Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92269
Momentan online:
408 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Ja, ich bin ein Sänger gewesen
Eingestellt am 13. 11. 2005 13:43


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Zarathustra
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 108
Kommentare: 471
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zarathustra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ja ich bin ein Sänger –
gewesen

ich rief nachts,
ich schrie Wolken zum Himmel hoch,
verborgen war deshalb der Weg zu den Sternen.

Ich sang oft im Dunkel,
flehte Worte aus dem Vergessen herüber
bat sie zu Tisch in meinem Haus,
war gastfreundlich
zu den eingegrabenen Geistern des Gestern;
- zu Worte gekommen,
verrieten sie mich niemals.

Ja ich war ein Sänger,
besang die Liebe zu den Frauen,
doch nun bin ich stumm.

__________________
Was sind das für Zeiten, wo ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt! (Bertold Brecht)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Prosaiker
Guest
Registriert: Not Yet

du bist einer der wenigen, die sich stilistisch von andren abheben, hier in der leselupe. das gedicht gefällt mir.
"ja ich bin ein sänger gewesen" - was für ein bekenntnis!
lg,
Prosa.

Bearbeiten/Löschen    


NewDawnK
???
Registriert: Sep 2005

Werke: 156
Kommentare: 2423
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um NewDawnK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Zarathustra,

originelle Zeilen.
Es drängt sich eine Frage auf, auf die Dein Gedicht keine Antwort gibt: "Warum ist der Sänger verstummt?"

Gruß, NDK

Bearbeiten/Löschen    


Zarathustra
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 108
Kommentare: 471
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zarathustra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
@prosaiker, NewDawnK

Ich freue mich über eure Antwort auf mein Gedicht.

Warum ist der Sänger verstummt?
Warum kann der Lyriker keine Gedichte mehr schreiben.

Bei mir ist es so:
Ich denke - die Worte wehren sich, sie wollen nicht von mir mißbraucht werden.
Sprache, Lieder und Gedichte ... sie sind wie Frauen. Sie wollen liebevoll behandelt werden.

Aber vielleicht singt ja der Troubadur bald wieder.

Grüsse aus dem verschneiten München.
Hans
__________________
Was sind das für Zeiten, wo ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt! (Bertold Brecht)

Bearbeiten/Löschen    


Nachtigall
Häufig gelesener Autor
Registriert: Feb 2002

Werke: 118
Kommentare: 664
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Nachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Bilder sprachlich wunderbar umgesetzt. Besonders gelungen empfinde ich:

Zitat:
"ich rief nachts,
ich schrie Wolken zum Himmel hoch,
verborgen war deshalb der Weg zu den Sternen."

Ein Gedicht das mir sehr gut gefällt.

Liebe Grüße
Alma Marie

Bearbeiten/Löschen    


rmdp
gesperrt
Autorenanwärter

Registriert: Oct 2005

Werke: 16
Kommentare: 394
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

gefällt mir zara...und zwar sehr gut!

dein ralfi
__________________
Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!