Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92277
Momentan online:
558 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Hat ein Hund Dada-Natur?
Eingestellt am 26. 01. 2012 19:57


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ein Schüler fragte Hu Tschi, einen deutschen Dadaisten:
„Hat ein Hund Dada-Natur?
Hu Tschi antwortete: „Nu!“



Ferdinands Kommentar:

Um Dada zu schreiben,
muss Dada sein oder Nichtsein.
Es reicht nicht aus, zu leuchten,
wie eine Birne in sternendunkler Nacht,
wenn der umgestürzte Traum
dir
den Weg versperrt
wie eine verirrte Waldameise.

Däuchte dich etwa, „Nu!“ reiche nicht?
Suchtest du nach dem Wau der Lefzen?

Es ist nur e i n heiliges Wort, „Nu!“,
dass du suchst und brauchst,
immerzu,
hin und wieder.

So frage:
„Haben Sie Karten noch und noch?“
Und der Meister des Handels saget:

„Nu!“

Wenn du sie nach Hause bringst,
frägt dich ein hochneugieriges
Frauenzimmer:

„Hast du sie?“

und die Antwort von Angesicht zu Angesicht sei

„Nu!

Und siehe, sie reagiert höchsterfreut.

Du musst „Nu!“
Tag und Nacht
mit dir schleppen,
denn wahrlich,
du wirst es brauchen.

Wichtiger aber manchmal
ist „Nee!“

Denn mit dem „Nu!“ allein
würde man
dir
heißes Lungenhaschee
zum Mahle reichen
oder
tote Oma
gar.

“Nu!“ ist nicht „Nee!“

“Nu!“ ist das Gegenteil von „Nee!“,
sein Antibote.

Das allerheiligste aber ist Pi.



Hat ein Hund Dada-Natur?
Dies ist die gefährlichste
aller Fragen.

Fragst du sie, verlierst du
deine Dada-Natur
und ein Schrei
tönt aus den Wolken
„42“

Darum komme zuvor und rufe laut
„Nu! Nu! Nu!“

Der Hund aber
ruft
"Wau!"



Gedicht

Wauwau und Dada
Wauwau und Nu! und Dada
Nu! Nu! Nu! Nu! Nu!



__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Version vom 26. 01. 2012 19:57

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


AchterZwerg
Guest
Registriert: Not Yet

"Nu" ist eines der schönsten (jiddischen) Wörter überhaupt. Eine Zeitschrift gleichen Namens (natürlich in Österreich herausgegeben ) klärte sein lächelndes Publikum über die verschiedenen Bedeutungsebenen auf (Nullnummer 2000)

quote:
„Nu.
Nu?!
Nu nu!!
Was hat es mit dem „Nu“ auf sich?
Es reimt sich erstens auf: Tu und kommt wahrscheinlich von: Nun.
Nu gehört zweitens zum reinsten und typischsten Jiddisch vergleichbar vielleicht noch mit Oj!
Es kann drittens vieles sein: Beschwerde, Kommentar, eine spöttische, verschmitzte oder hämische Bemerkung, ein Ächzen, Stöhnen oder Wehklagen.
Und viertens ist es eine Aufforderung.
Obwohl es nur aus zwei Buchstaben besteht, kann „Nu“ so viel ausdrücken:
Nu? – was gibt es Neues?
Nu? – was meinst Du?
Nu. – so weit so gut...
Nu?! – kannst Du Dir das vorstellen?!
Nu!! – Mach was!!“
Das habe ich jetzt natürlich ergoogelt, wusste aber fast alles; nur nicht so schön sortiert.
Nun ist Jiddisch in meinen Augen von Natur aus dadaistisch, denn es birgt eine Unmenge von ein- bis zweisilbigen Lauten, die überall eingesetzt werden können, selbst bei Hunden oder Katzen, vielleicht ebenso von diesen.
Dein Gedicht finde ich großArtig, weil es all diese Aspekte spielerisch abarbeitet, ohne nur ein Sekündchen belehrend oder langweilend auf den Leser einzuwirken.
Hat der Hund also eine DaDanatur? Ja!.
Nu.
Ein Grüßle für Hu Tschi

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke für die Information zum Jiddischen.
In Dresden ist "Nu" weit verbreitet und bedeutet "ja".
In der tschechischen Sprache ist es "ano!", in der Oberlausitz "no!". Hier in Dresden stammt es also aus dem slawischen Bereich.
Erstaunlich, dass es auch in jiddisch vorkommt.
Da Jiddisch im Osten verbreitet war, kann es auch mit diesem "Nu!"="Ja!" verwandt sein.

Hier in Dresden musst Du aufpassen. Wenn jemand "Nu!" sagt, ist es nicht mit englisch "No!" verwandt, sondern heißt "Yes!" - eine Schwierigkeit für manchen westlichen Touristen.

In Verwandtschaft zu "nun" kann es vielleicht sein. Da weiß ich nicht genau Bescheid.

Gesprochen wird es mit einem kurzen, stark betonten "u".

Es reimt sich also nicht auf "Kuh".
"Tu" wird kurz gesprochen, nicht war? Es ist eine Art Lockruf oder Aufmerksamkeitsruf?

Oder "Tu" wie "tun"? - Dann reimt es sich nicht auf "Nu!"="Ja!"

Aber ich kann das offen lassen, denn die jiddische Form erweitert die Bedeutung des Textes enorm, unabhängig vom Reim.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das von mir verwendete "Nu!"="Ja!" stammt aus dem Slawischen und ist mit tschechisch "ano" verwandt. Die Interpretation aus dem Jiddischen war mir neu, ist ein Zufall, aber natürlich möglich.

Hat es die gleiche Bedeutung?
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


6 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!