Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
58 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Hört mal! Ich habe ein Bild gemalt
Eingestellt am 07. 09. 2010 21:37


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Tigerauge
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2005

Werke: 135
Kommentare: 651
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tigerauge eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Beim Arbeitsamt

Der Wecker klingelt. Endlich kann ich mal ausschlafen. Auf der Taxifahrt zum Arbeitsamt werde ich beim Schwarzfahren erwischt. Das Arbeitsamt sucht neue Kunden. Nur Unqualifizierte haben eine Chance. Weil ich alle Papiere zusammen habe, können sie jetzt nichts mehr für mich tun.

Ein kurzer Besuch im Gasthaus

Bitte kommen Sie herein. Hier draußen ist noch ein Plätzchen für Sie. Bei uns dürfen Sie rauchen, aber leider nicht. Möchten Sie was trinken? Getränke haben wir nicht, nur Bier. Mögen Sie nicht? Dann bringe ich Ihnen eins. Wissen Sie schon das Neuste? Wie spät es ist? Nein? Dann wird es aber Zeit! Wenn Sie weiter so schnell reden, werde ich langsam ungeduldig. Bezahlen können Sie später, wenn Sie gehen, auf Wiedersehen.

Zu Hause bei Mutti

Opa hat Geburtstag. Er wird volljährig. Du isst ja wieder so viel Kuchen: Schmeckt es Dir nicht? Ich nehme eine Kopfschmerztablette, weil mein Fuß eingeschlafen ist. Der Hund will dringend zum Tierarzt; er möchte seine Einschläferungsspritze. Vielleicht mache ich das morgen, da hab ich nämlich keine Zeit.

Abends am Computer

Ich versuche den Computer auszuschalten. Es geht nicht; wahrscheinlich ist schon wieder der Strom ausgefallen. In mein Tagebuch schreibe ich ein Gedicht und sende es an das Kreiswehrersatzamt. Der Computer wählt sich ein und verbindet mich zu einer Seite für Analphabeten. Das Gedicht bekommt heftige Kritiken vom Lyrikerrat aus dem Bundeskanzleramt. Die Wertungen anderer Computer sind katastrophal, und mein Computer versucht mich zu löschen.






__________________
Tigeraugen funkeln wie Edelsteine







Version vom 07. 09. 2010 21:37
Version vom 08. 09. 2010 08:19

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Pelikan
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo, Tigerauge, das gefällt mir. Liegt Dir auf jeden Fall
wesentlich besser als die Reimerei. Das ist so herrlich absurd in seiner Widersprüchlichkeit und erinnert mich an das Gedicht: " Dunkel war's, der Mond schien helle"...
Zwei Stellen könnte man noch verändern und zwar

quote:
Wenn Sie weiter so schnell reden, werde ich ungeduldig
Hier finde ich könnte man ein "langsam" hinzufügen:
werde ich langsam ungeduldig. Würde das Ganze verstärken.


quote:
Ich nehme eine Kopfschmerztablette, weil mein Fuß eingeschlafen ist.

Vielleicht sollte der Betreffende besser ein Aufputschmittel nehmen, als Kontrast zum "eingeschlafenen Fuß".

Im Gasthaus-Bereich fehlt bei Plätzchen ein "ch"...

ansonsten echt gut!

mit herzlichen Grüßen, Pelikan

Bearbeiten/Löschen    


Sta.tor
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Feb 2002

Werke: 152
Kommentare: 2221
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sta.tor eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich stimme Dir zu, Tiger, und verschiebe Dich in die Kurzprosa.

Viele Grüße
Sta.tor
__________________
schlimmer geht immer

Bearbeiten/Löschen    


JackoF
???
Registriert: Jun 2010

Werke: 35
Kommentare: 313
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um JackoF eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Hallo Tigerauge,

dieses prosaierte Text-Gedicht gefällt mir !!!!!!
Natürlich ist es auch Prosa.

Ist es surreal ? / scheint so ? / und wirklich ?,
diese Wirklichkeit, die sich in ihrer Unwirklichkeit jeden Tag zeigt. :-))

quote:
Der Wecker klingelt. Endlich kann ich mal ausschlafen.
Bitte kommen Sie herein. Hier draußen ist noch ein Plätzchen für Sie.
Wissen Sie schon das Neuste? Wie spät es ist? Nein? Dann wird es aber Zeit!
Opa hat Geburtstag. Er wird volljährig. Du isst ja wieder so viel Kuchen: Schmeckt es Dir nicht?
Ich versuche den Computer auszuschalten. Es geht nicht; wahrscheinlich ist schon wieder der Strom ausgefallen.
Permanente surreale Widersprüche hierin, die sich wissentlich platzieren – und Surrealität ist doch genau das, was permanent zwischenzeilig existiert,
ob man will, oder nicht !
Augenscheinliche Kontradiktionen,
die in ihrem Kontext eine reale Genauigkeit bekommen :-))

Zu folgendem Satz kam mir eine kleine Krittelei :
quote:
Das Gedicht bekommt heftige Kritiken vom Lyrikerrat aus dem Bundeskanzleramt.
Hier hätte ich anstelle von „Gedicht“ und „Lyrikerrat“ etwas anders genommen.
Mal so vielleicht :

Meine Denke bekommt sofort heftige Kritik, klar, vom Bundeskanzleramt für’s Gemeinwohl.

Tigerauge,
habe hier gerne gelesen,
und ein Tschüss, Jacko

--

Bearbeiten/Löschen    


Tigerauge
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2005

Werke: 135
Kommentare: 651
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tigerauge eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Jacko,

bei so positiven Rückmeldungen weiß ich immer gar nicht, was ich sagen soll, da habe ich immer ein kleines Tränchen im Auge.

Vielen Dank

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!