Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92217
Momentan online:
551 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Heute
Eingestellt am 18. 01. 2001 19:22


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Manuela Schultz
Hobbydichter
Registriert: Jan 2001

Werke: 16
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Es ist eine Zeit, in der wir lieben, leiden,
lachen und weinen, die heute nicht leicht zu leben ist.
Aber der Mensch hat eine Kraft in sich,
mit der er bereits aufgewachsen ist und davon Gebrauch
macht, weil wir daraus unbewusst das Wort ALLTAG ziehen.

Wir hören Musik, gehen ins Kino, tanzen nach Liedern
auf einer lauten TanzflÀche, machen uns etwas zu essen,
wenn uns Hunger packt, fahren mit dem Auto spontan
an den See im nÀchsten StÀdtchen, treiben Sport,
verunstalten unser natĂŒrliches Antlitz mit Make Up,
lernen fĂŒr die Zukunft mit hundert anderen MitlĂ€ufern
in einer Schule, lauschen der besten Freundin am Telefon
gespannt zu und machen eigentlich auch sonst
tagtÀglich, das was wir wollen.

Der Mensch allein ist frei, jedoch sind die VerhÀltnisse,
in die er hineingeboren wurde, beschrÀnkt.
Das soll nicht heißen, dass der Mensch in seinem
Lebensraum ein Gefangener ist.

HÀuser dÀmmen uns ein, Wolkenkratzer nehmen uns die
Sicht auf den blauen Himmel, LĂ€ndergrenzen kann man erst
unter bestimmten Bedingungen passieren, man darf nicht
ĂŒberall sein Auto parken, nicht jeder findet einen
Schlafplatz, der warm durch die Nacht bringt und nicht
jeder kann fĂŒr seinen Lebensunterhalt Geld verdienen.
Was daran anschließt, dass nicht jeder SEINEM Beruf
nachgehen kann.

Das ist traurig, aber blanke RealitÀt und gesetzlich
festgelegt obendrein. Also, machen kann man dagegen
so gut wie nichts.

Trotzdem: KĂ€mpft fĂŒr eure TrĂ€ume, sind sie auch Utopie
und man kann sie nicht erreichen, dann trÀumt einfach
weiter und wer weiß...ja, wer weiß es denn,
irgendwann sehen wir uns im Land der Wunder wieder.
__________________
Manuela Engel

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ZurĂŒck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!