Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
176 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
In Märchenhaft
Eingestellt am 04. 07. 2004 16:42


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
joyce
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jun 2004

Werke: 49
Kommentare: 69
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um joyce eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

In Märchenhaft


Rumpelstilzchen lebt nicht mehr
Zwerg Nase operiert
Rotkäppchen hört auch schon schwer
Der Wolf ist längst kastriert

Frau Holle ist grad arbeitslos
Der kleine Prinz trägt Strapse
Die sieben Zwerge wurden groß
Rapunzel hat ne Glatze

Der Zappelphillip fiel vom Stuhl
Schneewittchen ist erfroren
Peter Pan ist glaub ich schwul
Der Hans hat s´ Glück verloren

Pinocchio steht jetzt vor Gericht
Man wird ihn wohl bestrafen
Dornröschen weiß von allem nichts
Die Alte hat verschlafen

Wenn das noch lang so weitergeht
Sind alle Märchen tot
Kein Held mehr für das Recht einsteht
Die Liebe nicht mehr rot

Kein Rübezahl der zu mir hält
Kein Gnom der mich bewacht
Kein Elfchen das die Nacht erhellt
Kein Mensch mehr mit mir lacht

So ruf ich euch zur Hilfe auf
Ich leg es euch ans Herz
Lasst eurer Fantasie den Lauf
Und hindert nie den Scherz



© by Joyce 07 -04






__________________
Du musst das Leben nicht verstehen,dann wird es werden wie ein Fest.Und lass dir jeden Tag geschehen so wie ein Kind im Weitergehen von jedem Wehen sich viele Blüten schenken lässt. (Rainer Maria Rilke)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo, Joyce,
ja, auf Märchengestalten kann man sich auch nicht mehr verlassen
Hier sind ein paar ganz tolle Köstlichkeiten drin,
die ich nicht aufzählen kann, sonst müßte ich fast
Dein ganzes Gedicht zitieren - gelungen!!!

LG Klopfstock

Bearbeiten/Löschen    


LuMen
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 291
Kommentare: 699
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Rumpelstilzchen?

Hallo joice,

mit dem Titel Deines Gedichts kann ich sprachlich nichts anfangen, und in der ersten Strophe rumpelt und stilzt die Metrik noch ganz erheblich. Ansonsten aber sehr vergnügliche Verse!

Gruß
LuMen

Bearbeiten/Löschen    


joyce
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jun 2004

Werke: 49
Kommentare: 69
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um joyce eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo LuMen,

da ist mir doch tatsächlich ein märchenhafter fehler unterlaufen. das wird mir zwerg nase sehr übelnehmen. es fiel mir tatsächlich beim lesen nie auf. habe es immer so betont, wie ich es nicht geschrieben habe (lach auch ne art kunst) werde es natürlich umgehend ändern.
hoffe du rumpelst dann nicht mehr so sehr beim lesen. da "Rübe Zahl" mein bester kumpel ist, finde ich das stilzen im ersten vers nicht. sollte es aber zu verletzungen bei lesern kommen, werde ich hotzenplotz in den fall einschalten.
du kannst mit dem titel nichts anfangen? er mit dir schon! er hat dich nämlich in haft genommen ;-) wie sonst hättest du so aufmerksam lesen können.
ich bin in märchenhaft, im sinne von inhaftiert sein, gefangen, hinter schloss und riegel, oder eben mit nils holgerson in einer zelle. da möchte ich auch bleiben, aber ohne meine mitinsassen wäre mein lebenslänglich sehr öde. deshalb mein aufruf an die menschheit: sich mit den wahren helden des lebens gefangen nehmen zu lassen, einzusitzen im bunker für schwererziehbare erwachsene.

danke dir nochmal für das aufmerksame lesen und den wichtigen hinweis bzgl. der nase, zwerg wird es dir danken

gruss joyce
__________________
Du musst das Leben nicht verstehen,dann wird es werden wie ein Fest.Und lass dir jeden Tag geschehen so wie ein Kind im Weitergehen von jedem Wehen sich viele Blüten schenken lässt. (Rainer Maria Rilke)

Bearbeiten/Löschen    


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo, Joyce,
das mit der Betonung stimmt - es ist wirklich eine Kunst.
Für mich holpert es deswegen nicht, weil ich ein Gedicht
nie in "Altagssprachen-Betonung" lese, sonder immer
in der dazu ausgesuchten Gedichtsmelodie bleibe.
Hier wird es immer Streit geben, ob man das darf oder sollte- ich meine man darf nicht nur, sondern man sollte,
denn ein Gedicht ist ein künstliches Werk und hat wie gesagt
eine Melodie. Aber was sage ich da, das wollen die wenigsten
verstehen oder wissen.....einige davon sind mir
allerdins schon über den Weg gelaufen - von den "Verstehern", meine ich.....

LG Klopfstock

Bearbeiten/Löschen    


LuMen
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 291
Kommentare: 699
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
kapiert!

Hallo joice,

das mit dem Titel habe ich jetzt kapiert, nachdem ich ein bißchen Hirngymnastik gemacht habe, dagegen nicht das mit der "angepassten" individuellen Betonung. Es gibt nun mal - und ich meine, zum Glück - die metrischen Gesetze, und wenn man schon reimt (man muss es ja nicht), sollte man sie beachten.
Du hast Deine Verse grundsätzlich als Jamben (unbetont, betont) geschrieben, nur an einigen Stellen verlässt Du ohne Not diesen Rhythmus. Rumpelstilzchen fängt mit betonter Silbe an (Trochäus), ebenso wie Rotkäppchen und Peter Pan. Man kann das durch Einfügen einer passenden Silbe ("Ach, Rumpelstilzchen..") vermeiden, häufig reicht auch ein "und". Zugegeben, es gibt Wörter, die sich grundsätzlich nicht oder nur schwer in diesem Schema unterbringen lassen wie z. B. Rotkäppchen mit den zwei unbetonten Silben hintereinander. Da hilft dann nur die dichterische Freiheit!

Gruß
LuMen

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!