenthalt in der Schreibwerkstatt war mithin sehr erfolgreich. Wunderschön finde ich die Formulierung: Purzelbäume. Trifft genau den Kern der Sache.

Es gr√ľ√üt dich ganz lieb
Willi

Bearbeiten/Löschen    


Rote Socke
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Uschi,

ich kann mich direkt in das Leben des Protagonisten hineinversetzen. Ich habe alles bildhaft vor Augen, dank Deiner guten Beschreibung.

"Sie machten sich einen vergn√ľglichen Nachmittag, tranken Kaffee, a√üen Kuchen, lachten und brachten Leben in die Totenstille."

Und das ist mein Lieblingssatz aus der Geschichte.

Weiter so Uschi.

LG
Volkmar

Bearbeiten/Löschen    


SilentThoughts
Leere-Blätter-Hasser
Registriert: Jan 2002

Werke: 0
Kommentare: 26
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Liebe Uschi,

tja, da kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen.
Die Geschichte gefällt mir nun auch um ein einiges besser (obwohl sie mir ja vorher schon gefiel).

Was den Lieblingssatz angeht, muss ich RoteSocke zustimmen. Dies war der Satz, der auch mich festhielt, bzw festhält.

Liebe Gr√ľ√üe,

Silent Thoughts

P.S. Ich habe bisher noch nichts hier veröffentlicht. Vielleicht traue ich mich irgendwann einmal. Bis dahin lese ich noch ein wenig und kritisiere hier und da einmal. *lächel*

Bearbeiten/Löschen    


Uschi Sieberichs
Hobbydichter
Registriert: Dec 2001

Werke: 7
Kommentare: 95
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Uschi Sieberichs eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Harry Will-Dauer

Hallo Willi, hallo Volkmar, hallo Silent-Thoughts,

vielen Dank f√ľr Eure Antworten und das Lob. Wenn man so viel
an einer Geschichte "gebastelt" hat, freut es einen noch mehr, wenn sie den Lesern dann auch gefällt.

Euch allen m√∂chte ich aber auch noch mal Dank sagen f√ľr Eure
Unterst√ľtzung, denn Ihr habt mir alle tolle Formulierungs-
vorschläge geschickt.

Ich hoffe, ich kann auch in Zukunft bei neuen Geschichten und Gedichten auf Euch zählen ?!!!

Liebe Gr√ľ√üe
Uschi
__________________
Uschi Sieberichs

Bearbeiten/Löschen    


Rote Socke
Guest
Registriert: Not Yet

Nur zu Uschi,

macht viel Freude mit Dir zu arbeiten. Wir lesen uns noch sicher öfters.

LG
Volkmar

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!