Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
93 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Ich warte auf die Nacht
Eingestellt am 04. 03. 2001 16:52


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Michael Wirth
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2001

Werke: 30
Kommentare: 135
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Michael Wirth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich warte auf die Nacht,
um mich treiben zu lassen
auf den Wellen meiner Tr├Ąume.

Ich stehe auf dem H├╝gel
und hinter den Wolken
weht noch immer der Wind
der mir alle Zweifel nahm.

Ein endloser Traum,
ein Traum von Dir.
Oh, k├Ânnt┬┤ ich doch meine Gef├╝hle verbergen.
Warum jage ich jede Nacht,
bin der Sklave meines Traumes.


Auf dir liegend, deinen ganzen K├Ârper sp├╝rend.
Deine nackte Haut auf meiner f├╝hlend - tausend Funken erhellen die Nacht.
In dir zu sein, - einen K├Ârper, einen Geist-.
Meine H├Ąnde ├╝berall auf deinem K├Ârper, suchend.
Vernehme deine Feuchtigkeit und vermische sie mit meinem Speichel.
Schmecke das Salz der Liebe und h├Âre dein St├Âhnen.
Sehe Leidenschaft in deinen Augen.
Verstehe Gott, dass er uns schuf.


Ich wende meine Augen ab
und verberge meine Scham.
Und mein K├Ârper brennt voller Sehnsucht,
voll unheimlichem Verlangen.
Meine Welt brennt und Blumen welken
von der Hitze deines Hauches.
Sonnenstrahlen auf meinem Herzen.
Tiefe W├Ąrme in meiner Seele.

Ein endloser Traum, ein Traum von Dir.

Dann wache ich auf und K├Ąlte schl├Ągt mir ins Gesicht.
Dicke Nebelschwaden nehmen mir die Sicht,
und als sie nach Stunden verwehen,
sehe ich dich nicht.

Suche dich in R├Ąumen,
wo ich schon lange nicht mehr gewesen,
in Gew├Âlben und Katakomben
der Ruine einer Festung gleich.

Und finde dich hier, lachend und feixend.
Mir spottend ├Ąhnlich, tanzt du um bauf├Ąllige Gem├Ąuer.
Und ich habe Angst, dass sie zusammenbrechen
und mich begraben werden.

Zur Ruhe gekommen, ein Sonnenstrahl streichelt mein Gesicht.
Und ich wei├č, verloren habe ich dich nicht,
da ich dich nie gefunden.
Und ich verblute an den Scherben meiner Seele.

Nur Illusionen, nichts wie Schaum!
Eben nur ein endlos┬┤ langer Traum.
Ein Traum vom Gl├╝cklichsein!


__________________
Was n├╝tzt es, einem Engel die Fl├╝gel zu stutzen,
wenn er Gedichte schreibt.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Birgit Kachel
Hobbydichter
Registriert: Feb 2001

Werke: 52
Kommentare: 285
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Lieber Michael,

dein Gedicht dr├╝ckt sehr viel Leid aus; ich frage mich (vielleicht ahne ich auch die Antwort), was du dir verweigerst und weswegen du dich deiner Phantasie oder der reellen Liebe wegen sch├Ąmst (die Sexualit├Ąt die hier zum Ausdruck kommt, k├Ânnte sie diese sein, die du in "├ťber unsere Liebe..." ausgespart hast?) Ich w├╝nsche dir jedenfalls bald befreiendere Gedichte, die dein Leben widerspiegeln.

Liebe Gr├╝├če
(und sage mir ruhig, wenn ich falsch liege)

Birgit

Bearbeiten/Löschen    


Michael Wirth
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2001

Werke: 30
Kommentare: 135
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Michael Wirth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo, meine liebe Einf├╝hlsame!

Du hast absolut recht! Und da du so sch├Ân danach fragst, will ich versuchen, dir zu antworten.
Zuerst, um keinen falschen Eindruck zu erwecken: Ich bin kein Kostver├Ąchter in Sachen Sex und habe grunds├Ątzlich damit keinerlei Probleme. (Bis auf kleine Ausnahmen, manchmal, aber sehr, sehr selten, wirklich selten )
Es ist nur so, dass ich diese Frau schon seit langer, langer Zeit begehre. So sehr begehre, dass es fast weh tut, obwohl ich wei├č, dass sie mir diese Gef├╝hle nicht entgegenbringen kann und wird.
Sie ist es, welche (auch auf Grund vorangegangener "Ereignisse") diese Probleme hat und ich komme mir dabei immer so dreckig vor. Vielleicht kannst du das ein wenig verstehen. - Aber du hast recht - Beim Durchlesen meines Textes kommt dies ganz klar zum Ausdruck - (Dabei ist mir das beim schreiben desselben gar nicht aufgefallen)
Eine kleine Seelenklempnerin, was Warum erz├Ąhle ich dir das alles?????

Herzlichen Dank f├╝r deine Gedanken - Mike

Bearbeiten/Löschen    


LyFe
Guest
Registriert: Not Yet

Hi Mike,

egal was dahintersteht oder der Ausl├Âser ist f├╝r Deine Werke, wahrscheinlich gerade deswegen schreibst Du sehr einf├╝hlsam und offen ├╝ber Deine Gef├╝hle. Ich bewundere alle Menschen die das k├Ânnen. Sei Dir bewusst, da├č das etwas ganz besonderes ist...

Alles Liebe, Lydia

Bearbeiten/Löschen    


Michael Wirth
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2001

Werke: 30
Kommentare: 135
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Michael Wirth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo, mein M├Ądchen

Das muss nicht etwas Besonders sein.
Es kann auch Dummheit oder Naivit├Ąt sein, die einen verleitet, sich so preiszugeben.
Aber ich gehe mal davon aus, dass es einfach Liebe ist und eine geh├Ârige Portion Vertrauen gegen├╝ber diesen lieben Lupen-Menschen, denen du ja auch angeh├Ârst.
Bin mal gespannt, etwas von dir zu lesen.

Ich gr├╝├če Dich herzlichst

Mike

Bearbeiten/Löschen    


LyFe
Guest
Registriert: Not Yet

...mein M├Ądchen...welch z├Ąrtlichen Worte streicheln meine bed├╝rftige Seele...

OK es muss nicht etwas Besonderes sein, finde ich aber trotzdem (sagen mir meine feinf├╝hligen Sensoren). Die Sache k├Ânnte man jetzt in alle m├Âglichen Richtungen ausdiskutieren, aber Dein "kann" und "muss nicht sein" sagt mir das wir uns schon verstehen, und auf der gleichen Wellenl├Ąnge liegen.

Ich habe noch nicht so viel von mir hier preisgegeben. Mir f├Ąllt das Schreiben auch nicht sehr leicht. Mir geht oft so viel durch den Kopf und ich habe eine ganze Kiste voll mit meinen Notizen; irgendwann werden dann Gedichte draus. Dann bin ich stolz und zugleich etwas traurig, denn ich schaffe nie so etwas tolles wie viele Leute hier oder meine Freundin.

Alles Liebe, Lydia

Bearbeiten/Löschen    


Michael Wirth
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2001

Werke: 30
Kommentare: 135
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Michael Wirth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Schluchz

Hallo mein Diskussionspartner!
Obwohl M├Ądchen klang doch irgendwie sch├Âner
Wir verstehen uns
Ich w├╝rde dir ganz dringend raten, einfach mal etwas hier zu ver├Âffentlichen. Ich schw├Âre dir, dich wird niemand tottrampeln. Das sind alles liebe Leute (ok, bis auf einen, aber der schl├Ąft jetzt)
Aber vermutlich wirst du keine einzige Antwort bekommen, weil du mit deinem Text die ganzen Dichterdamen hier auf einmal in den Schatten stellen wirst!!!
Wer ist denn deine Freundin?

Also, los gehts, du kleiner Feigling!!!!!

Ich bin erst 3 Tage da und f├╝hre mich schon hier auf, als w├Ąre ich hier geboren
Weil ich verliebt bin!!!
und ein bischen ver├╝ckt bin
und mich so auf dein St├╝ck freue


Mike

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!