Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
126 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Hoffentlich willkomene Kritik! - Kategorien im Hirn
Eingestellt am 28. 01. 2004 22:33


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Oze
BlĂŒmchendichter
Registriert: Jan 2004

Werke: 2
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Oze eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Kategorien im Hirn

Ich hatte hier ein Gedicht reingestellt,
es ist keine Lyrik, weil’s nicht unter die Kriterien fĂ€llt.
Der Moderator fÀllte dieses Urteil.
Na gut, ich denk mir meinen Teil.

Doch ich habe da eine Frage:
Ist es nicht wichtiger, was ich wirklich sage?
Muss sich ein Gedicht immer reimen
Oder soll man bei euch nur in Versform schleimen?

Nach „Sonstiges“ habt ihr mein Gedicht verschoben.
Öffentlich hab ich dann die Kriterien gelesen, siehe oben
Und ihr konntet mir nicht mal persönlich antworten.
Dann versuch ich es halt an anderen Orten.

Was soll dieses Gefasel von Kategorien,
habt ihr schon mal was gehört von Phantasien?
Nehmt dieses Gedicht als meinen Kommentar.
Es gibt Leute ohne Kategorien im Hirn. Echt wahr.


Es lebe die freie Lyrik!

a.p. und Oze

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Udogi-Sela

HĂ€ufig gelesener Autor

Registriert: May 2003

Werke: 61
Kommentare: 560
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Udogi-Sela eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

"Ist es nicht wichtiger, was ich wirklich sage?"

Wir sind alle ganz gespannt darauf, was Du uns "wirklich" sagen willst!

Findest Du es gut als Einstand hier gleich vom "schleimen" zu schreiben, wenn sich die Lupianer hier z.B. eine korrekte Metrik erarbeiten? Also genau das Gegenteil vom dem, was Du hier abgeliefert hast.

Und wenn Du mir jetzt noch "Gefasel" vorwirfst, bist Du hier am falschen Platz.

"Dann versuch ich es halt an anderen Orten."

O.K., wenn's denn nicht die Leselupe ist.

Soviel dazu meint
Udogi-Sela

__________________
Dieses ganze Schreiben ist nichts als die Fahne des Robinson auf dem höchsten Punkt der Insel. (Kafka)

Bearbeiten/Löschen    


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo, Oze,
also, ich lese aus Deinem "Gedicht" (eigentlich ist es ein
Vorwurf) nur die beleidigte Leberwurst heraus. Man hat Dein Gedicht verschoben - ich weiß nicht welches, somit kann ich auch nicht beurteilen, ob das Verschieben richtig war, aber die Verschiebenden werden sich sicher etwas dabei gedacht haben. Hier gibt es nun einmal fĂŒr alles ein eigenes Forum.
Soweit ich aber denken kann, ist Verschieben doch kein Löschen, also warum dieser Vorwurf?
Übrigens muß sich ein Gedicht nicht immer reimen, es muß auch nicht immer eine harmonische Melodie haben, meiner Meinung nach, es darf experimentell sein, es darf aus dem ĂŒblichen Rahmen fallen - aber es muß irgendwie gut sein und es muß den Leser ansprechen.
Und wieso schleimt denn jemand, wenn er in Versform schreibt? Ich schreibe vorwiegend in Versform - kann mich aber nicht erinnern geschleimt zu haben.
NatĂŒrlich ist es wichtig, was Du sagst, aber wenn Du eine Gedichtform dafĂŒr wĂ€hlst, dann sollte das was Du sagst, wenigstens ein Gedicht sein.
Übrigens gibt es keinen Menschen ohne Kathegorien im Hirn -
alles andere ist Illusion.
Phantasie ist ĂŒbrigens wirklich was Feines, da stimme ich Dir völlig zu
Aber irgendwie kann ich Dich sogar verstehen, entfernt zwar, aber irgendwie doch. Du bist gekrĂ€nkt, weil ein "großes Kunstwerk" nicht genug gewĂŒrdigt wurde.
So denken alle "großen KĂŒnstler".......nur ob sie es dann sind, das zeigt sich mit der Zeit.
Man sollte sich frei entfalten können, aber man sollte auch eine gewissen Portion Selbstkritik nicht verlieren.
Nun, ich denke, hier darf man doch vieles schreiben, ohne daß einem gleich "die Ohren abgerissen werden"....
Und mit dem Verschieben hat man dir sicher kein Ohr abgerissen....

In diesem Sinne
liebe GrĂŒĂŸe
von Klopfstock

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo, Oze,

wenn du dich in der Überschrift verschrieben hast, kannst du das Gedicht löschen und spĂ€ter wieder reinstellen.
Oder gegebenenfalls einen Moderator bitten, den Titel zu korrigieren.

Zum Versmaß: Das Gedicht hat durchaus Rhythmik, wenn auch nicht die hier gewohnte. Es hat die Rhythmik der Rap-Musik, zumindest zum großen Teil. Und hier ist es (bis auf die erste Strophe - die da schwierig ist), sehr exakt.

Dazu gehört auch die Betonungsverschiebung nach hinten bei "antworten" und "Orten", die formal Komik erzeugt.

---

Inhaltlich aber habe ich ein Problem, und zwar: Das Gedicht und die Überschrift passen nicht zusammen.

Ich finde einfach keinen Bezug.

---

Ich stelle keinerlei Beziehung her zwischen dem "Ich-ErzÀhler" und dem Autor. (Das ist ein beliebter Irrtum. So bin ich keine Frau, wenn "Ich" im Gedicht eine Frau ist.)

Wer ist "Ich"?

Ich ist ein beleidigtes Wesen, dass vom Autoren satirisch auf die Schippe genommen wird. Man erkennt das sofort am Tonfall.

"Ich" wendet sich gegen die Moderation und gegen die Behandlung. Der Autor stellt ihn bloß, er zeigt das mangelnde Interesse von "Ich" sowohl durch die Redeweise, die selbstgefĂ€llige, als auch durch die Charakterisierung im Tonfall.

Oze schreibt sehr schlecht ĂŒber "Ich" und stellt fest, dass "Ich" Kategorien im Gehirn hat, alles in SchublĂ€den teilt, nicht in ZusammenhĂ€ngen denkt. Der keinen Rat annimmt. Das ist Oze, denke ich, gut gelungen.

Ich halte es fĂŒr eine insgesamt merkwĂŒrdige, aber durchaus mögliche Satire auf Dichter.


Ich habe mal sowas Ähnliches gemacht:

Hier klicken

(Bernd Pseudopoetus).
---

Ironie -- eiserne Maske vor dem Gesicht -- ein Spiegel, in dem ich mich wiederfinde, seltsam verkehrt herum.
---

Noch ein Zusatz.
Es ist im Satire-Forum. Satire ist ein Verwirrspiel. Nie ist es die erste Ebene, die die Information enthÀlt.

__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Lord-Barde
AutorenanwÀrter
Registriert: Jan 2004

Werke: 36
Kommentare: 258
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lord-Barde eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
wie belieben...?!

Nein, ein poetisches Gedicht
ist Dieses wahrlich nicht.
Bereitet kein Genuss.
Eher noch Verdruss.

Guten Tag vereehrter Oze.
Ihr seit beleidigt, warum?
Nur wegen organisatorischem Zuordnen
eines Themas von Euch?
Zum Gedicht
"es darf aus dem ĂŒblichen Rahmen fallen - aber es muß irgendwie gut sein" wie Klopfstock sagt.
Und in der Tat! Wenn Ihr von Gefasel und schleimen
sprecht. Ist mir das ganz und gar unverstÀndlich.
So sprechen wir wohl nicht die selbe Sprache.
Und ich sollte Udogi-Sela beistimmen.
Habe die Ehre
der Lord-Barde

Bearbeiten/Löschen    


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo, Bernd,
ich glaube, jetzt hast Du hier aber etwas sehr veredelt und
wenn Oze clever ist, dann fÀhrt er jetzt auf die Schiene,
die Du ihm bereitet hast und sagt, dieses Gedicht wÀre
tatsÀchlich als Satire gemeint und hat mit dem Autor nicht viel gemeinsam. Aber ich war gerade im "Sonstiges" und dorthin wurde Ozes Gedicht tatsÀchlich verschoben - somit
glaube ich immer noch, das das hier keine Satire im ĂŒblichen Sinne ist, sondern Oze wollte einfach nur seine Wut ĂŒber die Verschiebung kundtun und ĂŒber unsere
"vernagelten Gehirne" .....

Liebe GrĂŒĂŸe
von Klopfstock

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!