Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
264 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
IBEN vergisst das Denken...
Eingestellt am 09. 04. 2012 20:22


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
HajoBe
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Feb 2012

Werke: 77
Kommentare: 197
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HajoBe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lichter gehen ihm nicht mehr auf. Es glimmt scheinlos. D├Ąmmernis sickert nebul├Âs in sinnenfl├╝chtiges Bewusstsein. Schleichende Gedankenstromsperre, lahmgelegte Synapsen. Erinnern treibt ziellos im Strom des Vergessens.
Selbsterkenntnisverlust droht.
Geben wir ihm einen Namen: IBEN (Ich Bin Es Nicht)
Wer bist du?
Bin der IBEN, glaube ich...
Durchblick fehlt. Dement? Kein Dementi...

Besuch bei IBEN:
"Kennen wir uns, deine Stimme kommt mir bekannt vor?"
"Bin deine Frau", meint sie.
"Nein, dann w├╝sste ich wer du bist..."

IBEN blickt in den Spiegel:
"Guten Morgen, sch├Ân, dass Sie nach mir schauen! Haben sich ver├Ąndert, nachdenklicher geworden..."

IBEN merkt es zuerst. L├Âcher im "Gewusst wie und was". Hirnmasse versickert in Spalten, gerinnt zu gedankenentleertem Brei, muss man sich vorstellen.

Er sp├╝rt das und auch andere, schlie├člich nehmen es nur noch die Anderen wahr.
IBEN ist jetzt allein. Schon im Paradies? Steht da nicht der Baum der Erkenntnis? Langzeitged├Ąchtnis blitzt kurz auf. Da k├Ânnte man doch...Aber was?

IBEN zieht sich zur├╝ck. Gedankengeb├Ąude wird Schneckenhaus.
Er wird darin nicht wahrgenommen. Schaut auch nicht raus, Fenster fehlen. Innen ist es d├Ąmmrig im Haus des Vergessens. Winziger Sehschlitz gibt pl├Âtzlich Blick frei auf verblassende Spuren in ausgelatschten Wegen. Ist er dort gegangen?, fragt sich IBEN gedankenverloren.

IBEN f├╝rchtet sich nicht vor dem Tod. Selbstmord k├Ânnte den verhindern. Endlich Selbstbestimmung "ausleben..."
K├Ânnte Mut beweisen. IBEN denkt dar├╝ber - kurzzeitig klar - nach. Soll da sowas geben...eidgen├Âssische Probleml├Âsung, die ihren Preis fordert.

Nein, IBEN, da gibt es doch den Seniorenpark. Jedoch hohe Parkgeb├╝hr. Nichts f├╝r Langzeitparker. Parkuhr frisst letzte Ersparnisse.
Da kratzt sich selbst IBEN gedankenvoll, dieses eine Mal, es geht ums Geld, am Kopf:
Nannte man fr├╝her Siechenhaus. Und heute? Zeitversetzt nicht weniger hoffnungsarm. War seinerzeit jedoch kostenlos. Stiftung der Kirche...damals noch christlich.
Da soll er rein? Vergiss es, IBEN!

IBEN fehlt das, was in j├╝ngeren Kreisen als Lebenslust gehandelt wird. Denkt: Welt adieu!
Noch einen Schluck aus der Schnabeltasse.
"Nein, keinen Latz, Schwester!"
Noch einmal richtig kleckern, Spuren hinterlassen, der Rote f├Ąrbt so sch├Ân...
R├╝ckzug zum letzten W├Ąschewechsel...

Parkuhr stehen geblieben. Kein R├╝ckgeld, wenigstens Erbe verbraten und ein vergesslich Vergessener weniger.

Schwarzes Auto schaukelt davon.
IBEN konnte noch nie auf dem R├╝cken schlafen.
Scharfe Kurve...Seitenlage.
Endlich bequem!
Immer noch nach-denklich? Im wahrsten Wortsinn gedacht schon...







Version vom 09. 04. 2012 20:22
Version vom 09. 04. 2012 21:08
Version vom 01. 06. 2012 11:50

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


1 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!