Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92277
Momentan online:
480 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Ist es so
Eingestellt am 22. 04. 2005 07:29


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
hazweio
???
Registriert: Apr 2005

Werke: 14
Kommentare: 39
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um hazweio eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



Das System hat
sich überlebt
- dachten wir -,
der Fürsten
vergangener Tage.

Und nun,
globalisiert verfestigt sich,
Selbstgerechtigkeit
in Manageretagen......

(C) L. Willems 20.01.2005 (h2o)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


fenestra
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2005

Werke: 23
Kommentare: 118
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um fenestra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo, H²O,

für Lyrik ist mir das eigentlich zu direkt. Es ist eine Behauptung (der ich inhaltlich nicht widerspreche), die mit Beispielen, mit einer kleinen Szene oder in mehrdeutiger, umschriebener Form besser wirken würde. Der Fürst als Vergleich ist schon ein brauchbarer Ansatz. Das englisch-französische Wortmonster "Manageretage" kein schlechter Gegenpart. Mit etwas hinzugedichteter Aktion käme man vielleicht zum Ziel.

Zugegeben ein wirklich schwieriges Thema für die Lyrik.

Viele Grüße
fenestra

Bearbeiten/Löschen    


hazweio
???
Registriert: Apr 2005

Werke: 14
Kommentare: 39
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um hazweio eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo fenestra

Ich danke dir für deine Auseinandersetzung mit meinem Text.
Ich hätte es wohl nicht unter 'Sonstiger Lyrik' posten sollen.
Jedoch frage ich mich, welcher zusätzlichen Aussage (Behauptung) dieser Text noch bedarf.
Die Aktion steht zwischen den Zeilen, wozu sie also noch hinzudichten?
Also, zu Beginn steht die scheinbare Vergangenheit,
das Ende beschreibt die Situation - wie sie sich scheinbar darstellt.
Ist es so?
LG Lothar

Bearbeiten/Löschen    


fenestra
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2005

Werke: 23
Kommentare: 118
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um fenestra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
Jedoch frage ich mich, welcher zusätzlichen Aussage (Behauptung) dieser Text noch bedarf.
Die Aktion steht zwischen den Zeilen, wozu sie also noch hinzudichten?

In einer lyrischen Version würde die Kernaussage zwischen den Zeilen stehen. Sie wäre umschrieben und angedeutet, und eben nicht bereits verallgemeinert und fix und fertig präsentiert. Der Leser müßte sie sich erst selbst erschließen. Was du schreibst ist meiner Meinung nach mehr ein Aphorismus, als ein Gedicht. Aber das ist sicher Ansichtssache.

Gruß
fenestra

Bearbeiten/Löschen    


hazweio
???
Registriert: Apr 2005

Werke: 14
Kommentare: 39
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um hazweio eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo fenestra,
ja es ist wohl eher ein Aphorisnus.
LG Lothar

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!