Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
96 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Herr Ackermann meint: Gott sein Dank (Clerihew)
Eingestellt am 16. 02. 2009 11:42


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11049
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Herr Ackermann meint: Gott sein Dank
bin ich hier nur der Chef dieser Bank.
Käm' als Kunde ich her,
mein Leben wär schwer.


(Siehe auch Hier klicken)
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Das ist wirklich interessant,

weil durch die "√ľberz√§hlige" Silbe ein √§ngstlich-hastendes Tempo in den Text kommt ...

Klanglich ist es f√ľr mich allerdings gew√∂hnungsbed√ľrftig. Ich muss mich aber noch intensiver damit besch√§ftigen ...

Vielen Dank f√ľr den Tipp!
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11049
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Silbenzahlen sind beim Clerihew variabel. Man muss sich hier auf sein Gef√ľhl verlassen.

Im vorliegenden Fall enndet es ja recht abrupt ...
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Gerade habe ich mich wieder damit beschäftigt, weil ich es so spannend finde ...

Aber irgendwie schmiegt sich dein Text nicht. - Die Vorgabe lautet doch eigentlich nur Kurzbiographie, nicht wahr? W√§re es denn "falsch", wenn du dein Gedicht noch ein wenig gl√§tten w√ľrdest?

Bei Wikipedia gibt es folgendes Beispiel:

Dieter Bohlen
verabscheut Kohlen,
Nach vielen Stunden
im Fernsehen hat er das Pulver erfunden

Das klingt f√ľr mich "richtig"...

Aufmunternde Gr√ľ√üe
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11049
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das stammt auch von mir ... (Ich habe aus Copyright-Gr√ľnden nur eigene Beispiele in deutscher Sprache nehmen k√∂nnen, obwohl es weitere gibt.)

Es geht bei der Form nicht vordergr√ľndig um Gl√§tten. Vor allem wei√ü ich nicht, wo ich gl√§tten soll, da die Silben absolut ausgewogen ineinander √ľbergehen. Der erste und der zweite Vers haben drei Hauptbetonungen.
Der dritte und der vierte haben je zwei.
Dann hört es abrupt auf, wodurch ein Nachklang entsteht, wie in einer Krise ...

Gib mir bitte trotzdem einen Tipp, was konkret verkehrt ist.


Allerdings kann man es sicher noch verbessern.

√úbrigens sind √Ąhnlichkeiten mit lebenden Personen rein zuf√§llig und nicht beabsichtigt. Es ist eine rein fiktive Biografie.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Oooo, den Bohlen finde ich 100 %ig gut!

Inzwischen habe ich rausgefunden, was mich klanglich stört: Es ist das "nur"

Herr Ackermann meint: Gott sein Dank
bin ich hier noch der Chef dieser Bank.
Käm' als Kunde ich her,
mein Leben wär schwer.

So hört es sich perfekt an und wäre eigentlich auch hintersinnig-witzig. Oder?

Liebe Gr√ľ√üe
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!