Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5561
Themen:   95454
Momentan online:
349 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Ich bin
Eingestellt am 30. 06. 2012 10:28


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Marie-Luise Wendland
???
Registriert: Aug 2006

Werke: 124
Kommentare: 5816
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Marie-Luise Wendland eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich bin

Mensch sein, das höchste Wesen.
Mensch sein, das Höchste.
Mensch sein.
Mensch.
Sein.
__________________
Marie-Luise Wendland
Carpe diem!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


DerKleinePrinz
Guest
Registriert: Not Yet

Guten Tag Marie-Luise Wendland,

dein Gedicht erinnert mich an einen ganz ähnlichen Versuch von mir, den ich dann allerdings verworfen habe.
Das freilich solltest du mit deinem Text nicht tun, auch wenn er mich, vielleicht weil ich ihn falsch interpretiere und lese, nicht gänzlich überzeugt.

So ist die Variante, das letzte Wort eines Verses jeweils wegzulassen, um letztlich auf den entscheidenden Begriff zu stoßen, sicherlich interessant. Vor dem Sein fehlt mir allerdings die Kohärenz.

So setzte ich die Überschrift Ich bin z.B. unweigerlich in eine syntaktische und damit auch in eine semantische Beziehung zu den Versen. Dabei doppelt sich die Form von sein. Ohne frage bezieht sich der Titel jedoch, zumindest bei den ersten beiden Zeilen, auf den jeweils hinteren Teil der Verse.

Also:

Ich bin -
das höchste Wesen/
das Höchste


Was aber geschieht mit Vers drei? Hier kann man den Titel sinnvoll auf beide Begriffe beziehen:

Ich bin -
Mensch/
Sein


Damit doppelt sich jedoch die Aussage in den letzten beiden Versen.

Vielleicht übersehe ich aber auch das Entscheidende in deinem Gedicht, deshalb bitte ich dich, mich aufzuklären, sodass ich noch einmal darüber nachdenken kann.

Liebe Grüße
DerKleinePrinz

Bearbeiten/Löschen    


5 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung