Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92195
Momentan online:
275 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Hoffnung
Eingestellt am 12. 05. 2007 20:15


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Uwe Hausmann
Nennt-sich-Schriftsteller
Registriert: Jun 2006

Werke: 1
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Uwe Hausmann eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hoffnung

Was ist's? Was soll ich sagen?
Was ist's, das mein Herz umf├Ąngt,
in Freude wie in Schmerzen
mein Wort und Tat beengt?
Es ist ein Hang, ein Loch, ein Sumpf,
der mir das F├╝hlen machet stumpf
sobalt mein Herze denkt.

Die Zeit verrinnt, die Angst doch bleibt,
dass schon in nahen Tagen
trotz allen Mutes und Gebets
die Hoffnung wird versagen.
Es ist nicht recht, dass ich so f├╝hl'!
Gott, h├Âre meine Klagen!
Denn t├Ąglich ist's, als k├Ânnte ich
das Leben nicht ertragen.

Wo ist das Feuer, die hei├če Glut
in mir? Ist sie verstorben?
Hat nicht der heil'ge Hirte mir
mein Seelenheil erworben?
Was k├Ânnt' ich tun, dass mir der Mut
hinein in's Herze steigt?
Es ist das Kreuz, das da vor mir
den Weg zum Himmel zeigt.
__________________
Kunst ist die von Gott gegebene F├Ąhigkeit, durch Sch├Âpfung zu begeistern.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Penelopeia
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Nov 2002

Werke: 149
Kommentare: 1962
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

sobalt mein Herze denkt.

Lieber Uwe,

ich halte dein Gedicht f├╝r lesenswert und diskussionsw├╝rdig. Es hat sich nicht, eine Zwei oder Drei zu geben und auf einen m├Âglichen Rechtschreibfehler hinzuweisen.

Wenn ich nicht ganz falsch liege, hast du dich von barocker Dichtung inspirieren lassen. Die Schreibung von Herz als "Herze", auch das "t" im sch├Ânen W├Ârtchen "sobald" deuten darauf hin. (Das sind ├╝brigens Ausdrucksformen bzw. Schreibweisen, die sich nicht nur um die Zeit des Drei├čigj├Ąhrigen Krieges finden. Noch Nietzsche schreibt: "Gott ist todt!")

Die Zeile "sobalt mein Herze denkt" k├Ânnte man als Ausgangspunkt f├╝r eine ziemlich lange Diskussion nehmen: Wo sitzen die Gef├╝hle, sind Gef├╝hle gleichzusetzen mit "Wahrheit", inwieweit sind Denken und F├╝hlen antagonistisch, kann ein "denkendes Herz" mein F├╝hlen, meine Wahrheit verzerren...

Vielleicht kannst du ein paar kl├Ąrende Worte zu deinem Text schreiben. Ich denke, er ist es wert.

LG

P.

PS.: Ich gebe grunds├Ątzlich keine Wertungen. Ich halte das Verfahren f├╝r ├╝beraus kontraproduktiv; einen Kommentar zu schreiben, ist allemal hilfreicher. Nat├╝rlich ist mir klar, dass ich mich damit hier in diesem Forum selbst zum Fremdk├Ârper mache.

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!