Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
266 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Jagdfieber
Eingestellt am 20. 01. 2012 10:35


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Carina M.
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2009

Werke: 250
Kommentare: 1280
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Carina M. eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Kaum hat der Morgen den Himmel erleuchtet
die Augen noch verblendet vom Traum
entz├╝nden Gedanken ein Fegefeuer
zum Sturm auf Ger├Âllhalden des Tages

stechen Zeitmesser unerbittlich
in den programmierten Ablauf
zielgerichtet bis zum Abend
Pheromone Blackout ank├╝ndigen

__________________
Alles was ich schreibe ist haschen nach Wind

Version vom 20. 01. 2012 10:35

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Carina M.
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2009

Werke: 250
Kommentare: 1280
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Carina M. eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Andreas,

vielen Dank f├╝r deinen Kommentar.
Die letzte Zeile ist - zumindest f├╝r mich ÔÇô ungew├Âhnlich.
Ich wollte mal etwas Neues ausprobieren.
Wenn man sich ├╝ber die Bedeutung klar ist, dr├╝cken sie genau das aus was ich vermitteln wollte.
Als Titel hatte ich au├čerdem noch* Hetz mich nicht* im Sinn und *Hetzjagd.*
Habe mich aber dann f├╝r JadFieber entschlossen.

Liebe Gr├╝├če und ein sch├Ânes Wochenende,
Carina

__________________
Alles was ich schreibe ist haschen nach Wind

Bearbeiten/Löschen    


AchterZwerg
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Carina,
ich finde das Gedicht leider nicht schl├╝ssig. Es liest sich f├╝r mich wie eine Aneinanderreihung aufgeschnappter S├Ątze. Sorry.

quote:
Kaum hat der Himmel den Morgen aufgerissen
die Augen verblendet vom Schlaf,
Morgens werden Augen nicht verblendet, vielmehr sind sie "bestenfalls" verklebt.
quote:
entz├╝nden Gedanken ein Fegefeuer
zum Sturm auf Ger├Âllhalden des Tages
Eine Ger├Âllhalde birgt f├╝r mich etwas Liegengelassenes, etwas ├ťbriggebliebenes und erscheint mir deshalb als schiefes Bild.
quote:
stechen Zeitmesser unerbittlich
in den programmierten Ablauf
zielgerichtet bis zum Abend
Das finde ich gut und nehme an, es bezieht sich die Zeituhren im Arbeitsleben.
quote:
Pheromone Blackout ank├╝ndigen
Hier handelt es sich um eine arg verschwurbelte Grammatik, nicht wahr?
Ansonsten wei├č ich nicht, ob ich dir ein frohes Halali zurufen soll oder besser nicht. Arbeit macht ja nicht immer nur Freude. - Die Jagd, im eigentlichen Sinne, beinhaltet zudem Opfer. Tote Opfer.
F├╝r mich ist der Text unterdurchschnittlich (4), aber ich denke, es l├Ąsst sich - bei sehr gr├╝ndlicher Bearbeitung - noch etwas daraus machen.
Freundliche Gr├╝├če
der 8.

Bearbeiten/Löschen    


Carina M.
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2009

Werke: 250
Kommentare: 1280
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Carina M. eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Bernd,

ich h├Ątte auch schreiben k├Ânnen: Kaum hat der Himmel den Morgen hervorgebracht.
Beispiel: wenn ein Morgenrot vom Horizont zum Himmel aufsteigt.
Das Aufrei├čen fand ich heftiger und auch doppeldeutig.
Zu verdreht?
L├Ąsst sich aber leicht ├Ąndren.
Ich denke dar├╝ber nach, okay?

Danke f├╝r deinen Kommentar und deine Nachfrage.

Lieben Gru├č,
Carina
__________________
Alles was ich schreibe ist haschen nach Wind

Bearbeiten/Löschen    


6 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!