Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92245
Momentan online:
306 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Hilft doch alles nichts
Eingestellt am 01. 07. 2002 12:30


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
murmeltier
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Jan 2001

Werke: 94
Kommentare: 20
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hilft doch alles nichts
du kommst nicht einen klitzekleinen Schritt auf mich zu
ich bin verr├╝ckt, da├č ich so verliebt in dich bin
besaufen will ich mich nicht
schlafen kann ich nicht
dann lieber die Frau als Fiktion
wenn ich schon keine in den Armen halten darf
wei├č Gott, was ich verbrochen habe
da├č er mich so zur Einsamkeit verurteilt
weinen kann ich nicht
der Appetit ist mir beim Essen vergangen
sterben l├Ą├čt Gott mich nicht
ein angenehmes Leben ist das auch nicht gerade
nur von der m├Âglichen Liebe zu tr├Ąumen
dar├╝ber zu schreiben und zu singen
und sie nicht zu erleben
weiter ausbluten vor unerlebter Zuneigung kann ich kaum
so langsam aber sicher vergeht mir die Lust an euch Frauen
was soll ich denn noch alles machen?
wenn ich┬┤s ernst meine
haltet ihr┬┤s wom├Âglich nur f├╝r Spa├č
und lacht mich aus
bitte sch├Ân, nur zu
innerlich bin ich verbrannt
alleine leben will ich nicht
doch scheinbar bin ich dazu verurteilt
macht mir auch nichts mehr aus
lacht ruhig ├╝ber mich als Narren der Liebe
"Was ist das - Liebe?" fragt ihr
gebt euch doch selbst die Antwort
wenn ihr noch was merkt
wahrscheinlich f├╝hl ich zu viel
und denk auch ├╝berhaupt noch zu viel
sei doch ehrlich
du willst doch gar nichts von mir wissen
f├╝r mich hat es sich ausgeliebt
keine Lust mehr, mich weiterzuqu├Ąlen
der S├Ąnger von den Doors hatte schon irgendwie Recht
Music is your only friend
untill the end
ich werd mich auch an die Musik halten
als mich andauernd neu zu verlieben
ich glaube, ich hab genug Federn dabei gelassen
irgendwann reicht es selbst dem Menschen mit einer sogenannten
Engelsgeduld
irgendwann ist alles zu Ende
auch das F├╝hlen ins Leere
dann nimm ich doch lieber meine Gitarre in die H├Ąnde
die l├Ą├čt sich wenigstens streicheln
und gibt mir was zur├╝ck
da kommt wenigstens das Gef├╝hl raus
was ich einbringe
die Einsamkeit bringt mich jetzt nicht mehr um
innerlich bin ich oft genug gestorben
ich heul mir wegen dir nicht mehr die Augen aus
auch nicht wegen anderer Frauen
mir h├Ąngt┬┤s ein f├╝r allemal zum Halse raus
euch weiter nachzulaufen
die Musik ist der einzige Lichtblick
den ich im Moment sehe
ihr k├Ânnt mich mal gerne haben
ich h├Ątte euch sehr gerne gerne gehabt
aber ihr wollt ja gar nichts von mir wissen
jetzt lauft euch mal selber nach
und sucht die sogenannte Liebe
wenn ihr wi├čt, was das ist
wenn ihr Herzen aus Stein habt
dann hab ich eins aus Diamant
die Suche nach dem Herzen aus Gold
ist f├╝r mich erstmal vorbei
das gibt┬┤s sowieso wahrscheinlich gar nicht
ihr habt mich genug fertig gemacht
und jetzt bin ich fertig mit euch
ich liebe f├╝rs erste nur noch die Musik
die ist gef├╝hlvoller als ihr
das ist wohl eine Art Abrechnung mit euch Frauen
mit mir braucht ihr erstmal nicht mehr zu rechnen
ich tu mir nicht mehr leid
ihr tut mir leid
klar - ich hab euch Leid zugef├╝gt
und ihr mir auch
doch das Ende dieser Leiden ist f├╝r mich
das Ende der Liebe f├╝r euch
durchaus m├Âglich, da├č ich euch Unrecht tu
was tut ihr mir denn dann
ihr habt mir oft genug weitergeholfen
jetzt helf ich mir selbst weiter
da mir keine von euch helfen will
wie k├Ąmt ihr auch dazu
mir zu helfen
wenn ich doch alles f├╝r euch tu
verarschen kann ich mich auch alleine sehr gut
dazu brauch ich nicht euer Lachen
weinen und lachen kann ich auch alleine
hab ich in der Vergangenheit sowieso oft genug gemacht
warum also nicht weiter so
ihr kommt doch auch bestens alleine klar, oder
also seht mal zu
ich tu f├╝r euch alles, was ihr wollt
aber glaubt blo├č nicht
da├č ihr mir irgendwie helfen k├Ânnt
hilf dir selbst
dann wird dir geholfen
und ich helf mir selbst
einmal mehr auf die Beine
mit denen ich auf dem Boden der Realit├Ąten stehe
klar, ich habe mit euch gespielt
und jetzt mach ich eure Spielchen erst recht nicht mit
es hat sich ausgespielt
ohne da├č ich sagen k├Ânnte
wer wen ausgetrickst hat
die Frage nach der Schuld ist eh ├╝berfl├╝ssig
weil sie immer zweiseitig ist
ich gebe gerne meine Schuld zu
und vergebe euch eure Schuld
ein leichtes f├╝r mich
weil ich euch Frauen sehr gerne habe
├╝berlegt auch mal ein bi├čchen
wo euer Teil der Schuld sein mag
dann k├Ânnten wir uns wenigstens verstehen
wenn wir mal das zweifelhafte Vergn├╝gen haben sollten
├╝ber das zu reden
was ich euch hiermit so pauschal um die Ohren getippt habe

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Rainbow Warrior
Festzeitungsschreiber
Registriert: Nov 2001

Werke: 27
Kommentare: 213
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rainbow Warrior eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
ja ja, die weiber...

ich bin positiv ├╝berrascht, denn die l├Ąnge des gedichts h├Ątte mich beinah abgeschreckt. doch es liest sich fl├╝ssig und schnell und ist ├Ąu├čerst kurzweilig.
kompliment!

ein kleiner fehler hat sich eingeschlichen, es muss hei├čen:
"dann nehm ich doch lieber meine Gitarre in die H├Ąnde"

lg
rw
__________________
eyes of fire in a world of ice

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!