Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
145 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
Harte Landung
Eingestellt am 27. 12. 2003 13:13


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
kuehen
Festzeitungsschreiber
Registriert: Feb 2003

Werke: 15
Kommentare: 11
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Ich habe genug von deinem Trinken. Ich habe genug vom Nichtstun. Ich kann nicht mehr zusehen, wie du dir das Selbstbewu├čtsein oben reinsch├╝ttest und hoffst, es m├Âge drinnen bleiben. Ich habe genug vom ewigen warten Godot im Familienkreis. Wir taten einfach nichts. Oh sicher, wir a├čen und schliefen, lasen B├╝cher, sahen Filme und kauften Kleidung f├╝r die Kinder, Wir taten all diese Dinge, die man tun mu├čte damit man unsere Kinder nicht von uns wegnahm, damit wir nicht offensichtlich als verr├╝ckt erkannt wurden. Bei uns im Haus war es sowieso schon seit langem allen klar. Sp├Ątestens nachdem wir unseren Schuhschrank in Brand gesteckt hatten. Ja, dass war meine Idee, genauso wie die Kinder deine waren. Wir waren zu jung, wir tranken zu viel, wir wu├čten doch gar nichts anzufangen mit all der Zeit, mit all dem Leben.
Das Problem ist nun, ich habe das Gift aus mir raus, nur hier, in dieser anderen Welt ohne Filter, ohne die M├Âglichkeit Dich ├╝ber meine Seele zu st├╝lpen und warm und vergessen zu sein, hier und so ist es kalt und die Leute schrecken zur├╝ck, wenn ich etwas sage. Ich verstehe auch nicht, dass die Dinge, welche sie als wichtig erachten, wirklich wichtig sein sollen. Sie spielen kein Theater, ihnen ist es wirklich wichtig. Woher nehmen sie nur diese Kaltbl├╝tigkeit, etwas zu bek├Ąmpfen, was man nicht bek├Ąmpfen kann?
Eins ist noch wichtig, eins mu├č ich noch sagen: es ist verdammt einsam alleine verr├╝ckt zu sein. Manchmal f├╝hle ich gar nichts mehr und selbst dieses Gef├╝hl nehme ich nur wahr, wenn ich mich drauf konzentriere, ansonsten ist auch das weg. Es ist hart.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


IKT
Guest
Registriert: Not Yet

Deine Geschichte ist bedr├╝ckend! Warscheinlich weil ich selbst so etwas kenne. Allerdings war ich schon fast aus dem Haus, als meine Eltern begriffen, was sie taten. Aber es war f├╝r beide zu sp├Ąt. Sie konnten nicht mehr aufh├Âren, die Familie ging kaputt. Bewahre Dir die Gef├╝hle und die Hoffnung (wenn es Deine Geschichte ist).
LG IKT

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!