Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92233
Momentan online:
388 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Himmelklaffen: kläffend
Eingestellt am 23. 07. 2007 17:54


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Janosch
???
Registriert: Feb 2005

Werke: 152
Kommentare: 290
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Janosch eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Zerfetzte Wolken krallen sich am späten Abendhimmel fest,
Die Sonn’ verschleudert literweis’ ihr Rot in weiten Reigen;
Es kreischen, wirbeln Krähen rings, die innig kreisend steigen,
Ein Marder reißt an einem Tier, im Dunkel, und nicht von ihm lässt,

Bis Schimmel zwischen Beißern hängt: ein weiß bepelzter Rattenrest.
Es peitscht Geäst vom Wind beflügelt, dürre Gräser neigen
Sich flatternd schon dem Boden hin - ein wüst verstörtes Treiben;
Und winselnd sucht im Blätterwerk ein zartes Junges nach dem Nest.

In Strömen schlägt es nass herab, als krachend das Gewölbe klafft
Und grelle Stöße weißgezackt schier durch die Heide fetzen,
Dass pralle Bäume bersten, qualmen - Ratten furchtsam hetzen,

Doch platzend werden sie vom nächsten Himmelsschlag dahingerafft.
Dann weicht die Nacht. Der Nebel legt sich leis’ auf erstes Scheinen.
Am Nest, da liegt ein kleines Ding: es tropft noch und muss weinen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!