Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92265
Momentan online:
266 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Holde Schöne Ritterfrouwe
Eingestellt am 05. 09. 2002 08:00


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

"Holde Schöne Ritterfrouwe,"
sprach der edelste der Ritter,
"... wisset, dass ich Euch vertrouwe!",
und er schloss sie hinter Gitter.

Und dann zog er los, zu gralen,
loszuhauen, grob zu prahlen,
Landjungfrauen zu verführen
und die fremde Luft zu spüren.

"Ritter, Ritter, komme wieder,
schließe Gürtel auf und Mieder,
denn darunter im Gehäuse
quälen Milben mich und Läuse!

Dringend brauche ich den Schlüssel
und dann eine große Schüssel
voll mit frischem klaren Wasser,
o, und es wird immer krasser!"

Von dem Stöhnen hört der Knappe,
er ist wahrlich nicht von Pappe,
und er spricht: "Hier diese Feile
legt den Gürtel Euch in Teile!

Edles Frouwelîn, lasst wagen
uns das Handwerk, in zwei Tagen
lacht ihr wieder froh und munter
ohne Keuschheitsgürtel drunter!"
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Als nach einem Jahr vom Gralen
halb zerhauen und voll Gram,
doch nicht, ohne laut zu prahlen,
dann der Ritter wiederkam,

hörte er ein lautes Weinen,
Windeln hingen auf den Leinen,
"O du Ritterfrouwe!", rief er,
dabei blickte etwas schief er:

"Sage, was soll das bedeuten?"
"Gut, doch nicht vor allen Leuten!
Komme mit in mein Gemach!
Und jetzt höre, was ich sag!

Höre, es geschah ein Wunder,
kaum bist du davon gewesen,
kam ein Geist vom Himmel runter,
hat die Zukunft mir gelesen!"

"... Und dann nahm er eine Feile
und die wirkte wie ein Schlüssel,
meine Fessel ging in Teile
und er brachte eine Schüssel

voll mit frischem warmen Wasser,
und ich wurde etwas blasser,
und dann stieg in mir die Röte,
und er spielte auf der Flöte

wunderbare Melodein,
und da musst du schon verzeihn,
nach neun Monaten gebar
ich Euch gleich ein Zwillingspaar.

Leget nieder Euren Degen,
schauet nur den Kindersegen,
hier Maria, da ist Rainer!"
"Bitte, warum sagt mir keiner ...!"

"Wartet etwas, edler Ritter,
eh den Degen Ihr ergreifet,
trinket erst mal einen Liter
von dem Weine, der hier reifet,

dann wird Eure Laune steigen,
möget Ihr Euch zu mir neigen ...
Gut, so schlaft jetzt, Ritter, braver
und ich geh jetzt hin zum Hafer,

wo der Knappe mich ersehnet,
den Ihr auf Mallorca wähnet,
seid gewiss, der Hafer sticht,
und ich lösche jetzt das Licht!"

__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

etwas Bansen???

Hallo, Bernd,

einfach köstlich Deine "Ritterfrouwe",
erinnert etwas an Bruno Bansens "Burgfräulein".
Hat mich sehr amüsiert!!!

Lieben Gruß

Bearbeiten/Löschen    


mc poetry
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2001

Werke: 169
Kommentare: 722
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mc poetry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

meinen ehrfürchtigen respekt, werter
minnesänger! ritterliche werte
täten fürwahr auf mallorka nicht schaden..

viele grüße, michael

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ehrwürdiger Klopfstock,

leider habe ich Brunos Gedicht nicht gefunden. War es in der Leselupe?

Ritterlicher Michael, habt Dank für die Gunst des Lobes, die Ihr mir erweiset.

Unterthänigste und minnesängliche Grüße von Bernd


__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Ritterlicher Bernd,

ihr habt Recht, ich fand Brunos Werke leider
auch nicht mehr, denn er hat sie alle gelöscht,
leider.

Seid herzlichst gegrüßt

Bearbeiten/Löschen    


rekitrik
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 14
Kommentare: 84
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um rekitrik eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Eine zeitlose Geschichte

Oh du armer edler Ritter,
dieser Sang ist wirklich bitter.
Zogst hinaus für hohe Ziele,
bestandest der Gefahren viele.
Wusstest deine Frau wird wanken,
zeigtest ihr dezent die Schranken.
Der Gürtel sollte helfen ihr
und nun seid ihr trotzdem vier.
Hätte sie nur nicht so geweint,
der Knappe hat´s doch gut gemeint.
__________________
denke groß, denke schnell, denke anders!

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!