Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92210
Momentan online:
229 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Heilung
Eingestellt am 20. 01. 2003 10:07


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Heilung

Du schaust mich an,
erblickst den wunden Grund,
der mir verschleiert,
niemals enden wollend,
Phantasmen, Farben und
Gew├Âlke vor sich hin gebiert,
als dunkler Schlund
mein Sein in sich hineinvibriert.

Du schaust mich an
und wei├čt dies alles
wohl zentriert
und schickst ein jegliches
an seinen Ort.

Du schaust mich an.
Ein Blick. Kein Wort. -

Mein Atmen ruhig dann.








__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Kadra
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Vera-Lena,

eine wortlose Heilung, wie die durch Handauflegen. Tr├Âstlich daran zu glauben, darauf zu hoffen.

Sch├Âner Text. Nur die letzte Zeile will mich nicht so recht erreichen. Du schaust mein ruhig Atmen dann? Ist es so gemeint? Dann ist das Wort hier abrupter als sein Sinn. Atem flie├čt ganz ruhig in einem Moment des Trostes. Das will der Text in seiner letzten Zeile nicht f├╝r mich.


Lieben Gru├č von
Kadra



Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Heilung

Liebe Kadra,

danke f├╝r Deinen lobenden Kommentar und Deine Stellungnahme. Ich hatte es mir so gedacht: Durch den Gedankenstrich und den Absatz sollte deutlich werden, da├č das ruhige Atmen, ├Ąhnlich wie beim Seufzer der Erleichterung erst einem selbst bewu├čt wird, wenn dieses "Anschauen" schon vor├╝ber ist. Meinst Du nicht auch, da├č man es so verstehen kann? Deine Einsch├Ątzung ist mit wichtig.F├╝r mich bedeutet"mein ruhig Atmen dann", da├č es mit der Ruhe in dem Atem dann endlos immer so weiter geht.

Liebe Gr├╝├če Vera-Lena


__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Kadra
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Vera-Lena,

so hatte ich es mir auch gedacht. Vielleicht reicht alleine eine winzige Umstellung der Zeile. Damit der Blick hier die Wirkung zeigt und nicht mehr den heilenden Moment.

Du schaust mich an.
Ein Blick. Kein Wort. -

Mein Atmen ruhig dann.


Lieben Gru├č von
Kadra

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Umstellung

Liebe Kadra,

Ja , super, danke!!!
Manchmal ist es so einfach.

Liebe Gr├╝├če Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!