Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
238 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Irren ist lieblich
Eingestellt am 30. 06. 2009 14:34


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
seelenstimme
???
Registriert: Sep 2008

Werke: 53
Kommentare: 152
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um seelenstimme eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Meine Schritte im leeren Gang
Immer schneller
Zu lange schon gezögert
Dir in die Augen zu sehen
Mein Herz sprechen zu lassen
Nun bin ich bereit
Es dir zu sagen

Die letzte Tür links
Nur dünnes Holz trennt mich von dir
Sie drängen mich, die Worte
Zu oft runtergeschluckt
Tief eingesperrt
Genug!

Herzklopfen
Das einzige Geräusch im Gang
Ob du es durch die Tür hörst?
Ein letzter tiefer Atemzug

Ich reiß die Tür auf
Schleuder die Worte in den Raum
Drei Worte, die dir alles sagen sollen
Von heimlichen Blicken
Kribbelnden Wochen
Schmetterlingen
Und weichen Knien

Ein vorsichtiger Blick ins Zimmer
Und mein Kopf droht zu zerplatzten
Oh nein!
Wer ist das?
Jetzt erinner ich mich:
Rechts!
Es war die letzte Tür auf der rechten Seite!

Hinter mir
Ein Kichern
Du lehnst im Türrahmen
Lächelst
Und sagst nur: „Ich dich auch!“

(c) Seelenstimme
__________________
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum! (Verfasser unbekannt)

Version vom 30. 06. 2009 14:34

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Franke
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2009

Werke: 177
Kommentare: 1958
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franke eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo seelenstimme!

Diese Anekdote könnte ich als Tagebucheintrag gerade noch durchgehen lassen, aber ein Gedicht ist das beileibe nicht.
Hier fehlt es leider an jeglicher lyrischer Verdichtung, du sprichst Dinge zu direkt an und auch das Bild der Schmetterlinge ist in diesem Zusammenhang sehr verbraucht.
Sorry, aber ein paar Zeilenumbrüche machen noch kein Gedicht.

Liebe Grüße
Manfred
__________________
Das Leben ist eine Krankheit der Materie (Thomas Mann)

Bearbeiten/Löschen    


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 850
Kommentare: 4772
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe seelenstimme,
mir fehlt auch die lyrische Verdichtung. Es wiederholt sich einfach zu viel. Aber mit einigen Kürzungen wird es sicherlich noch ein sehr spannendes Gedicht.
Sei mir bitte nicht böse...
Herzliche Grüße
Karl
__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 850
Kommentare: 4772
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Seelenstimme,
schon die beiden ersten Strophen enthalten viele Wiederholungen.

Was hältst du z.B. von folgender Kürzung bzw. Zusammenfassung?

Meine Schritte im leeren Gang
Immer schneller
Zu lange schon gezögert
Dir in die Augen zu sehen
Mein Herz sprechen zu lassen
Du nun bin ich bereit
Es dir zu sagen

Herzliche Grüße
Karl
__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


7 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!