Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
75 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Hearts (of) fear
Eingestellt am 02. 07. 2009 13:33


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
lapismont
Foren-Redakteur
H├Ąufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 215
Kommentare: 7574
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hearts (of) fear

Die Libelle landet
im Maul der Katze
nicht von allein
fliegt sie los
fehlt ein Fl├╝gel

Sie lebt im Bett
zwischen sich
und seinen Bewohnern
Gespenster in Laken
mit Rosenbl├Ąttern

Lesezeichen trennen Seiten
von Langeweile
auch das noch passt
unter die Str├Ąhnen
zerdr├╝ckt vielleicht was war

Was ist
steht nicht verborgen
wer wei├č denn schon
ob Tote starben


Version vom 02. 07. 2009 13:33

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Warum? Wei├č ich nicht,

aber zu deinen Gedichten habe ich einen besonderen Bezug. Besonders hier zu diesem ...

Das finde ich einfach gro├čArtig! Herrlichste ├ťberlagerungen, wunderbare, doch schlichte Bilder (wie ich sie in letzter Zeit ja auch probe.)

Eine ├änderung m├Âchte ich dir vorschlagen:

Hearts (of) fear

Die Libelle landet
im Maul der Katze
nicht von allein
fliegt sie los
fehlt ein Fl├╝gel

Sie lebt im Bett
zwischen sich
und seinen Bewohnern
Gespenster in Laken
mit Rosenbl├Ąttern

Lesezeichen trennen Seiten
von Langeweile
auch das noch passt
unter die Str├Ąhnen
zerdr├╝ckt vielleicht was war

Was ist
steht nicht verborgen
doch sie sucht es
wenn sie atmen kann

wer wei├č denn schon
ob Tote starben


Die beiden Verse w├╝rde ich streichen. Durch diese kleine Unregelm├Ą├čigkeit k├Ąme noch mehr Spannung und Vorbereitung f├╝r diesen - nun wirklich - grandiosen Schluss rein (├╝berfl├╝ssig sind sie au├čerdem ).

Entz├╝ckte Gr├╝├če
Heidrun

P.S.: Im letzten Vers bitte noch den Punkt entfernen!

Bearbeiten/Löschen    


Franke
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2009

Werke: 177
Kommentare: 1958
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franke eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Auch ich mag es, wenn man ├╝ber die Zeilenumbr├╝che hinweglesen muss bzw. kann und sich dadurch verschiedene Lesarten ergeben.
Noch eine Anmerkung zum Titel:
Es ist mir nicht wirklich einsichtig, warum du einen englischen Titel gew├Ąhlt hast. Das empfinde ich als etwas schade, da es m.E. nur Sinn macht, wenn sich dadurch eine andere Lesart ergibt und das kann ich hier nicht erkennen.

Liebe Gr├╝├če
Manfred
__________________
Das Leben ist eine Krankheit der Materie (Thomas Mann)

Bearbeiten/Löschen    


lapismont
Foren-Redakteur
H├Ąufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 215
Kommentare: 7574
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Heidrun,

man kann tats├Ąchlich die beiden Zeilen streichen und den Schluss umstellen. Danke!

Der Titel, lieber Franke, erschien mir in Deutsch zu ausgelutscht, zudem w├╝rde er den Text nur in eine Richtung dr├Ąngen. Ich finde diese reduzierende Benennung einer Zwangslage auch ziemlich verharmlosend.
Als ich mich mit diesem M├Ądchen besch├Ąftigte, kam mir diese feine Ironie in den Sinn, dass beide Lesarten passten und dadurch wesentlich mehr ├╝ber sie erz├Ąhlt wird.

Danke f├╝rs Lesen

cu
lap
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Lap,

mir ist noch etwas aufgefallen, was du, wenn du magst, ├Ąndern k├Ânntest (hoffentlich wirke ich nun nicht ├╝bereifrig )

quote:
Hearts (of) fear

Die Libelle landet
im Maul der Katze
nicht von allein
fliegt sie los
fehlt ein Fl├╝gel

Sie lebt im Bett lebt sie im Bett
zwischen sich
und seinen Bewohnern
Gespenster in Laken
mit Rosenbl├Ąttern

Lesezeichen trennen Seiten
von Langeweile
auch das noch passt
unter die Str├Ąhnen
zerdr├╝ckt vielleicht was war

Was ist
steht nicht verborgen
wer wei├č denn schon
ob Tote starben

Was meinst du?

Liebe Gr├╝├če
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Ralf,

die Sprache scheint hier nach einem ungewohnten Schema, anderen Regeln als den ├╝blichen folgend zu funktionieren; so als seinen die Bedeutungsebenen und Wortfunktionen kaleidoskopartig zu neuen Bildern "verworfen"/durchmischt worden. Sie klingen dadurch zum Teil absurd. Es erinnert mich an das auf den Kopf gestellte Werte- und Bezugssystem psychisch Erkrankter.

In der ersten Strophe ist eine solche (vermutlich erlittene) Zwangslage einfach aber differenziert ins Reich der Fauna projeziert dargestellt:

quote:
Die Libelle landet
im Maul der Katze
nicht von allein
fliegt sie los
fehlt ein Fl├╝gel

Die Bedrohtheit liegt in der Natur des Spieltriebes der Katze, ihrem Beuteschema, der Unterlegenheit und Filigranit├Ąt der Libelle begr├╝ndet. Im ├╝bertragenen Sinne: Gef├╝hl absoluter Machtlosigkeit und Lebensbedrohung.

"Nicht von allein" betont die eigene Nicht-Verantwortlichkeit f├╝r die Notlage. Dieser f├╝r Au├čenstehende selbstverst├Ąndliche Aspekt ist Indiz f├╝r eine Neigung zu ├╝bersteigerten Schuldgef├╝hlen.

"Fliegt sie los fehlt ein Fl├╝gel" ist Erkl├Ąrung f├╝r eigene Handlungsunf├Ąhigkeit. So bleibt nur das Aushalten und Hoffen auf die Chance, im geeigneten Moment entkommen zu k├Ânnen - und zwar heil.

In der zweiten Strophe (Identit├Ątszerfall) hat das Ich die klaren abgrenzenden Konturen verloren und lebt scheinbar harmonisch
quote:
zwischen sich
und seinen Bewohnern
Gespenster in Laken
mit Rosenbl├Ąttern

Strophe drei thematisiert die ├ťberlagerung/Zerstreuung des (traumatisch anmutenden) Gewesenen.
quote:
auch das noch passt
unter die Str├Ąhnen
zerdr├╝ckt vielleicht was war
"Auch das noch" ist Ausdruck daf├╝r, dass es eigentlich schon genug war, bevor "auch das noch" dazukam. "Unter die Str├Ąhnen" eine typische Handbewegung des Streichens von Haaren aus dem Gesicht von weiblicher Hand.

quote:
Was ist
steht nicht verborgen
wer wei├č denn schon
ob Tote starben
Dies mag ein Hinweis sein, dass zwischen den Zeilen des (im Gedicht durch die Bettl├Ągerige) Gelesenen Lebenszeichen/Lesezeichen gefunden werden. Zeichen der Toten?

Das scheint nach meinem Daf├╝rhalten in ├Ąhnlichen Z├╝gen (oder doch ganz anders?) hinter diesen Zeilen zu stecken oder zu ihnen inspiriert zu haben. Ich bin nicht der Meinung, dass eine andere Sprache gerade das komplex Verworrene und doch schl├╝ssige Eigenbezugssystem der Figur so greifbar wiedergegeben h├Ątte (@ bluefin).

Gr├╝├če von Elke








__________________
Wer Spuren sucht, wird Wege finden.

Bearbeiten/Löschen    


lapismont
Foren-Redakteur
H├Ąufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 215
Kommentare: 7574
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Da hat sich ja einiges angesammelt.


Liebe Heidrun,

ich will die Trennung zwischen den Strophen schon so lassen, die Umstellung impliziert eine direkte Wechselwirkung, dabei ist es mehr eine Gleichzeitigkeit. Verletzung und Leben sind permanent.

Ach Elke,

da hast du aber tief im Text gew├╝hlt. Ich finde es immer schwer, Dinge wiederzugeben, die einem ber├╝hren, ohne das es kitschig oder aufgesetzt wirkt.

Vielen Dank f├╝rs Lesen,

cu
lap



__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


4 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!