Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
61 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Ich, ZIGZAG
Eingestellt am 24. 10. 2003 18:25


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Marcus Richter
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 73
Kommentare: 552
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Marcus Richter eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich, ZigZag, ein Punker aus Berlin


Wo kein Geld ist, da spielt auch kein Orchester
Und wo kein Wein ist, da ist auch kein Weib
Ich erinnre mich nur vage noch der letzten, kalten Eintopfrester
Und meine Musik spielt jetzt nur noch der leere Bauch in meinem Leib

Sieh her, tät ich ihn auf, wär nur noch heiße Luft darin
Die stinkt, und alle flĂĽchten, die das wissen
Und doch steht mir ALLEIN der Sinn
Nach ganz andren leiblichen GenĂĽssen

Ich möchte baden
In einer Badewanne, voll von Kaviar
Und ich möchte mir den Bundeskanzler mal zum Tee einladen
Und ihm erzählen, wie es wirklich war

Als ich den Hund von einem Polizisten
Mit einer Gabel in den Oberschenkel stach
Ich sagte, dass wir gar nicht wĂĽssten
Warum der Stoff in unsrem Kofferraume lag.

Ach, ich möchte manchmal eine Mütze aus Seide
Und etwas heiĂźe Luft aus einer goldnen Pressluftflasche
Die ist fĂĽr meine Eingeweide
Und eine Bänkerstochter, die ich nachdem mir einverleibe

Manchmal möchte ich auch nichts mehr,
als mir die Sonne auf den Nacken scheinen lassen
wenn wir in einem kleinen Strandkorb, dort am Meer
das Geld aus unsrem letzten Bruch verprassen

Eintausend Euro sag ich euch, Soviel hat die Welt noch nicht gesehen
Vielleicht die Bänkerstochter, die liegt verschnürt in ihrem Nerzpelzfutteral
Ich kann ihr Hinterteil am besten seh´n
Vielleicht geh ich ja hin und frag sie mal?

Ach ja, doch kein Orchester spielt die ganze Nacht
Die kleine Bänkersnutte ist uns im Suff dann abgehaun
Und die tausend Kröten hatten wir in einer Woche durchgebracht
Da mussten wir ein Auto klaun

Wer konnte denn wissen, dass da einer noch viel mehr zu verbergen hatte?
Dieser Kerl aus dem Fernsehn, nur gut, dass wir den gleich verprĂĽgelt haben
Der hatte zwanzig Kilo hinten unter seiner Gummimatte
Als uns die Bullen statt der Pässe nur die Haftbefehle gaben.

Ich möchte manchmal baden

Darf ich schnell das Blut von meiner Nase wischen?
Das Gäbelchen im Schenkelchen, das tut doch gar nicht weh
Vielleicht könn wir das Blut vermischen
Vielleicht spührn wir dann Brudernäh

Krachend knallt die nächste Faust in mein Gesicht.
Ich möchte manchmal
Den Bundeskanzler zum Tee einladen

Doch diskutieren will ich nicht.

__________________
"Ein Wort aufs Papier und wir haben das Drama."
Durs GrĂĽnbein

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!