Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92276
Momentan online:
405 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Im Sommer ein Feuer
Eingestellt am 13. 06. 2006 09:25


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Schwarzerpeter
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2006

Werke: 4
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schwarzerpeter eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Im Sommer ein Feuer, im Herbst verbrannt
Im Sommer die Augen, die Stimme, die Ohren
Im Herbst die Wege am Waldesrand

Die Stimme spricht frei, entkörpert verloren
Auf hellen Wegen im Wald, am Rand
Ins Fleisch gelockt von leisen Ohren
Im Rauch geboren bei Tag unerkannt


Bei Nacht die Augen, bei Tag nicht echt
Bei Nacht die Stimme, die Ohren, der Rauch
Bei Tag die Augen doch nur ein Knecht

Die Stimme spricht frei, der Wald weiß es auch
Auf hellen Wegen, da ist es recht
Nachts spricht der Mund, hinter dem Rauch
Ins Licht getaucht, das Auge nicht echt

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Gerd Geiser
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2006

Werke: 243
Kommentare: 1553
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Gerd Geiser eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich weiß zwar nicht, was es hat, aber irgendwie hat es was.
Gruß,
GG

Bearbeiten/Löschen    


Schwarzerpeter
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2006

Werke: 4
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schwarzerpeter eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
RE: GG

Hallo
Schön das es dir gefällt. Ich wollte versuchen ein "Hermetisches Gedicht" zu schreiben. Somit ist der Eindruck, das es was hat, aber man weiß nicht was, im Grunde gewollt.

Bearbeiten/Löschen    


druckfehler
Guest
Registriert: Not Yet

mir gehts ganz ähnlich. dein gedicht gefällt mir, warum kann ich dir sogar sagen: es ist einfach eindrucksvoll, wie du wörter immer wieder wiederholst und jedesmal eine neue konnotation erschaffst.
trotzdem werd ich aus dem inhalt nicht schlau wobei ich immer noch das gefühl habe, dass es einen inhalt in diesem gedicht gibt, ich nur dummerweise nicht dahinter komme...

Bearbeiten/Löschen    


Waldemar Hammel
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2002

Werke: 8
Kommentare: 2028
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Waldemar Hammel eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
So ganz hermetisch find ichs nicht,

denn einige Konnotationen sind mir samt deren Bedeutungen geläufig.

Das Reizvolle ist das per Reimwiederholungen und Taktsetzung gelungen-Suggestive. Und das bringts hier voll, finde ich. Zumal kraftvolle Bilder erscheinen.

Ein gelungenes Werk, würde ich sagen. Der Leser dankt!

Bearbeiten/Löschen    


Schwarzerpeter
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2006

Werke: 4
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schwarzerpeter eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo

Vielen Dank, für die vielen guten Kritiken. Ich hatte einige Sachen hier rein gestellt und dann einige Wochen keine Zeit mehr gefunden mich mit den KOmmentaren auseinanderzusetzten, weil die Realität mal wieder recht zudringlich wurde und wenig Zeit für die KUnst blieb. Soll sich ab jetzt ändern.
Viele Grüße
Sp

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!