Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92216
Momentan online:
401 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Heute hast du einen guten Tag
Eingestellt am 12. 06. 2003 18:24


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Heute hast du einen guten Tag

Du h├Ąltst den Kopf geneigt
im Winkel von 30 Grad, denke ich,
denn ich betrachte dein Profil.

Mit beiden H├Ąnden h├Ąltst
du das Buch,
aber die Zeichen
sagen dir nichts.

Dein Wachsein weilt woanders.

Spr├Ąche ich zu dir,
du k├Ânntest die Worte
nicht entziffern,
nicht mehr.

Die Linie deines welken Halses
wie schutzbed├╝rftig,
wie verlangend
zeichnet sie sich
in diese Welt,
ein Relikt, ein Zur├╝ckgelassenes,
dem du schon vorausgeeilt bist.

Ich umh├╝lle sie
mit meinem Gedenken,
mit guten Erinnerungen,
mit Dankbarkeit.





__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Melody
Autorenanw├Ąrter
Registriert: May 2003

Werke: 0
Kommentare: 184
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Och Vera, du bist so lieb und so einf├╝hlsam. *soifz*

Dein Gedicht ist so sch├Ân geschrieben.
Das lyrische Ich (ich sage aus gutem Grund jetzt nicht du) sah ein Photo einer Person im Profil, die ihm etwas bedeutet es m├Âchte das zum Ausdruck bringen.

Aber warum ├Ąnderst du in der letzten Strophe die angesprochene Person und setzt ein "sie" ein?
Ist das etwas, was das Ich am Ende des Gedichts zu sich selbst sagt? Oder eine Änderung der Perspektive, um zu zeigen, dass das Ich durch das ganze Gedicht hindurch nur in Gedanken bei dieser Person ist, die es anspricht?
"Ich umh├╝lles sie mit meinen Gedanken..."?
Ich glaube schon, oder? Dieser Person soll n├Ąmlich niemals gesagt werden, was mit ihr los ist, weil sie das nicht verkraften w├╝rde....

*finds sch├Ân, aber traurig*

Liebe Gr├╝├če,
von Melody

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hinweis

Liebe melody,

danke f├╝r Deinen Kommentar und Deinen Hinweis. Mit "sie" meine ich die Linie des Halses, denn die Person sitzt leibhaftig vor dem lyrischen "Ich". Wenn das aber nicht deutlich geworden ist, m├╝├čte ich etwas ├Ąndern. Vielleicht sollte ich die letzte Strophe nicht absetzen, sondern anf├╝gen und zwischen "bist" und "Ich" keinen Punkt sondern ein Komma setzen. Das "Ich" umh├╝llt die Linie des Halses mit seinem Gedenken, mit Erinnerungen und Dankbarkeit, weil die Person nicht mehr ansprechbar ist. Ich dachte der Titel:" Heute hast du einen guten Tag" w├╝rde verdeutlichen, da├č das "Du" leibhaftig vorhanden ist. Aber dazu ist die LL da, um einem klar zu machen, da├č man l├Ąngst nicht das ausgedr├╝ckt hat, was man sich vorgestellt hatte.

Also vielen Dank)))
Ganz liebe Gr├╝├če Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Melody
Autorenanw├Ąrter
Registriert: May 2003

Werke: 0
Kommentare: 184
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Ja, dass die Person leibhaftig vorhanden ist, das habe ich verstanden Auf jeden Fall!
Nur das mit der "Linie des Halses" sehe ich jetzt erst.
Es ist ein wenig zweideutig.
Wart erst einmal, was die anderen dazu sagen....vielleicht verstehen sie es ja auch auf Anhieb Denn wenn du die Strophen aneinanderreihtest, dann ginge optisch irgendwie etwas verloren, oder? *gr├╝bel*

Gr├╝├č dich
Melody

Bearbeiten/Löschen    


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Vera-Lena,
also, wenn ich dieses Gedicht richtig verstanden habe,
dann geht es hier um eine geliebte Person die an Alters-Demenz erkrankt ist und in Folge dessen nichts mehr richtig wahrnehmen kann. Dieses best├Ątigt mir auch der Titel des Gedichtes (ich kann mich aber auch irren)
Auch der Hals, "das zur├╝ckgelassene Relikt" spricht daf├╝r.
K├Ârperlich zwar noch da, weil die Seele schon in der Ewigkeit. Aus dem "sie" geht aber deutlich hervor, da├č es sich um diesen Hals handelt, um die Linie dieses Halses.
Ein sehr einf├╝hlsames, zartes und liebevolles Gedicht,
das mich sehr anspricht.
Na, ja, ich hoffe, da├č ich es richtig verstanden habe,
weil Inerpretationen fremder Gedichte mir etwas schwer fallen - bei den eigenen ist es leichter, ist ja klar

W├╝nsche Dir einen sch├Ânen Tag
und sende ganz liebe Gr├╝├če

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Stein vom Herzen

Liebe Irene,

mir f├Ąllt ein Stein vom Herzen. Ich hatte schon bef├╝rchtet, da├č es unklar w├Ąre, aber nun sehe ich, es ist durchaus verst├Ąndlich. Danke!!!!!)) ))))) ))))
Ich wolte auf keinen Fall dicker auftragen, dann w├Ąre alles kaputt gewesen.

Ich danke Dir 1000 Mal!

Zum Gl├╝ck ist es ja wohl auch bei Dir heute nicht so hei├č wie in anderen Regionen Deutschlands, und so w├╝nsche ich Dir noch einen sch├Ânen Abend.)))
Ganz liebe Gr├╝├če Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!