Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
206 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Hingabe
Eingestellt am 19. 08. 2002 20:20


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Irina
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jul 2002

Werke: 186
Kommentare: 77
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hingabe
Du sitzt in meinem Herzen drin,
ich gebe ganz und gar mich hin
an diese wundervolle Kraft,
die Ordnung in mein Leben schafft.
Es ist die Liebe,
die ich sah,
und du
- ja alles -
ist ganz nah.
Die Liebe ist die Lebenskraft,
die selbe aus sich selbst erschafft.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Stefan_Senn
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2002

Werke: 148
Kommentare: 108
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Stefan_Senn eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

ich finde dieses gedicht ziemlich simpel strukuriert. der reim ist es der lyrische werke in ein zu starres korsett zwingt bestens demonstriert hier übrigens an diesem gedicht unangenehm auch die sprachlöiche holprigkeit in den letzten beiden zeilen. zusammenfassend: durchschnittlich... weder fisch noch fleisch
__________________
violent sorrows seem
a modern ecstasy

Bearbeiten/Löschen    


Meeresblick
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 16
Kommentare: 60
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Stefan Senn auf ein Wort.

Kritik die nicht kosntruktiv ist, ist pure Selbsteröhung des Kritikers über den Kritisierten
__________________
Glück ist in uns

Bearbeiten/Löschen    


Stefan_Senn
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2002

Werke: 148
Kommentare: 108
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Stefan_Senn eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

nun ja jeder der ein literarisches werk konsumiert bildet eine sujektive und ich betone das eine subjektive meinung des textes aus, reine blasphemie wäre es doch den autor für ein gedicht das beim leser in diesem falle ich den faden geschmack von mittelmäßigkeit hinterläßt, in den himmel zu loben. es ist wohl die eitelkeit mancher autoren die es verhindert jenen die grenzen ihres schaffens aufzuzeigen. schön öfters auch auf anderen literaturpages musste ich die erfahrung machen dass der simple hinweis, das jeweilige werk entspräche nicht meinen vorstellungen von einen gutem gedicht, autoren zu giftigen kommentaren verleitet.
nun gut ich habe meine lehren gezogen ich bin es leid mich verteidigen zu müssen. ab jetzt werde ich nur noch anerkennung für gelungene werke aussprechen.

__________________
violent sorrows seem
a modern ecstasy

Bearbeiten/Löschen    


Irina
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jul 2002

Werke: 186
Kommentare: 77
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Stefan,

danke für deine Kritik, die ich aber nicht ganz nachvollziehen kann. Für mich holpert da am Ende nichts.
Bleib doch bei deiner Kritik, die sicher oftmals hilfreich ist. Es geht doch nicht um Verteidigung und außerdem weißt du sicher, dass es einfach so viele verschiedene Geschmacksrichtungen wie Menschen gibt.
Wäre also schade, wenn du's läßt.
Vielen Dank.

Hallo Meeresblick,

danke für deinen Kommentar, den ich als stimmig empfinde, denn oftmals ertappe ich mich selbst auch beim Lesen eines anderen Werks und da ist erst mal Kritik, doch beim intensiveren Einfühlen und -leben, lösen sich oft die Knoten, die mir zuvor mein Kopf diktiert hat, auf.

Viele liebe Grüße und einen schönen Abend
Irina

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!