Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
54 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
InselTraum
Eingestellt am 07. 10. 2009 12:31


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Carina M.
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2009

Werke: 250
Kommentare: 1280
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Carina M. eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Eine Zeit lang
befand ich mich in diesem Meer
ruhig glitt ich dahin
von sanften Wogen getragen

in der Ferne
sah ich jene Insel
aus meinem Traum

der Wunsch sie zu betreten war da
sah den Strand und die Palmen
ein Versprechen

bevor ich das Land erreichte
zog ein Sturm auf
Wellen und Wasser tobten

das Meer aufgewühlt
ließ keine Ruhe mehr zu
zog mich mit hinaus

die Insel schien
ferner als jemals zuvor

hoffnungslos
ging ich unter
nun sehe ich den Grund


Allein
Muscheln hören
was noch zu sagen wäre


Ich erzähle euch eine Geschichte

Eine Zeit lang befand ich mich in diesem Meer ruhig glitt ich dahin von sanften Wogen getragen.
In der Ferne sah ich jene Insel aus meinem Traum. Der Wunsch sie zu betreten war da sah den Strand und die Palmen wie ein Versprechen.
Bevor ich das Land erreichte zog ein Sturm auf, Wellen und Wasser tobten, das Meer aufgewühlt ließ keine Ruhe mehr zu, es zog mich mit hinaus.
Die Insel schien ferner als jemals zuvor, hoffnungslos ging ich unter.Nun sehe ich den Grund

__________________
Alles was ich schreibe ist haschen nach Wind

Version vom 07. 10. 2009 12:31

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


revilo
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2008

Werke: 85
Kommentare: 6796
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um revilo eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ach, nee, Carina! Das war eindeutig nix. Wenn Du schon solche Bilder verwendest( Meer, Wogen, Insel,Sturm, Wellen,´Wasser,
Grund, Muscheln), dann muß da richtig was kommen, da sollte es feuern,knarzen,krachen und quengeln. Der Untergang rettet die Sache nicht........Böse? revilo

Bearbeiten/Löschen    


Carina M.
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2009

Werke: 250
Kommentare: 1280
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Carina M. eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

ich muss nun lächeln, lieber Oliver,

nein, böse bin ich dir nicht, warum auch?
Du hast ehrlich deine Meinung zu diesem Text geschrieben und das ist gut so.

An anderer Stelle war man des Lobes voll über den InselTraum.

Was aber nicht bedeutet, es müsse nun immer so sein.
Sei's drum, die Menschen empfinden eben verschieden.

Beim näxten Mal lasse ich einen Orkan toben ok?

Anirac...mit lieben Grüßen
__________________
Alles was ich schreibe ist haschen nach Wind

Bearbeiten/Löschen    


Ralf Langer
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2009

Werke: 304
Kommentare: 2919
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ralf Langer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi carina,
den "Grund" ans Ende zu setzten ist richtig.

Aus der Hüfte geschossen, machte ich es so:

Festlandtraum

Die See war ruhig. Ich wurde getragen von den sanften Wogen und der Weite des Blickes,
als an der gekrümmten Sichel des Horizontes mein Traum von Festland emporstieg.
Ein Bild mit Strand und Palmen,ein Ulaubskatalogversprechen.
Ein Sturm zog auf von Westen. Die aufgewühlte See lies keinen Blick mehr zu und riss mich fort.
Schon sinke ich, Srandgut auf hoher See. Das helle Blau wird schwarz.
Dann sehe ich den Grund.

Lg Ralf


__________________
RL

Bearbeiten/Löschen    


Carina M.
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2009

Werke: 250
Kommentare: 1280
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Carina M. eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Ralf, sehr schön

aber dann ist es kein Inseltraum mehr.
Eine Insel bedeutet in diesem Fall so eine Art Rettung, wohin man sich flüchten und die vielleicht neue Träume zulassen kann.
Ach was erkläre ich denn, macht euch doch selber Gedanken darüber.

Liebe Grüße,
Carina
__________________
Alles was ich schreibe ist haschen nach Wind

Bearbeiten/Löschen    


7 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!