Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
156 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Herbstlicht
Eingestellt am 17. 10. 2001 13:04


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Fredy Daxboeck
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Feb 2001

Werke: 82
Kommentare: 229
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Fredy Daxboeck eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Viel zu rasch des Sommers sonnenhelle Zeit verklingt
die Tage werden k├╝rzer, zuweilen schattenhaft in Licht getaucht
der Sonne Glut wird zarter, sanfter und verrinnt
froh gestimmt zeigt Herbstlicht uns den Weg, Sommer ist verbraucht

Bl├Ątter f├Ąrben sich von unsichtbarer K├╝nstler Zauberhand ber├╝hrt
in gl├╝hend┬┤ Farben, fr├Âhlich wandern wir den Bach entlang
seh┬┤n hell und dunkel, gelb und flammend rot, staunen wie die Seele sp├╝rt
wie sie f├╝hlt und strahlt und lacht, in der freudig Sinne ├ťberschwang

wie schimmernd blaues Glas w├Âlbt sich der Himmel ├╝ber┬┤m Land
die Luft strahlt klar, wie frisch gesp├╝lt und neu
die Natur verkleidet sich, zeigt uns im herbstlichen Gewand
ihr Seelenleben, und auch meins entdeck┬┤ ich scheu

zu sp├Ąter Stund┬┤ der Blick voll Sehnsucht unerreichbar in der Ferne weilt
wo am Horizont an der Schwelle zur Unendlichkeit
Engelshand bet├Ârend Stimmung an den Abendhimmel malt
in orange und rot und violett, zerflie├čen Farben weit

Nebel legt sich feingesponnen ├╝ber Wiesen, ├╝ber B├Ąume
Wind zerzaust die Str├Ąucher, jagt lustig Bl├Ątter vor sich her
k├╝hler wird es, nun beginnt die Zeit der Tr├Ąume
Feuer knistert im Kamin, wir kuscheln wieder mehr
____________________
ein Spaziergang durch die herbstliche Natur . . .
entsch├Ądigt mich f├╝r vieles . . .
was davor war und danach kommt

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Rote Socke
Guest
Registriert: Not Yet

Lieber fredy,

ich kann mit dem Herbst gar nicht soviel anfangen, ich bin doch nur ein Fr├╝hling- und ein Sommermensch. Aber bei dieser Poesie von Dir, m├Âchte ich am liebsten nur noch Herbst haben und am Kamin sitzen.

LG
Volkmar

Bearbeiten/Löschen    


Fredy Daxboeck
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Feb 2001

Werke: 82
Kommentare: 229
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Fredy Daxboeck eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

du sollst an solchen tagen nicht am kamin sitzen sondern raus in die natur

hallo lieber volkmar

diese zeilen entstanden schon vor einer weile . . . ist es wirklich erst so kurz zur├╝ck?
da gings mir noch besser . . . und ├╝berall waren farben.
na ja. streichen wir eben die letzten vier worte und ersetzen sie durch "ich arbeite um nicht zu denken"

ich hoffe bei dir siehts etwas besser . . . nein, viel besser aus
zumindest kann ich schon wieder smilies in die tastatur dr├╝cken.

liebe gr├╝├če

fredy
_____________
der herbst ist eine zeit des abschieds
man schlie├čt mit vielen dingen ab
mal sehen, das n├Ąchste fr├╝hjahr kommt bestimmt

Bearbeiten/Löschen    


Willi Corsten
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 87
Kommentare: 1122
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Willi Corsten eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Fredy,
ein sch├Ânes Stimmungsbild, das du da zauberst.
Gef├Ąllt mir gut.
Es gr├╝├čt dich lieb
Willi

Bearbeiten/Löschen    


Kadra
Guest
Registriert: Not Yet

Lieber Fredy,

sch├Ân dich wieder mal zu lesen. Wenn auch der Grund ein nicht so sch├Âner ist

Mir gef├Ąllt dein Herbstbild!

Lieben Gruss und viel Kraft f├╝r dich von
Kadra

Bearbeiten/Löschen    


Fredy Daxboeck
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Feb 2001

Werke: 82
Kommentare: 229
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Fredy Daxboeck eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

mit gedichten stehe ich leider meist auf keinem guten fu├č

hallo lieber willi

ich probiers zwar hin und wieder, aber sie sind dann doch sehr eigen
aber danke f├╝r deine aufmunternden worte. so was brauche ich im moment

liebe gr├╝├če

fredy
____________
nicht nach selbstbest├Ątigung steht mir der sinn
sondern danach dass ich . . . ich selbst bin

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!