Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92210
Momentan online:
201 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Heimat
Eingestellt am 21. 11. 2005 18:17


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Joneda
Festzeitungsschreiber
Registriert: Dec 2002

Werke: 270
Kommentare: 633
Die besten Werke
 
Email senden
Profil


Wenn Heimat geht
und mit ihr im Geleit
eine wunderbare Zeit,
was soll man da tun?
Warten auf eine bessere Zeit?
Schaffen ohne auszuruhen,
um zu vergessen
was gewesen?

Oh Heimat,
warum bist Du gegangen?
Ging es nicht anders,
war es unumg├Ąnglich?
Ich f├╝hle mich
wie entnabelt
lebensl├Ąnglich.



__________________
Das Leben ist voller Wunder.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sonnenkreis
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jul 2005

Werke: 6
Kommentare: 349
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sonnenkreis eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Joneda,

├╝ber Heimat, Zuhause sein denke ich seit ganz
vielen Jahren nach. Und ich frage: Die Menschen,
B├╝cher, und auch immer wieder mich Selbst.

Zuhause sein, wei├čt Du, das ist kein stetiger,
kein immer gleich w├Ąhrender Ort. Zuhause bin ich
in mir. Hermann Hesse, diese Wanderseele trug sein
Zuhause gleicherma├čen wie eine Schnecke mit sich
herum. Und doch; jeder erlebt sein Zuhause anders...

...und wenn es fehlt, dann tut das ganz einfach weh!
Diesen Moment des Schmerzes finde ich in Deinem Ge-
dicht sehr sch├Ân beschrieben.

Wenn dieser Schmerz Motiv ist Nachhause zu finden,
dann ist er nicht vergeblich...

Liebe Gr├╝├če
Sonnenkreis

Bearbeiten/Löschen    


Joneda
Festzeitungsschreiber
Registriert: Dec 2002

Werke: 270
Kommentare: 633
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Fl├Âtenspiel

Guten Abend Sonnenkreis,

Du magst Hesse, so h├Âre:

Fl├Âtenspiel

Ein Haus bei Nacht durch Strauch und Baum
ein Fenster leise schimmern lie├č,
und dort im unsichtbaren Raum
ein Fl├Âtenspieler stand und blies.

Es war ein Lied so altbekannt,
es flo├č so g├╝tig in die Nacht,
als w├Ąre Heimat jedes Land,
als w├Ąre jeder Weg vollbracht.

Es war der Welt geheimer Sinn
in seinem Atem offenbart,
und willig gab das Herz sich hin
und alle Zeit ward Gegenwart.

(Hermann Hesse)

__________________
Das Leben ist voller Wunder.

Bearbeiten/Löschen    


Sonnenkreis
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jul 2005

Werke: 6
Kommentare: 349
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sonnenkreis eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Re: Fl├Âtenspiel

Liebe Joneda,

das Gedicht ist wunderbar.

Und ich denke das Du damit auch der Frage nach
Heimat selber eine Antwort gibst:

Heimat ist Liebe; wer sie sp├╝rt ist allerzeit jetzt
Zuhause. Ein sch├Âner Gedanke!

Vielen Dank Dir und

Liebe Gr├╝├če
Sonnenkreis

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!