Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
228 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Irdisches Verblühn
Eingestellt am 29. 01. 2002 21:17


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Ralph
Hobbydichter
Registriert: Jan 2002

Werke: 1
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Scheidend löst ein buntes Blatt sich vom Geäste,
tanzend in den goldnen Morgenlüften
lockt es eifernd zu dem Freudenfeste
Laubgesellen, in ihren farbenfrohen Klüften,
um nach berauschendem Himmelsritt
im stählernen Blau
gleitend zu landen
im spinnbenetzten Gräsertau.

Wo Blumenkelche angeschmiegt,
knospenspringend
zum Leben neu erwacht,

wie Blütenstaub verfliegt,
was eben noch ringend
senkt sich in ewige Todesnacht.

Denn was der Schoß der Wälder grünend gebar,
dieser Schönwuchs mannigfaltiger Schar,
verwelkt, erstirbt und fürwahr,
alles schwindet,
alles mündet
ins weite Meer der Vergänglichkeit,
ist eingehüllt im Schleier der Unkenntlichkeit.

Was blütenprächtig dir die Sinne stahl,
ist morgen zunichten, totenfahl,
was vor Leben sprüht, muß doch verwesen.

Drum entsag' ich Flora's freudespendener Lebensglut,
an der selbst Frostgemüter tauend genesen.

Hinweg mit dir, du auserkiesenes Augenziel,
dem herzbeschwingenden Frühlingslauten,
des Sommer's sonniger Lichterflut,
des Herbsten buntem Farbenspiel,
Heil allein
des Winter's bedächtigem Windesflauten.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sanne Benz
Guest
Registriert: Not Yet

hallo ralph,
das einzige was mir im moment auffällt ist:
löst und scheidend..wäre doppelgemoppelt, meiner ansicht nach..(?)
statt EIFERND...spielend(?)

es ist eine art,wie ich sie nicht vermag zu schreiben..(leider..auch)
darum kann ich dazu nicht viel sagen..nur das mir das..oben..auffiel.
und mir es gefällt..

lG
sanne

Bearbeiten/Löschen    


Ralph
Hobbydichter
Registriert: Jan 2002

Werke: 1
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Sanne,

"scheidend löst" ist sicherlich doppelgemoppelt oder anders ausgedrückt pleonastisch ( griech.: "Überfluß" ) gleich dem schwarzen Rappen, dem alten Greis, dem runden Kreis etc.

Mir ging es aber bei jenem Ausdruck um Konkretisierung.
"Scheidend" emotionalisiert eine langsame, sachte Trennung mit wehmütigem Charakter.
Daher auch das Partizip (-end) mit weicher Endung.

"Lösen" beschreibt den eigentlichen Abnabelungsprozeß.

Schwierig zu verstehen, ich weiß, aber schließlich wurde die Sprache für den Menschen erschaffen und nicht umgekehrt.

Gruß

Ralph

Bearbeiten/Löschen    


ElsaLaska
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Ralph,

ach schmachtend seufzend, herrlich.
Weisst Du, das einzige, was mich wirklich stört ist dieses "Auserkiesenes", das macht in meinen Augen den Text ein bisschen kaputt, weil irgendwie triefend.
Fällt einfach raus aus der schlichten Schönheit.
Nachvollziehbar?
Liebe Grüsse
Elsa

Bearbeiten/Löschen    


Ralph
Hobbydichter
Registriert: Jan 2002

Werke: 1
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
"auserkiesen"

Hallo Elsa,

Du hast recht, irgendwie paßt das Wort "auserkiesen" zum Gesamtbild der gewählten Sprache nicht, aber ich wollte es eben unbedingt aufführen. *grins*

Lieben Gruß

Ralph

Bearbeiten/Löschen    


eufemiapursche
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Aug 2001

Werke: 111
Kommentare: 397
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um eufemiapursche eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
richtige Rubrik?

Hallo Ralph,

nun stoße ich bereits im dritten Online Forum auf dein wunderschönes Gedicht vom 'Irdischen Verblühen'.

Hier klicken
und
Hier klicken


Warum setzt du das 1998 und auch 2001 von dir vorgestellte Gedicht noch in die Schreibwerkstatt der LL? Willst du wirklich noch Änderungen vornehmen?

Es wäre meines Erachtens ein besonderes Glanzstückchen direkt in der Rubrik Poesie, wie einige andere Beiträge, die ich bereits von dir in unterschiedlichen Foren, Gästebüchern, etc. gelesen habe, auch.

LG
Femi (in tiefer Bewunderung für dein Trochäenfaible...)


__________________
Der Zeit auf den Versen bleibenHier klicken

Bearbeiten/Löschen    


Ralph
Hobbydichter
Registriert: Jan 2002

Werke: 1
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Streu meiner Redeblümchen

Hallo Femi,

zunächst ziehe ich meinen bunten Federhut vor Deiner Anerkennung, denn Heil den Trösterworten, die in Zeiten ausbleibender Lobrede vermögen das fahle Haupt mir schmückend zu bekränzen.

Der Grund für die "Streu" meiner Gedichte in verschiedene Foren liegt einfach im Wunsch einer subjektiven Rückmeldung, denn meist trübt die maßlose Selbstüberschätzung den scharfen Blick für wahre Poesie und verfällt einstweilen der literarischen Arroganz.

Mir geht es nicht unbedingt um Anerkennung, sondern um Wegweisung der Leserschaft :-)

Mit heiterem Federschwung

Ralph


P.S.: Was mein Trochäenfaible anbetrifft, so bedarf es noch eine Menge Portion Übung und Wortgewandtheit, bis ich mich zur Elegie im antiken Versmaß vorantasten darf.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!