Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92274
Momentan online:
409 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Feste Formen
In deiner Flugbahn (Sonett)
Eingestellt am 29. 03. 2007 15:30


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Janosch
???
Registriert: Feb 2005

Werke: 152
Kommentare: 290
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Janosch eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

In deinen Augen schimmern wei├če Tauben -
sie schlagen Fl├╝gel, liegen seicht im Wind;
sie sind auf luftig leichtes Spiel getrimmt
und formen sich am Horizont zu Trauben.

In deinen Augen strahlt das kleine Kind -
es fragt nach Fr├╝chten und ist fest im Glauben,
dass niemals jemand kommt den Saft zu rauben,
der frisch und s├╝├č durch Zellen schwemmt und schwimmt.

Ich will ganz keck an deinem ├ľhrchen nagen:
aus deinen Muscheln rauscht das weite Meer,
bei dir bin ich es einfach los, das Schwer -

es sind die wei├čen Fl├╝gel, die mich tragen;
die deinem Blick entsprangen und jetzt schlagen
im Herzen sie - dich geb` ich nicht mehr her.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Eigentlich ist es ein sch├Ânes Sonett, gut durchgehalten, bis auf die letzte Strophe.
In dieser verwirrt es sich (und mich).

quote:
es sind die wei├čen Fl├╝gel, die mich tragen;
die deinem Blick entsprangen und jetzt schlagen
im Herzen sie - dich geb` ich nicht mehr her.

Das Bild scheint nicht stimmig.
Das fehlende (heute optionale) Komma vor "und jetzt schlagen" erschwert das Lesen und f├╝hrt in die Irre.

Die Geometrie des Raumes wirkt merkw├╝rdig verzerrt, das ist in der Poesie aber m├Âglich. Die Fl├╝gel entsprangen deinem Blick und tragen mich, dabei schlagen sie in deinem Herzen, Ich gebe sie nicht mehr her.

W├Ąhrend die vorherigen Strophen geradlinig sind und leicht lesbar, ist diese in sich "verwirbelt". Man muss mehrmals lesen, um den Zusammenhang zu verstehen. Eigentlich sind es die Tauben, die dem Blick entsprangen, nicht die Fl├╝gel allein.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Feste Formen Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!