Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
63 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Ich soll dir meine Liebe beweißen?!
Eingestellt am 20. 07. 2001 09:39


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Adlerfeder
Hobbydichter
Registriert: Apr 2001

Werke: 6
Kommentare: 41
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Ich soll dir meine Liebe beweißen?!

Meine Haut spannt sich, als die Klinge langsam die obere Schicht durchbricht. Bluttropfen formieren sich zu kleinen Perlen, die leise an meinem Oberarm entlang nach unten Perlen.
Zwei Buchstaben sollen es werden, zwei Buchstaben die ich mir gerne in meine Haut ritze. Der erste Buchstabe verrät dein Vorname, der andere - deinen Nachnamen. So besiegele ich meine Liebe zu dir für alle Zeit.
Am Handgelenk ziert eine Narbe meine Hautpartie, sie war der Beweiß das ich dir gehöre. Mein Herz trägt tausend Narben, sie stehen jede einzelne für deine Liebe. In meinem Kopf kreisen meine Gedanken Tag und Nacht um dich, mein Leben richte ich nach deinem aus.
Mit einer brennenden Zigarette tupfe ich mir ein Herz in die Haut, kleine Bläschen gefüllt mit Schmerz entstehen, doch wenn diese Wunde verheilt ist, kannst du lesen was du mir geschrieben hast:

„Du gehörst mir“

Tieferot leuchten die Tropfen auf meiner weißen Haut, die letzten Tropfen meines Lebens. Nun gehöre ich dir – für immer.
Selbst dem Tod hast du das Spiel verdorben, du warst schneller in meinem Herz.
__________________
Copyright by Adlerfeder

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sternschnuppe
Hobbydichter
Registriert: Apr 2001

Werke: 17
Kommentare: 38
Die besten Werke
 
Email senden
Profil


Diese Zeilen beweisen es, du liebst sie wirklich!
Gefallen mir sehr gut, deine Worte!

LG
Sternschnuppe
__________________
"Die wichtigste Stunde
ist immer die Gegenwart.

Bearbeiten/Löschen    


Adlerfeder
Hobbydichter
Registriert: Apr 2001

Werke: 6
Kommentare: 41
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

danke Sternschnuppe, aber glaubst du wirklich das dies nur ein Mann machen würde?

es grüßt
Adlerfeder


PS.: siehe das Profil

Bearbeiten/Löschen    


loona
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Oct 2000

Werke: 0
Kommentare: 402
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Huhuuuuu....


Liebesbeweis (oder hat die Rechtschreibreform wirklich...? Haben die nicht die meisten der "ß" abgeschafft?) durch Schmerz-Ertragen, "ewiges" Kennzeichnen...

Für wen?

Für den Menschen, der geliebt wird? Schau her - das hab ich locker für uns durchgestanden und es war mir möglich, weil ich Dich 78.544 km tief liebe...(?)

Für die Menschen drumherum? Finger weg. "Du gehörst mir"...

Ich würd ja jetzt gerne inhaltliche Diskussionen führen (offensichtlich!), denn ich halte es nicht zwingend für männlich (ich hab schon viele Frauenarme gesehen ;o) ), so denn aber für töricht und das "Ritzen" (das ja durchaus als Ablenkung vom inneren Schmerz bekannt ist) als unadäquates Mittel zum Beweis von Liebe....
Entnehme ich es dem Text dann also richtig, daß der/die Protagonist/in sich gerne in dieses Spiel der psychischen Abhängigkeiten begibt?

Fragende Grüße

loona

Bearbeiten/Löschen    


Sternschnuppe
Hobbydichter
Registriert: Apr 2001

Werke: 17
Kommentare: 38
Die besten Werke
 
Email senden
Profil


Ups, *michganzfestentschuldigentu* !!!!

LG
Sternschnuppe
__________________
"Die wichtigste Stunde
ist immer die Gegenwart.

Bearbeiten/Löschen    


Adlerfeder
Hobbydichter
Registriert: Apr 2001

Werke: 6
Kommentare: 41
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

*grinst zu Sternschnuppe*

Hallo Loona,

ehrlich gesagt möchte ich nicht über das warum und weshalb diskutieren, denn zuviele Menschen machen es, um ihre Liebe zu beweisen. Ich hingegen habe es als Rhetorische Frage in den Raum gestellt, wobei es aus einem tiefem Gefühl der Verbundenheit entstanden ist.
Der Zweifel in einem läßt oftmals zu das andere Menschen in die Beweispflicht kommen, obwohl wir es nicht wollen.

es grüßt
Adlerfeder


PS.: Egal wie man es schreibt, wenn es einmal in die Haut geritzt ist, steht es für die Ewigkeit. Auch wenn die Laserbehandlung Erfolg hatte, bleibt die Narbe und die Erinnerung an den Schmerz. Und der Schmerz macht nicht vor dem Geschlecht und dem Gedanken halt.
__________________
Copyright by Adlerfeder

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!