Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92274
Momentan online:
411 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Individualität
Eingestellt am 26. 12. 2005 17:54


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
nachtfalter
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jan 2005

Werke: 62
Kommentare: 27
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um nachtfalter eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Kein Gleich-schritt

Man nennt sie behindert
aber wovon und wofür
nicht?
Die anders gehende, also die
behinderte Frau
wie ihr Kopf
von ihrem Körper
weggezogen wird, dauernd
muss sie in den Himmel schauen

am Arm der Mutter, die sie führt,
die Knie der Frau verheddern sich
beim Schlurfen, weitergehen,
ziehen.

Sie setzen sich
in 1 Cafe
wo man sie offensichtlich
kennt
und im Sitzen kann
ihr Kopf, ihre Augen dann
in die Runde sehen;

mühsamer ist scheint´s
das Gehen.

Wird schon sein, dass
ihr Geist, ihre Seele
alles registriert,
vielleicht feiner
als der Jener,
die so mühlos gehen
durch die Welt.

Ja, wer sagt, dass der Leib
ein Apparat ist, der funktioniert,
aussieht so
und anders nicht.

Dieses eine Leben lang,
das man sowieso
nicht verstehen kann,
weil es ein Geheimnis ist.

Mama, hörte ich sie sagen.
Ja, wer sonst tut das?


Sch.
__________________
MargareteSch.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


rosste
Routinierter Autor
Registriert: Jul 2004

Werke: 85
Kommentare: 606
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um rosste eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo nachtfalter!
dein gedicht hat mich angesprochen.
ich habe einige gedangen dazu.

Kein Gleich-schritt du kannst das ruhig zusammen schreiben - der effekt des wortes kommt auch so stark genug rüber
Man nennt sie behindert
aber wovon und wofür
nicht?
das möchtest du ja in deinem gedicht erörtern - ich würde auch das weglassen
Die anders gehende, also die
behinderte Frau
auch das hast du schon beides gesagt - sie ist eine frau und behindert
wie ihr Kopf
von ihrem Körper
weggezogen wird, dauernd
muss sie in den Himmel schauen

am Arm der Mutter, die sie führt,
die Knie der Frau verheddern sich
beim Schlurfen, weitergehen,
ziehen. entweder du schreibst alles groß, besser ist, du schreibst das ganze gedicht klein, auch ohne kommas
Sie setzen sich
in 1 das ist gewagt und hat nichts mit dem inhalt des gedichtes zu tun Cafe
wo man sie offensichtlich
kennt
und im Sitzen kann
ihr Kopf, ihre Augen dann
in die Runde sehen;

mühsamer ist scheint´s
das Gehen.
jetzt kommt plötzlich dialekt

Wird schon sein, dass
ihr Geist, ihre Seele
alles registriert,
vielleicht feiner
als der Jener, als derjeniger?
die so mühlos gehen
durch die Welt.

Ja, wer sagt, dass der Leib
ein Apparat ist, der funktioniert,
aussieht so
und anders nicht.

Dieses eine Leben lang,
das man sowieso
nicht verstehen kann,
weil es ein Geheimnis ist.

Mama, hörte ich sie sagen.
Ja, wer sonst tut das?
der schluss ist sehr gut

lass alle satzzeichen weg und schreib alles klein

lg

Bearbeiten/Löschen    


nachtfalter
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jan 2005

Werke: 62
Kommentare: 27
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um nachtfalter eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
Ursprünglich veröffentlicht von rosste
hallo nachtfalter!
dein gedicht hat mich angesprochen.
ich habe einige gedangen dazu.

Kein Gleich-schritt du kannst das ruhig zusammen schreiben - der effekt des wortes kommt auch so stark genug rüber
Man nennt sie behindert
aber wovon und wofür
nicht?
das möchtest du ja in deinem gedicht erörtern - ich würde auch das weglassen
Die anders gehende, also die
behinderte Frau
auch das hast du schon beides gesagt - sie ist eine frau und behindert
wie ihr Kopf
von ihrem Körper
weggezogen wird, dauernd
muss sie in den Himmel schauen

am Arm der Mutter, die sie führt,
die Knie der Frau verheddern sich
beim Schlurfen, weitergehen,
ziehen. entweder du schreibst alles groß, besser ist, du schreibst das ganze gedicht klein, auch ohne kommas
Sie setzen sich
in 1 das ist gewagt und hat nichts mit dem inhalt des gedichtes zu tun Cafe
wo man sie offensichtlich
kennt
und im Sitzen kann
ihr Kopf, ihre Augen dann
in die Runde sehen;

mühsamer ist scheint´s
das Gehen.
jetzt kommt plötzlich dialekt

Wird schon sein, dass
ihr Geist, ihre Seele
alles registriert,
vielleicht feiner
als der Jener, als derjeniger?
die so mühlos gehen
durch die Welt.

Ja, wer sagt, dass der Leib
ein Apparat ist, der funktioniert,
aussieht so
und anders nicht.

Dieses eine Leben lang,
das man sowieso
nicht verstehen kann,
weil es ein Geheimnis ist.

Mama, hörte ich sie sagen.
Ja, wer sonst tut das?
der schluss ist sehr gut

lass alle satzzeichen weg und schreib alles klein

lg


Danke für dein Interesse,ja das probiere ich jetzt1x so.
Gruß nachtfalter
__________________
MargareteSch.

Bearbeiten/Löschen    


Zarathustra
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 108
Kommentare: 471
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zarathustra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Gratuliere Nachtfalter:

kein Gleich- schritt
ist eine gelungene Lyrik.

Betroffenheit hast du sehr gut in Scene gesetzt.

Man beginnt nach dem Lesen zu denken und zu schweigen ... und das ist gut so.

Liebe Grüsse aus
München

Hans
__________________
Was sind das für Zeiten, wo ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt! (Bertold Brecht)

Bearbeiten/Löschen    


nachtfalter
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jan 2005

Werke: 62
Kommentare: 27
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um nachtfalter eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
Ursprünglich veröffentlicht von Zarathustra
Gratuliere Nachtfalter:

kein Gleich- schritt
ist eine gelungene Lyrik.

Betroffenheit hast du sehr gut in Scene gesetzt.

Man beginnt nach dem Lesen zu denken und zu schweigen ... und das ist gut so.

Liebe Grüsse aus
München

Hans

Danke, Zarathustra! Freut mich recht dein Lob.
Gruß nachtfalter
__________________
MargareteSch.

Bearbeiten/Löschen    


bonanza
Guest
Registriert: Not Yet

wunderbare beobachtung.
vorallem der schluß.

bon.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!