Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92209
Momentan online:
478 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Hildegund
Eingestellt am 01. 04. 2007 09:41


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Brigitte Pulley-Grein
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2000

Werke: 121
Kommentare: 103
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hildegund


Ich fand einmal ein Schneckentier,
Das lebt seit Wochen schon bei mir,
In einer Schüssel mit Salat.

Sie ist zufrieden mit der Welt
In die ich sie hinein gestellt,
Und ist auch sonst ganz schön auf Draht.

’Nen Namen braucht das Findelkind,
Hab überlegt, und fand geschwind,
Daß Hildegund der rechte sei.

Sie ist nicht ängstlich, ist nicht dumm,
Schaut sich nach frischem Grünzeug um,
Das ich ihr täglich gern erneu.

Doch eines Tages sprach zu mir
Die Hildegund, das Schneckentier:
„Ich sterbe bald vor Einsamkeit!“

Die Langeweile bringt mich um,
Doch du machst keinen Finger krumm,
hast nichts, was mich auch mal erfreut.“

Ich war erstaunt, welch ein Talent,
Was man bei Schnecken so nicht kennt,
Und sagte nur: „Ich werd’ mal schaun!“

Am nächsten Tag beim Einkauf dann,
Sucht’ ich nach einem Schneckenmann,
ganz gleich ob beige er oder braun.

Nachdem ich jeden Kopfsalat
Gewissenhaft durchblättert hatt’,
Blieb einzig noch das letzte Stück.

Die Hoffnung sank von Blatt zu Blatt,
Doch dann war ich auf einmal platt,
Ein Schneckenmann, o welch ein Glück!

Kurzum ging ich behend nach Haus
Und packte meine Beute aus,
Trug gleich ihn hin zu Hildegund.

Ganz selig strahlte ihr Gesicht,
Als Jonathan, so hieß der Wicht,
Sie zärtlich küßte auf den Mund.

Gemeinsam speisten sie sodann
– Jetzt Ehefrau und Ehemann –
Salat und tranken roten Wein.

Was dann geschah? Na sonnenklar!
Nach einem Liebesspiel gebar
Die Hildegund zig Kinderlein.


Brigitte Pulley-Grein

F e b r u a r 2 0 0 7

__________________
Ich glaube an die Magie der Liebe (Hermann Hesse)

Brigitte Pulley-Grein

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!