Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5560
Themen:   95432
Momentan online:
450 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Ich, ich, ich, ich (Limerick)
Eingestellt am 20. 01. 2016 17:25


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2304
Kommentare: 11394
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich schreibe eeh einen Limerick, aber an die Formen, denn das sind Normen,
pfeife ich, denn ich bin ich, Was gehn die mich schon ann?
Daran halt ich mich nicht.
Und rechtschreibung ist f├╝r Dumme, e, --- die st├Ârt meine dichterische freiheit, o weh!
muss ja nicht drinn sein was drauf steht, und es ist doch gemain, wie kann das sein? ich schreibe ├╝ber Sex and Crime,
denn sex sells. Und ich rotze und kotze auf die Gemeinheit der W├Ąlt,
die meinen sch├Ânes Sonett nicht f├╝hr das Beste fom Besten h├Ąlt.
Ja echt die Welt ist schlecht.
Und schreibe ich ├╝ber fotzen kommt so ein irgendwerr her und meint, dass das trotzdem kein Limerick w├Ąr.
Ich lasse sie erst mal schreiben, sie werden sich mit die Zeit vertraiben, und dann ignoriere ich jeden Tip, die sind ja auf dem Trip,
Ich l├Âsche meinen Text sowieso. Ich verst├Ąhe gar, nicht warum ├Ąrgern die mich so und sich?
Jedenfalls du ich mir das nicht ann und schaue mir gar richtige Limmmericks an.
Ach ja und die Kommas die sind was f├╝r ommas und oppas.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Metino
Guest
Registriert: Not Yet

Beschtimmt meinst Du misch
C est la vie, thats live aber schtimmt mein D├Ąutsch ist hauengraft!, muhs isch Dier j├Ątst noch ab plaudieren, Ab plaus!

Bearbeiten/Löschen    


Label
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2011

Werke: 179
Kommentare: 2665
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Label  eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Bernd

das scheint Rapp-Lyrik zu sein (von der habe ich keine Ahnung)
jedenfalls gef├Ąllt mir dein Text, denn der hat einen hohen Schmunzelfaktor und ist eine gelungene Satire.

denn ich bleibe ich immer ich
mein ich l├Ąsst mich niemals im Stich
mein ich dreht um mich
sich immer um mich
tja ich bleib halt ich ewiglich



lieber Gru├č
Label
__________________
sie lasen soeben die buchstabenfolge, zensiert nur von eigener meinung

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2304
Kommentare: 11394
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke, Label.
Hallo, Metino,
es ist eine Parodie, aber nicht auf eine spezielle Person gem├╝nzt. Eher eine Zusammenfassung. Und nat├╝rlich ist es kein Limerick. Es ist nicht drin, was drauf steht.
Sicher hat es mich auch verst├Ârt, dass Du an Deinen Werken nicht arbeiten m├Âchtest, und vielleicht war es auch einer der konkreteren Anl├Ąsse. Aber soviel Rechtschreibfehler, wie ich hier gemacht habe, sind bei Dir nicht zu finden, es ist eine weitergehende Verallgemeinerung und ich habe hier Erfahrungen aus mehreren Foren verarbeitet.
Ich habe schon viel fr├╝her ├╝ber solche Themen geschrieben: Hier klicken

Zum Gl├╝ck nimmst Du es aber mit Humor.

Viele Gr├╝├če von Bernd
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


w├╝stenrose
Routinierter Autor
Registriert: Jan 2010

Werke: 128
Kommentare: 1343
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um w├╝stenrose eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

ÔÇ×Du SchatzÔÇť, sagt Melissa aus Lich,
ÔÇ×ich hole ein Bierchen f├╝r dich.
Ich kraul dir den Schlauch.
Ich lutsch ihn.ÔÇť Er faucht:
ÔÇ×So biste halt: ICH! ICH! ICH! ICH!ÔÇť

Bearbeiten/Löschen    


Mondnein
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2014

Werke: 629
Kommentare: 4230
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mondnein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
schlichthin schlecht

Beim ersten Lesen vor ein paar Tagen las ichs als Satire auf selbstversch├Ątzte Lupinen. Beim zweiten Lesen entdeckte ich den Sprachrhythmus und die Binnenreime: ein Rap, aber da hatte Label das schon angemerkt und hatte ihren satten Schweinelimerick hinzugepflanzt.
Satiren k├Ânnen ├╝berheblich sein, selbstgef├Ąllige Besserwisserei, aber in der Rapgestalt ist das was v├Âllig anderes, ein Reinschl├╝pfen in die Rolle, wobei es darauf ankommt, den Ton und die Besonderheiten eben der Form zu finden, in denen die Musik lebt, "singt", geht, locker flie├čt oder sogar hiphopt.
Das ist n├Ąmlich ein St├╝ck Lomophotographie (oder wie hei├čt das von Dir, Bernd, hervorgeschmunzelte genre?), das die fehlfarbenen R├Ąnder, ├ťberblendungen und Unsch├Ąrfen (scheinbar "oops", aber in der Tat) bewu├čt , also spielerisch einsetzt: in Texten nat├╝rlich in deren sprachlicher Entsprechung: Rechtschreib-, Syntax-, Metrik-, Grammatik- und Geschmacksfehler, nicht mal zu viele, nur eben W├╝rze, Spiel eben. Liebe zum Billigen, Anspruchslosen, schlichthin Schlechten.

Da pa├čt ja wieder mal das Votum des Anonymus-Trolls ausgezeichnet. Aber er h├Ątte mit Eins werten sollen, diese Zwei (?!) ist ja ... - aber das wurde schon in einem anderen Deiner j├╝ngsten Dinger hier er├Ârtert.


__________________
sato bandhum asati nir avindan
hridi pratishya kavayo manisha

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Werbung