Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92221
Momentan online:
730 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Ich kaufe mir eine Fahrkarte
Eingestellt am 15. 09. 2004 23:08


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich kaufe mir eine Fahrkarte fĂŒr einen Wochenend-Ausflug

Ich wollte endlich einmal Berge sehen, richtige Berge. Als Nordlicht war ich an flaches Land gewöhnt und hatte plötzlich Sehnsucht nach den Bergen. Also ging ich nach der Nachtschicht zum Bahnhof und wollte mir einen Platz im Schlafwagen sichern. Ich stellte mir das wunderbar vor, die ganze Fahrt durch das flache Land zu verschlafen und erst in den Bergen aufzuwachen. Dann wollte ich das Gebirge erobern, zur nÀchsten Pension wandern und dort etwas essen, danach wieder hinein in die Berge!
Mit verklĂ€rtem Gesicht trat ich an den Fahrkartenschalter. Zu dem freundlichen Beamten sagte ich mit fester Stimme: „Ich möchte einen Schlafwagenplatz.“
„Oben oder unten?“, fragte der Eisenbahner.
VerblĂŒfft fragte ich zurĂŒck: „Gibt es da einen Preisunterschied?“
„Ja.“, nickte der Beamte. „Ganze fĂŒnf Euro."
ich hĂ€tte besser nicht gefragt, denn jetzt ergoss sich ein langer Wortschwall ĂŒber mich.
"Im allgemeinen stellt sich das untere Bett höher als das obere. Der höhere Preis gilt also fĂŒr das untere. WĂŒnschen Sie unten, dann mĂŒssen Sie höher gehen, denn wir verkaufen das obere niedriger als das untere. Die meisten Herrschaften mögen das obere nicht, obgleich es sich niedriger stellt, weil es höher liegt. Denn wenn Sie ein oberes nehmen, mĂŒssen sie rauf steigen, um sich nieder zu legen, und runter steigen, wenn sie aufstehen. WĂŒnschen Sie also ein höheres Bett, so wird der Preis niedriger sein, wĂŒnschen Sie aber ein niedriges Bett, so wird der Preis höher sein.“
Mir war bei alledem schon ganz dumm im Kopf, ich konnte kaum folgen bei dem ganzen hoch und niedrig. Doch der Uniformierte setzte noch eins drauf: „Übrigens, dieser Zug fĂ€hrt jetzt frĂŒher, frĂŒher fuhr er spĂ€ter, aber spĂ€ter wird er wieder spĂ€ter fahren. Nanu,“, verwunderte sich der gute Mann, „ist Ihnen nicht gut?“
Mir knickten die Knie ein. Ich ging zu Boden. Noch nie zuvor hatte mich, den bÀrenstarken Werftarbeiter, jemand k.o. geschlagen, und das auch noch mit Worten !

__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Anne-Marie Zuther
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Apr 2004

Werke: 11
Kommentare: 61
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Anne-Marie Zuther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Old Icke,

das ist ganz köstlich beschrieben! Ich sehe diesen Beamten am Fahrkartenschalter wie lebendig vor mir. Und die Pointe am Schluss ist Dir besonders gut gelungen!

Ich habe Deinen Text mit großem VergnĂŒgen gelesen!

Liebe GrĂŒĂŸe
Anne-Marie

Bearbeiten/Löschen    


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hallo,

recht herzlichen dank fĂŒrs lesen und kommentieren. ja, ein bisschen spass muss sein . . .
ganz lieb grĂŒĂŸt
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!