Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
87 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Hast du geweint am 9. November?
Eingestellt am 21. 02. 2005 17:52


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Devika
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Feb 2005

Werke: 12
Kommentare: 20
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Devika eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hast du geweint am 9. November?

40 Jahre getrenntes Deutschland
12 Jahre Mauerfall
11 Jahre vereintes Deutschland
Unterschiede gibt es nicht mehr?

Ich bin in einem Land geboren, das es auf der Karte nicht mehr gibt
Ich habe in einer Stra├če gewohnt, die heute nicht mehr so hei├čt
Weil heute niemand eine Karl-Marx-Allee mehr will
Ich war auf einer Schule, die heute nicht mehr so hei├čt
Weil heute Wilhelm Pieck kein Volksheld mehr ist

Meine Oma hat an einer der best bewachtesten Grenzen der Welt gewohnt
Nachts haben wir manchmal die Sch├╝sse geh├Ârt
Menschen mussten sterben, weil sie ihr Land verlassen wollten
Menschen wurden schikaniert, weil sie gegen die Partei waren
Menschen wurden verh├Ârt, weil sie nicht f├╝r die Stasi arbeiten wollten

Heute ist alles anders, heute sind wir frei
Die Mauer durch Berlin gibt es nicht mehr
Daf├╝r haben sie die Mauer mit Pflastersteinen nachgezogen
F├╝r die Touristen zum photographieren
F├╝r die Deutschen gegen das Vergessen

Wie kann man nur 40 Jahre vergessen?
40 Jahre Kultur
40 Jahre Musik
40 Jahre Theater
40 Jahre Mentalit├Ąt
40 Jahre L├╝gen
40 Jahre Propaganda
40 Jahre Eingesperrt

Zu Silvester lachen wir ├╝ber Helga Hahnemann
Auf einem Pudhys-Konzert waren wir fast alle schon einmal
Unsere Eltern waren nie BAP-Fans
Die Augsburger Puppenkiste kennen wir nicht
BE das ist f├╝r uns das Berliner Ensemble
Noch heute fahren wir lieber an die Ostsee, als an die Nordsee
Fahren ins Riesengebirge, nicht in die Alpen
Trinken Club-Cola, nicht Coca-Cola
Arbeiter w├Ąhlen PDS, nicht SPD

Unsere M├╝tter waren nicht zu Hause
Unsere M├╝tter waren Bergbauingenieurinnen
Unsere M├╝tter haben nicht Geschnetzeltes gekocht
Unsere M├╝tter haben Stroganoff gekocht
Wir essen noch heute Broiler, nicht Grillh├Ąhnchen
Wir benutzen noch heute den Polylux, nicht den Overhead-Projektor

Kannst du ein Auto ohne Lenkhilfe und mit Lenkradschaltung fahren?
Kannst du einen Schrank selbst bauen?
Kannst du Russisch?
Kennst du Zwickau?
Kennst du Zeulenroda?
Kennst du Schrottgorod?
Warst du mal Pionier?

Hast du geweint, am 9. November?

Und du denkst es gibt keine Unterschiede mehr?
Wie kann ein Volk 40 Jahre vergessen?
Warum sollte ein Volk vergessen wollen?

(c) Devika 2001

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


bonanza
Guest
Registriert: Not Yet

sehr sch├Ân. du bringst es auf den punkt.
die frage ist, wem bedeutet das was?
die halbwertzeit menschlicher anpassung ist ziemlich kurz.
ich meine, er hat sich ruckzuck neu aklimatisiert.
das empfinde ich gut wie schlecht.
es gibt wenig idealisten.
aber es gibt ein heer von mitl├Ąufern.

gef├╝hle? gef├╝hle werden der flut geopfert.
morgen kommt eine andere flut.
ein anderes vergessen.
in der primitiven hoffnung auf ein besseres ├╝berleben.

bon.

Bearbeiten/Löschen    


megan
Guest
Registriert: Not Yet

stroganoff, boef .. ja, das kenne ich auch.
dein gedicht verliert gegen ende an schwung, dennoch fand ich es lesenswert.
m.

Bearbeiten/Löschen    


Mirko Kussin
Foren-Redakteur
Manchmal gelesener Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 8
Kommentare: 501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mirko Kussin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Devika,
also bei mir kommt dein Text nicht so gut an. Ich ├╝berlege schon die ganze Zeit, woran es liegen k├Ânnte.
Zum einen wirkt er aufgebl├Ąht und k├╝nstlich in die L├Ąnge gezogen. Dass was der Text sagen will, k├Ânnte er (vielleicht sogar eindringlicher) mit deutlich weniger Worten erreichen. All die Wiederholungen, die wahrscheinlich so eine Eindringlichkeit erzeugen sollen, wirken auf mich eher langweilend und platt.
Speziell die zweite Strophe mit ihren "weil heute" Wiederholungen wirkt wie ein Holzhammer, mit dem der Leser die Intention um die Ohren gehauen bekommt.
Die Aufz├Ąhlungs Strophe "40 Jahre" hat da schon eher etwas Eindringlicheres. Allerdings empfinde ich die einzelnen Begri┬┤ffe als ziemlich wahllos aneinander gereiht. Sind Musik und Theater nicht Teil der Kultur? Warum erscheinen sie einzeln? In einer Reihe von Substantiven, wirkt dann die letzte Zeile "40 Jahre eingesperrt" auch nicht stimmig.
By the way, m├╝sste eingesperrt nicht klein geschrieben werden?
Die Abgrenzungsstrophe direkt danach finde ich komplett ├╝berfl├╝ssig, weil sie ein Klischee konstruiert, dass vielleicht sogar wirklich existiert, dies aber mit soooo abgegriffenen Bildern tut (die Club-Cola und Puhdys usw.).
Das sind ja wenn ├╝berhaupt Trennungssymptome, nicht die Gr├╝nde von Abgrenzung. Die hier zu finde h├Ątte ich spannender gefunden.
Gru├č
Mirko

__________________
"I am only what you made me - I am a reflection of you"
Charles Manson

Bearbeiten/Löschen    


alfi
???
Registriert: Dec 2003

Werke: 0
Kommentare: 197
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um alfi eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich kann Mirko da nur recht geben. Auf mich wirkt der Text auch nur platt. Ein Erkl├Ąrungsversuch-es war alles garnicht so schlecht. Jaja das h├Ârten wir auch in den 50-iger Jahren
als Kinder (bin 61).
Bin zwar selbst kein grosser Lyriker, was mir aber auff├Ąllt Du wirst nur von Ehemaligen beklatscht.
__________________
alles was sich reimt ist nicht-
automatisch ein Gedicht. (alfi)

Bearbeiten/Löschen    


bonanza
Guest
Registriert: Not Yet

alfi, ich bin kein "ehemaliger", und ich beklatsche nichts.
ich sagte, da├č mir ehrliche meinungen als durchschnittliches
gedicht hundertmal lieber sind als verlogene gut
geschriebene.

punkt.
bon.

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!