Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5603
Themen:   96630
Momentan online:
197 Gäste und 2 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Veröffentlichungen unserer Autoren
Im Wandel des Betrachters
Eingestellt am 18. 12. 2013 00:47


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Perry
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1130
Kommentare: 3441
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Perrys neuester Gedichtband ist erschienen:

Im Wandel des Betrachters (2013)
ISBN -978-3-944643-21-2
Verlag Rote Zahlen

Nachwort des Herausgebers
Das Laute, LĂ€rmende ist dieses Dichters Sache nicht.
Stattdessen durchmustert er prÀzise, unbestechlich und
unaufgeregt den Zustand der Welt. Und die Welt, das ist
Sprache. Sein Handwerkszeug ist dabei ein unglaubliches
GespĂŒr fĂŒr das Falsche, Verlogene, Verharmlosende von
Wörtern und SÀtzen, mit denen sich das Morsche, Verrottete
camoufliert. Manfred Peringer kratzt an der TĂŒnche,
die Sprache ja auch immer ist, wird zum Gutachter
des Daseins. Und wie jeder Gutachter von Format
braucht er wenig, um auf den Zustand des Ganzen zu
schließen. Mit seinem Skalpell legt er hier und da einige
Stellen frei und zeigt uns kommentarlos, was unter der
TĂŒnche liegt. Dann lĂ€sst er uns fassungslos ĂŒber die eigene
Blindheit zurĂŒck, schlimmer: LĂ€sst uns zurĂŒck mit
dem erschreckenden Gedanken, dass vielleicht das ganze
GebĂ€ude nur noch durch die TĂŒnche zusammengehalten
wird ...
Überragend auch seine Naturgedichte. Das Lakonische
an ihnen ist dabei nichts anderes als eine existentielle
Melancholie ĂŒber den Verlust des Paradieses. Denn Peringer
weiß selbstverstĂ€ndlich: Ein ZurĂŒck gibt es nicht.
In einer solchen Welt

„gehen die trĂ€ume der stĂ€dter gebĂŒckt
wie die alte frau mit ihren einkaufstĂŒten“

Mit zwei Zeilen den Flitter, das ganze Katzengold hinwegzufegen
und die Wahrheit aufzeigen – das ist meisterhaft.

Hans-Joachim Griebe

Hier klicken

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ZurĂŒck zu:  Veröffentlichungen unserer Autoren Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung


Leselupe-Bücher