Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
68 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Herbstlaub
Eingestellt am 21. 11. 2004 18:56


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Battiades
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 37
Kommentare: 8
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Tags leuchtet des Herbstes gelbrote Zier
wie Gold von blanken Dukaten,
und nachts, wenn der Mond auf die Reise geht,
wenn kühl durch den Wipfel der Nachtwind weht
beginnt ein Flüstern und Raten!

Dann löst eine heimliche, zarte Hand
die Pracht von Ästchen und Stielen,
und streut sie behutsam über das Land,
auf Fluren und Gärten und weichen Sand -
die Golddukaten, die vielen!


Dort ruh'n sie dann still und von Reif bedeckt,
versiegt ist ihr sommerlich Weben!
Doch wenn dann des Winters Unbill sich mehrt,
ein Schneepolster warm den Zutritt ihr wehrt
beginnt's im Falllaub zu leben!

Dann schafft und rumort's dort in einem fort -
mill' onenfältiges Mühen!
Ja, wären Bakterien dort nicht zuhaus
und werkten sie dort nicht jahrein, jahraus,
gäb's auch kein herbstliches Glühen!

__________________
De gustibus non est disputandum!
- Hommage à Heinrich Mählig -

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!