Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
98 Gäste und 2 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Ich möchte meinen Mund...
Eingestellt am 26. 01. 2004 21:40


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
cara
Autorenanwärter
Registriert: Dec 2003

Werke: 73
Kommentare: 43
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um cara eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich möchte meinen Mund
an deine Schulter legen,
mit meinen Lippen schmecken deinen Duft;

Behutsam einen Pfad
zu deinem Hals erspüren
und dann verweilen dort, an deinem Puls;

An meinen Lippen fühlen, wie du lebst
und immer wieder neu dich selbst erschaffst
mit jedem leisen Pochen deiner Adern.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Mirko Kussin
Foren-Redakteur
Manchmal gelesener Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 8
Kommentare: 501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mirko Kussin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo cara,
bevor dieser kleine text hier kommentarlos untergeht, ein paar worte dazu...
ich finde ihn ziemlich gut..
worüber ich etwas stolpere ist der konstruierte satzbau in der dritten und in der sechsten zeile. ich kann verstehen, dass du da vielleicht eine melodie im kopf hast und wenn der tes´xt sich reimen würde, wäre es auch legitim.
so wirkt es eher wie ein stolperstein: ich ertappte mich dabei nach nem reim zu suchen, weil da doch von der melodie her einer sein sollte ;-)...
ansonsten ein großes kompliment: ein schöner schlichter text ohne viel tamtam und kitsch der sich steigert und furios endet...
grüße mirko
__________________
"I am only what you made me - I am a reflection of you"
Charles Manson

Bearbeiten/Löschen    


Duisburger
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 82
Kommentare: 2116
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Duisburger eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo cara,

ich möchte mich Mirkos Worten anschließen. Ein schönes Gedicht, doch etwas holprig umgesetzt.
Ich muss gesehen, das ich dein Werk schon vor ein paar Tagen runterkopiert habe, aber jetzt erst dazu komme, ihn zu kommentieren.
Der schöne Inhalt und die sanften Worte stehen im Kontrast zu den etwas erzwungenen Versen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Ich versuche einmal, dein Werk etwas zu entkrampfen und zu straffen:


Möchte meinen Mund an deine Schulter legen,
mit meinen Lippen deinen Duft schmecken.

Behutsam einen Pfad zu deinem Hals erspüren,
um dann dort verweilen an deinem warmen Puls.

Auf meinen Lippen fühlen wie du lebst
dich selbst immer wieder neu erschaffst.

Mit jedem leisen Pochen deiner Adern.



Event. soltest du das Wort "Lippen" durch "Zunge" ersetzen,
das du im dritten Vers nochmal das Wort "Lippen" benutzt.
Solche Doppelungen sollte man vermeiden, da man beim lesen unwillkürlich darüber stolpert.
Ich denke, so liest es sich flüssiger.
Nimm es als Anregung und mache weiter so.


Lg

Uwe

__________________
Unter den Kastraten ist der eineiige König (unbekannter Gas- und Wasserinstallateur).

Bearbeiten/Löschen    


cara
Autorenanwärter
Registriert: Dec 2003

Werke: 73
Kommentare: 43
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um cara eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Mirko!

Danke für deinen netten Kommentar! Ich habe auch lange überlegt, ob ich die Strophen so schreiben möchte, wie ich es dann getan habe. Aber, für mich betrachtet, habe ich das kleinere Übel gewählt, vor allem in der 6. Zeile, denn ich wollte "an deinem Puls" hervorheben. Dass es noch zusätzlich in die "Sprachmelodie" passte, die ich mir vorgestellt habe, war dabei für mich noch eine nette Zugabe. Und eben weil ich eine bestimmte Melodie hereingebracht habe (ich sehe Sprache gerne als eine Art Musik, komme ja auch von der Musik her) stolpere ich gerade nicht darüber. Aber das ist natürlich auch Geschmackssache! :-)

Liebe Grüße, cara

Bearbeiten/Löschen    


cara
Autorenanwärter
Registriert: Dec 2003

Werke: 73
Kommentare: 43
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um cara eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Uwe!

Ich habe ja schon eine Antwort an Mirko geschrieben, deswegen werde ich hier vor allem auf deine Umgestaltung meines Gedichts eingehen.
Man _könnte_ es natürlich so machen, nur dann hätte es nicht mehr viel mit meinem Gedicht zu tun. Ich wollte gewisse Akzente setzen, die in der von dir vorgeschlagenen Form leider weitestgehend verloren gehen (zum Beispiel das "warmen Puls", ich wollte eben den Puls nicht noch mit einem Adjektiv belegen, damit es *purer* rüberkomt; oder die Betonung auf "dich _selbst_ erschaffst", die würde mir auch verloren gehen).
Ich könnte natürlich auch einmal "Lippen" durch "Zunge" ersetzen, mir wäre da das erste "Lippen" lieber (also beim schmecken), aber irgendwie bringe ich da einen anderen Inhalt rein, etwas, was ich eigentlich nicht ausdrücken wollte...
Hm, ich glaube, ich muss da noch mal in mich gehen und das erstmal auf mich wirken lassen.
Vielen Dank für deinen Gegenvorschlag!

Liebe Grüße, cara

Bearbeiten/Löschen    


snow
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Cara,

bitte lass´ es genau so.
Sonst wirkt es nicht mehr, wie es eben wirkt.

Liebe Grüße
Snow

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!