Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92252
Momentan online:
304 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Husewindballade
Eingestellt am 15. 07. 2006 20:58


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Ecki
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2005

Werke: 76
Kommentare: 253
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ecki eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Husewindballade

Ich bin der Käpten Husewind,
Der Meere wohl befahren.
Dort traf ich auf ein Nixenkind
Mit blond gewellten Haaren.

Der Busen stand ihr recht famos,
Die See war still gelegen.
Die Augen strahlten blau und groß
Und lustvoll anzusehen.

Solch Hügel lieb ich, sagt ich ihr.
Ich käme gern gleich runter.
" Dann komme doch und folge mir"
Die Nixe lachte munter.

Er tauchte ein, sie schwammen fort,
In weite blaue Ferne.
Die Mannschaft blieb zurück an Bord
Und winkte ihm zu Ehre.

Wo willst du hin, mein Husewind?
Kein Ziel, nichts zu erkennen.
Die ersten Häfen, wo wir sind:
Ich werde sie dir nennen.

" Solch Häfen, Nixe, kenne ich.
Ich kenn die Seemannsmolen."
Die Nixe lachte, die Dirnen nicht,
Du hast sie doch betrogen.

Und kennst du nicht den Pferdestall,
Den Traualtar in Bremen?!
Susanne galt dir treu die Wahl
Und Kinder, fünf zum zählen.

Dei Nixenfirt ist lieblos, leer.
So lass an Bord mich gehen.
" Nein Husewind, du wirst nie mehr
Ein Weibsstück zu dir nehmen."

Die Nixe treibt mit schnellen Rollen
Die Strömung tief ins Meer.
Die zwei darauf verschollen,
Sie gab ihn nicht mehr her.



Anmerkung: Das Bild ist entnommen einer Berliner Kiez- Kneipe.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!