Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
68 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erotische Geschichten
Hörig ...
Eingestellt am 14. 12. 2006 00:38


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Aceta
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 122
Kommentare: 715
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Aceta eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
dies ist die Fortsetzung in der LL zu "die Empathin")

"Gar und ganz in die Gedanken und Gefühle
anderer Menschen blicken zu können ist keine
Gnade, sondern wohl eher ein Fluch!"




(bisher
Hier klicken


________________________________




Teil 11.)

Er kann sich vor mir verbergen!
- Sogar seine Gier kann er tarnen: seine klebrigen Blicke an meinem Körper, immer noch überlegend, ob mein Arsch nun zu schlank wäre oder gerade richtig, meine Brüste, meine Lippen, meine Augen taxierend - und mich immer wieder sowieso - letztlich lechtzend nach Sex mit mit - gar und ganz und total !!

- Spätestens, seit er gemerkt hat, das ich zu seinen Gedanken und Empfindungen Zugang habe, gelingt es ihm geradezu auf erstaunliche Weise, sich vor mir zu verstecken!

- Ob ich das auch kann – oder ob er jede Regung in mir gnadenlos offen sehen kann?

***

Ich denke an Dich, mein Schatz.
Hätte je zuvor, solange ich mich Dir versprochen habe, je eine fremde Gier unverhohlener nach mir gegriffen als jetzt?

Ich habe zu akzeptieren gelernt, wie Du denkst und fühlst und mich begehrst.
Soweit ich es mag, werden Deine Wünsche ganz unausgesprochen unser gemeinsames Leben. Eine Nähe – und eine Zufriedenheit hat sich daraus zwischen uns entwickelt – und Du bedrängst mich längst nicht mehr, sondern erlebst eher staunend uns ...





***

Er aber giert nach einem neuen, nach ganz besonderen Sex: ohne Worte soll ich seine geballte Lust erfahren, seine Wünsche erkennen, all seiner lasterhaftigen Triebe vorauseilend Gehorsam und Befriedigung sein!
„... blase – blase – und lecke genau JETZT über den unteren Rand meiner Eichel – ja- genau sooooo !“ – so stellt er sich das vor – meinen Arsch genau im von ihm gefühlten Takt zu bewegen – als gnädige Sklavin seiner unbändigen Geilheit!

Dabei würde er sogar – welche Verlockung (!?) auch meine Schwingungen annehmen: seine Härte dosieren, wie es meine größte Lust wäre, gerade noch ohne in Schmerz verfangen zu werden.

„... könnte deine Brüste beißen – gerade genau bis an die Grenze – dir Lust einjagend – total, genial !!“ flüstern seine Beschwörungen.

***

„Ich habe DICH gesucht und gefunden!“ säuseln seine Stimme, seine Gedanken und seine gierenden Lenden gleichermaßen und im Chor.
„In die Gefühle der Frauen einzudringen – ohne selbst verstanden worden zu sein, machte mich zwar zu einem begnadeten Liebhaber, aber Alles, was ich gegeben habe, auch selbst zu erfahren und zu empfangen – dafür bist nur du ein Versprechen – nur du – nur du - du !!“
Ihm in die Abgründe seiner sexuellen Gier, in die Wildnis seiner Geilheit, in die Katakomben seiner sexuellen Träume zu folgen, will er mich gewinnen.

***

Allein – ich will nicht sein, was er will !
- Das, was er sich erhofft, ausdenkt und wie er Sex mit mir haben will: es ist nicht wirklich mein Sinn oder meine Lust !

Seine Erinnerungen daran, sie gefickt zu haben – meine beste Freundin – sind mir mehr als unangenehm, seine Erinnerungen an ihren Schmerz tun mir immer noch einfach nur weh!
Ihre Beschreibung und Empfindungen habe ich ebenfalls in Erinnerung – ihre Schmerzen, beinahe, als sei sie verprügelt worden – nicht geliebt!

***

Du bist der Schatz, der mich liebkost – obschon Du nicht meine Gedanken lesen kannst.
Du bist zärtlich und suchst in den Reaktionen, die ich Dir zeigen kann, wie ich gerne gestreichelt werden möchte, geküsst - und gevögelt bis in alle Träume !
Ich will nicht diese verführerische Hölle, die er mir zeigt, sondern den Himmel, den Du mir bereitest !!

____________________________________________

„Ramona – ob ich Dir helfen kann?“




Am Neujahrstag neu eingestellte Fortsetzung ...

(Weitere Fortsetzungen vorgesehen - Kommentare erwünscht!)

Aceta

__________________
mit dem Herzen sehen ... (der kleine Prinz)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Erotische Geschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!